WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Wenn Menschen IHR Thema zu DEINEM machen wollen

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

da ich heute mit jemanden über diese Thematik ein Gespräch hatte, dachte ich mir, es wäre gut diese schwierige Spiel des Egos mit euch zu teilen:

Es kommt immer wieder vor, dass man Menschen begegnetet, deren Wunsch oder Vorstellung (vgl. hierzu: (Administrator Hinweis: Link fehlerhaft und entfernt)) man nicht entsprochen hat. Es ist also solange alles in Ordnung, wie man mit der "Vorstellung des anderen" konform geht. Sobald es aber zu einer Situation kommt, wo man nicht mehr die selbe Meinung vertritt bzw. nicht so reagiert, wie sich das Gegenüber vorgestellt hat beginnt das Drama. Wichtig: ich spreche nicht von Situationen, wo wir uns aus unserem Ego heraus "fehlverhalten" haben sondern wo wir wahrhaftig gehandelt haben (hier ist wiederum das Unterscheiden Können gefragt).

Sehr oft tendieren diese Menschen dazu, dich dazu zu bewegen "unser gemeinsames Thema" zu besprechen. "Wir müssen darüber sprechen" um es aus der Welt zu schaffen. Nun klingt dies sehr logisch und gut und durch das Sprechen kann man ja viel aus der Welt räumen.

Doch gehen wir zurück zum Anfang: ich schrieb, dass wir nicht mit der Vorstellung des Anderen konform gegangen sind. Wir haben uns in einer Art verhalten, die das Gegenüber nicht WILL.

Sehr oft läuft dann die Aussprache so, dass man solange beackert wird, bis man seine ursprüngliche Handlung oder Meinung zurücknimmt und dann brav wieder "konform" geht. "Ja, dies war eine sehr gute Aussprache" heisst es dann.

In Wirklichkeit ging es die ganze Zeit nur um eine einzige Thematik: "ich will Recht haben".

Darum:

Wenn ich mit reinem Gewissen eine Handlung setze, ich in den Spiegel sehen kann und weiß, ich habe wahrhaftig nicht aus dem Ego heraus gehandelt,

ist dies kein Garant dafür, dass es anderen Menschen nicht sauer aufstößt (=ich bin Resonanzfläche).

Was mache ich nun, wenn mein Gegenüber dies solange mit mir diskutieren will, bis ich mich verändert habe (=emotionale Erpressung, tue was ich will, koste es dich was es wolle).

Ich nehme dies nicht an: Ich sage "nein", dies hat nichts mit mir zu tun. Mir geht es gut mit der Sache, DIR offensichtlich nicht. Doch DEIN Thema mache ich nicht zu MEINEM.

Doch genau dies wollen die Menschen so oft. MEIN Thema soll zu UNSEREM werden: "Ich will mich meinem eigenen Thema nicht stellen und erwarte, dass sich meine Projektionsfläche zu meinen Gunsten verändert, sodass ICH mich nicht mehr dem eigentlichen Thema stellen muss."

Sehr oft entsteht aber genau daraus die nächste Thematik: wenn man zum "scheinheiligen ich will mit dir das ausdiskutieren" NEIN sagt, da es nach der fünften Aussprache nichts mehr auszudiskutieren gibt, wird sehr gerne die nächste Taktik angewendet: die eigene Problematik wird dann möglichst vielen anderen Menschen erzählt, es wird darüber geklagt und geschimpft, wie schlimm man doch sei. Man wollte doch nur reden.

Hier ein Tipp: immer dann wenn solches Gerede zu euch dringt - erlaubt diesem Gerede nicht euch zu berühren. Sagt "Nein" zu dem Geschwatze (vgl. hierzu: (Administrator Hinweis: Link fehlerhaft und entfernt)), macht es nicht zu eurem. Wenn ihr dies tut, steckt ihr mitten im Sumpf des Anderen.

Um diese schwierige Prüfung positiv zu meistern ist Selbstreflektion sehr sehr wichtig:

- habe ich wahrhaftig gehandelt? Kann ich mit dem Herzen hinter meiner Handlung stehen?
- Ja? Dann steht zu eurer Handlung. Erlaubt Anderen auch deswegen zu toben, sich zu ärgern etc. Es ist das Thema des Anderen, für den ihr gerade Resonanzfläche seid.
- Ändert euere Meinung nicht wie ein loses Segel im Wind, um einem Konflikt aus dem Weg zu gehen.
- Ändert euer Verhalten dann, wenn ihr nicht wahrhaftig gehandelt habt, wenn euer Verhalten vom Ego gesteuert war.
- Akzeptiert, dass es unmöglich ist, allen Menschen zu gefallen. Denn gefallen will das Ego. Je mehr euer eigenes Licht strahlt umso mehr positive ABER AUCH negative Resonanz wird dieses Licht auslösen.
- Seid stark, trägt diese Prüfungen mit Gelassenheit, egal ob ihr nun Lob bekommen habt oder eben Tadel.

Denn, man erkennt sehr schnell, dass es genau diejenigen sind, die selber mit sich und ihrem Leben unzufrieden sind, leiden und wehklagen und daher am lautesten schreien, wenn auf ihr Ego wenn auch nur indirekt hingewiesen wird.

Wieso sollte man sich so einem Konflikt überhaupt stellen? Und was hat dies mit Liebe zu tun?

Es ist ein Liebes Dienst den man hier vollbringt. Die meisten Menschen tendieren dazu, dieser Art von Konflikten aus dem Weg zu gehen. Man sagt dann "lassen wir die Person ruhig reden, sagen wir halt dass es keine Sonne gibt, wenn das die Person glücklich macht". Ich weiß zwar, die Sonne ist da und ich stehe auch dazu, doch "für die eine Person mache ich eine Ausnahme", um den Frieden zu wahren - "sie regt sich sonst nur auf". Und so erlebt diese Person immer wieder, wie jeder sagt, es gibt keine Sonne - weil jeder hatte die Angst sich zu stellen und eine andere Meinung wahrhaftig zu vertreten.

Dienst ist dann Gottesdienst, wenn er wahrhaftig geschieht. Doch dieser Dienst ist eben nicht nur "Ja" zu sagen, sondern auch als "Korrektiv" "Nein" zu sagen.

Doch viele haben genau hier Angst und erlauben, dass sie solange abmontiert werden, bis ihr eigenes Licht umgepolt wurde, entkräftet wurde, wieder konform geht um irgendjemanden in irgendeiner Art zu entsprechen.

Lebt euer Licht, handelt wahrhaftig und steht dazu. Dies ist sehr wichtig und ja, sehr oft auch sehr schwierig,

ich umarme euch von Herzen,

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ruby

Gast
Das EGO

:dnk:
habe dazu vielleicht noch eine passende Fortsetzung, obwohl das was @Matthias so ausfühlich beschreibt schon soviel Inhalt beinhaltet, dass man eigentlich gar nichts mehr sagen braucht....
sehr gute TIPP'S @Matthias:dnk:..gut Anleitung:dnk:....
ja es gibt solche Menschen die eigentlich wenn sie was sagen..
"NICHTS sagen!...und trotzdem..bleiben die Worte an einem hängen oder man weiß darauf nichts zu antworten..das ist bei mir meistens der Fall...


hier noch ein Faktum: DAS EGO!
es handelt sich um das EGO , ..denke das jeder Mensch sein EGO irgendwie aufbauen oder durchsetzen will, auf welche Art und Weise das geschied ..sei dahin gestellt...:schulter:
ein Zitat:
"EGO bedeutet Mangel an Demut und Bescheidenheit.
Ego ist das gegenteil von Demut. Wenn wir gelernt haben, demütig zu sein und selbstlos zu dienen, wird unser Ego völlig verschwinden. Um demütig zu werden und selbstlos zu dienen, brauchen wie als Fundament die Liebe.
Wenn wir lernen, die gesamte Schöpfung zu lieben, werden wir auch lernen, demütig und bescheiden zu sein und selbstlos zu dienen. Und wenn wir das gelernt haben, wird das Ego automatisch verschwinden.*Darshan
 

Weißer Wolf

Administrator
ja es gibt solche Menschen die eigentlich wenn sie was sagen..
"NICHTS sagen!...und trotzdem..bleiben die Worte an einem hängen oder man weiß darauf nichts zu antworten..das ist bei mir meistens der Fall...

Liebe Ruby,

ich danke dir für deine Zeilen. Wie wahr. Auch mir geht es dann so. Man spürt förmlich wie stiller Vorwurf, Ungesagtes im Raum steht, man eigentlich beworfen wird und kann nicht wirklich etwas dazu sagen, da es vorwurfsvoll, schweigend in den Raum gestellt wird.

Hier spreche ich (mittlerweile) das Thema an: Was möchtest du mir sagen? Wieso siehst du mich jetzt vorwurfsvoll/leidend an?

Dies ist nur ein Beispiel um die Kommunikation in Gange zu bringen, bzw. dieses klebrige Gefühl des stillen Vorwurfs anzusprechen, damit dieses Gefühl nicht still von A nach B, also zu mir verschoben wird.

Dein zweiter Punkt Ruby, mit der Demut ist wunderbar gewählt. Persönlich sehen wir den Schlüssel in Demut, Liebe und Hingabe, denn die Demut ist das beste "Heilmittel" vor der eigenen Überheblichkeit des Egos.

Ich umarme dich von Herzen und sage Danke, Danke, Danke für deine Zeilen liebe :BS: Ruby :BS:,
:rgbogen:
Matthias
 
J

jamila

Gast
Lieber Matthias,

ich :dnk: Dir von Herzen für dieses Posting! Ich habe einen kleine Ahnung, warum ich schon so oft gemobbt worden bin...ich lasse das auf mich wirken!

Lg
Jamila
 
L

Lightpoint

Gast
Liebe Ruby und Matthias :dnk::dnk:
genau das was Ihr geschrieben habt entspricht auch meinem Fühlen.
Wenn ich jemandem gegenüber stehe der mich angreift, kann ich der Person liebevoll sagen, dass dies sein Problem ist. Dass die Person es einsieht erwarte ich nicht, die Person lebt in seiner Welt, ich in meiner,
es ist ok wie es ist, jeder hat seine Themen :BS:
In einem Forum ist es schwieriger dies so zu schreiben, das Gegenüber ist evt. so sehr auf Angriff und empfindet unter Umständen die Worte als Gegenanfriff, auch wenn sie gar nicht so gemeint sind.
Nun wie reagieren im Forum ?:confused:
Beim ersten Mal hier, wollte ich nicht schreiben, dass das Ihr Problem ist, obschon das mein erster Gedanke war. Mir wurde auch geschrieben, dass diese Antwort nicht akzeptiert würde. So machte ich einen Witz darüber, was keine gute Lösung war, ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass es nicht mein Thema ist.
Beim zweiten mal habe ich geschrieben, dass da was anderes reininterpretiert wurde als das was ich sagen wollte und das Missverständnis war geklärt, ich habe mich sehr gefreut, dass eine positive Reaktion kam.
In geschriebenen Worten interpretiert man anhand seiner eigenen Gefühle oftmals etwas rein was nicht dem entspricht was der andere gemeint hat, daher finde ich es sehr wichtig in sich hineinzuhorchen und sich zu fragen ob es das eigene Problem ist, wenn da was ist das uns stört.
Wenn man in der göttlichen Liebe ist, stört uns nichts mehr, es ist wie es ist und so soll es sein.
Herzlichst Eure Isabel :BS:
 
S

SCHNEE

Gast
Danke, lieber Matthias.
Was kostet die Pacht für diesen Beitrag? Es ist meiner. Genau das, was du schreibst, ist mein Problem. Es gibt eine Person in meinem Leben, wo ich nicht mehr authentisch bin. Sie ist der einzige Mensch, der mir dauerhaft und nachhaltig Energie zieht und wo ich einfach schwach bin. Nun konnte ich anhand deines Posts überprüfen, ob es mein Problem ist oder ob ich mich nicht auseinandersetzen will des lieben Friedens Willen.
Du hast mir sehr geholfen. Ich arbeite daran. Und es ist furchtbar schwer. In der Hoffnung, es zu schaffen

Schnee
 
L

Lightpoint

Gast
Schnee :
Es gibt eine Person in meinem Leben, wo ich nicht mehr authentisch bin. Sie ist der einzige Mensch, der mir dauerhaft und nachhaltig Energie zieht und wo ich einfach schwach bin.

Hallo again :BS:
jetzt wo ich den Text von Schnee gelesen habe, fällt mir auf, dass es in meinem Leben auch eine Person gibt wo ich mich "arrangiert" habe, wo ich schwach bin, auch des Friedens Willen.
Der Person stimme ich nicht zu wenn sie was über jemand sagt was für mich nicht stimmt, ich sage nichts, bleibe still, was feig ist, ich will keinen Streit, dort liegt mein Problem.
Herzlichst Isabel
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

so oft wird bei dieser Thematik das Muster "Rückzug" - nichts hören, nichts sehen, nichts sagen - eingesetzt um einem Problem aus dem Weg zu gehen. Heute sprach Baba zu dieser Thematik das Folgende:

"Sehr oft handeln Menschen im Gegensatz zu dem, was die Rechtschaffenheit ihnen vorschreibt. Menschen befolgen nicht den Weg, der von den Schriften hinterlegt wurde. Wahrheit ist die heiligste aller Tugenden. Aber sie haben nicht ein Jota Wahrheit in sich. Sie verlieren denMut bei der geringsten Erschütterung, geben die Abenteuer des Lebens auf und entwickeln eine Art von pseudo Verzicht. Wenn die Menschen ihr Leben nur mit der Einstellung leben würden, daß sie ihre Pflicht zu erfüllen haben und nicht vor ihr wegrennen müßen, damit sie in einer Höhle im Wald Zuflucht finden. Ihr könnt Gott in der Erfüllung eurer Pflichten verwirklichen, in eurem eigenen, rechtschaffenen Leben, egal was ihr tut."

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
M

Micha

Gast
Lieber Matthias, ihr Lieben alle,

Matthias, ich danke dir, dass du dieses Thema geschrieben hast. Und ich danke dafür, dass es heute zu mir gebracht wurde, ohne dass ich danach gesucht habe. Und irgendwie betrifft es mich im Moment.

Ich darf von der Arbeit aus ein Training besuchen, das heißt "Beratungstraining". Ich möchte kurz erklären, was in der Einführung gemacht wurde, damit wir "Neuen" in der existierenden Gruppe mithalten können. Wir sollen üben zuzuhören und das Gehörte in eigenen Worten erwidern und dadurch beraten. Die Dozentin ist eine Psychologin, eine Frau, die keine Widerworte duldet und total von sich und ihrer Methode überzeugt ist. Das finde ich gut, für sie, nur nicht für mich. Wo bleiben meine Gefühle und Beobachtungen? Nun sollten wir an ein Problem denken, das wir haben, und es vortragen. Als ich ihr sagte, dass ich kein Problem habe, dass ich alles versuche so zu nehmen wie es ist, sagte sie, dass dies nicht sein könne. Jeder hat Probleme und sie könne auf der Stelle 10 Probleme von sich aufzählen. Hhm, dachte ich, arme Frau. :rolleyes: Beispiel.

Suchender:
Im Moment weiß ich nicht, wo ich noch geeignete Bewerber herbekommen soll. Das frustriert mich.

Berater:
Sie sind frustriert darüber, dass Sie keine geeigneten Bewerber finden.

Suchender:
Ja, und ich weiß nicht wo ich noch recherchieren soll. Ich finde einfach nichts, weiß nicht, was ich machen soll.

Berater:
Okay, Sie finden im Moment keine Lösung für Ihre Recherchenmöglichkeiten.

...
Dies soll dem Suchenden helfen zu reflektieren und für sich eine Lösung zu finden. Mag sein, dass dies funktioniert, bei mir tut es dies nicht, sondern ich denke nach, was ich nun "Sinnvolles" sage um das Gespräch wie gefordert weiterzuführen.. Und so geht das 10 Minuten, mitgestoppt durch eine Eieruhr. Danach wird dies dann be- und ausgewertet. Und als die Dozentin mich fragte, wie ich mich gefühlt habe, da sagte ich, dass ich ein Problem mit der Eieruhr hätte. Auf ihre Nachfrage hin teilte ich ihr mit, dass ich noch so viel Zeit übrig hatte, weil mein "Problem" (ein erfundenes und fiktives) für mich abgehandelt war und ich nichts mehr zu sagen hatte. Und trotzdem soll ich weiterreden. Das kann ich nicht. Darauf sagte sie, ich hätte also den Raum nicht nutzen können. Doch, nur weiß ich nicht, was ich weitererzählen soll, wenn ich fertig bin. Stopp, sagte sie, das ist JA / ABER. Was bedeutet ja/aber? Für mich ja. Dann fragte sie weiter in die Runde und zum Schluss kam sie zur Ansicht, dass ja aber NICHT heißt. Gut, mag sein, ich sage ja, ich habe meinen Raum nutzen können. Nein, das haben Sie nicht. Doch, ich hatte Zeit genug, und das war ihr wohl genug der Widerrede. Dann sagte ich Stopp!!! was sie erst nicht gelten lassen wollte. Doch, das will ich jetzt sagen. Ich glaube wir zwei reden an einander vorbei. Wie definieren Sie "den Raum nutzen"? Da antwortete sie, dass ich die Möglichkeit nicht gefunden hätte, bzw. nicht in der Lage war zu reflektieren. Ah, sagte ich, und für mich heißt es den Raum zu nutzen, dass ich genügend Zeit hatte, um mein "Problem" darzulegen. Sie schaute mich erstaunt an und sagte, es sei gut, dass ich dies angesprochen hätte, denn wir hätten wirklich an einander vorbeigeredet. Ich danke Ihnen dafür.

Was ich in diesen 4 Stunden beobachtet habe ist, dass dies für mich ein im Moment sinnloses Training ist. Ich weiß nicht, was irgendwann dabei rauskommen soll. Des Weiteren, dass ich eine Dozentin, eine Psychologin, als Trainerin habe, die mir IHRE Meinung aufdrücken will und meine nicht zulässt. Und das will ich nicht, solange ich in den entsprechenden Situationen ein schlechtes Gefühl habe. Gerne bin ich bereit anzunehmen und umzusetzen, wenn mein Gefühl dabei gut ist. Auch habe ich eines meiner Themen (wieder-)erkannt und mich erinnert. "Michael setze dich durch, wenn es dir in einer bestimmten Situation nicht gut geht und schlucke es nicht einfach, nur des lieben Frieden Willens!"

Und so sehe ich einiges aus dem Thread: Ich will recht haben, wir alle sind Spiegel, ich bin der Resonanzfaktor für mein Gegenüber. Was immer es ist, ich nehme es an und freue mich darauf, wie dies enden wird.

Liebe Grüße und Gottes Segen euch allen

Michael
 
A

Atlantis

Gast
Lieber Michael,

ich sehe die ganze Geschichte so, daß du ja nicht zufällig, oder ohne Grund genau bei dieser Veranstaltung, die sich über einen längeren Zeitraum hinziehen soll, gelandet bist.
Bestimmt ist dieses Training nicht sinnlos, auch nicht im Moment, so wie du es oben geschrieben hast,
dass dies für mich ein im Moment sinnloses Training ist.
es ist viel mehr ein ganz wunderbarer Lehrer für dich, und es liegt ganz an dir, was du für dich rausholst, oder auch nicht.
Was ich bei dir sehe, ist eine gespannte Aura zwischen dir und der Leiterin des Kurses.
Sie ist überzeugt von ihren Thesen, du gehst nicht konform. Sie will ihren Stoff auftragsgerecht, so wie man es von ihr erwartet durchziehen, du willst das Gesagte und kannst es nicht als für dich wahr und sinnvoll gelten lassen.
So habe ich das Gefühl, das du nicht wirklich gerne zu diesem Kurs hingehst, dich aber in der Lage siehst, daß es doch besser ist, diesen Kurs nicht rund abzulehnen und zu verweigern.
Nun, wenn du also schonmal da bist, dann ziehe doch das für dich Beste raus.
Aus einem Gespräch mit dir, weiß ich ja recht ausführlich über die Dame bescheid.
Du sagst, du hast keine Probleme, sie sagt, das kann nicht sein.
Hm, da ist vielleicht wieder eine Deffinition unterschiedlich?
Ich schreibe dir mal 10 meiner "Probleme" auf, die keine "Probleme" sind !?
1. Die Zeit rast so, und ich möchte sooo viele Dinge erledigen, schaffe aber nicht, alles unter einen Hut zu bringen.

2. Ich habe gerade meinen Pürierstab gehimmelt, beim Herstellen von Naturfarben für das morgige Sommerfest der Waldfrösche.

3. Ich weiß nicht, wie ich die Farbe blau herstellen soll.

4. Derzeit habe ich Unterleibsprobleme , warte auf einen Arzttermin und frage mich, was meine Aufgabe wohl sein mag.

5. Meine Waschmaschiene macht beim Schleudern mehr Krach , als die Atlantis beim Start.

etc...

ok, ich könnte so noch eine Weile weiter machen.
Ich handhabe es wie du, sprich ich, nehme es wie es ist, mache das Beste draus und vertraue in die Richtigkeit aller Abläufe , oder auch dem Fluß des Lebens.
Dennoch, zu sagen, alles ist derzeit tooootal glatt, das kann ich nicht, und vielleicht kann das keiner.
Irgendetwas ist immer.
Und dieses Irgendwas nennt die Psychologin "Problem".
Du nennst es Gegebenheit, die du annimmst und nach Kräften das Beste daraus machst.
Und ich glaube, sie will gar nichts anderes als du, ist sogar einer Meinung mit dir und sieht den gleichen Weg, nämlich die Reflexion von "Gegebenheiten". :blum:

Ich will mir nichts einreden lassen!
Ich habe keine Probleme!

Ja, ok, aber anstatt dich dagegen zu stämmen, ... -
Hm, Bruce Lee sagte mal : Du mußt wie Wasser sein.

Er meinte , wenn dich jemand körperlich angreift, aber das läßt sich auch psychisch wunderbar anwenden.
Als Pädagogin mache ich häufiger solche Kurse mit, oder habe sie auch schon geleitet.
Ständig werden irgendwelche Rollenspiele gebastelt, die hinterher im :blum:Plenum , genauestens betrachtet werden.
Auch ich habe so oft gedacht:
Puh, das hätte man ja in einem viertel der Zeit abhandeln können, oder auch, das wußte ich doch schon , u.s.w.,
aber stets hatte es etwas Gutes und Wichtiges, dort genau diese Zeit vor Ort zu sein, wollte mich Gott doch genau dort haben.
Bin ich doch genau dorthin geleitet und gelenkt worden.
Vielleicht gelingt es dir, dich etwas zu entspannen ?
:D Ich höre dich sagen: Ich bin völlig entspannt.
Denk mal an das Posting von Nello, du weißt welches ich meine.-
Du sagtest: Nein, ich bin nicht in Resonanz, war ich nicht, bin ich nicht...
Gut.

Dies soll dem Suchenden helfen zu reflektieren und für sich eine Lösung zu finden. Mag sein, dass dies funktioniert, bei mir tut es dies nicht
Was ist an der Vorgehensweise im Kasten anders als du es machst?
In deinem Job kann es zu diesem "Problem" kommen. Bewerber werden gebraucht, dringend, lassen sich aber nicht auftreiben.
Auf diese Art zu reflektieren, sich die Gegebenheit zu zerlegen, kann doch durchaus sinnvoll sein.

Ok, man kann so vorgehen, muß nicht, aber zum Ziel führt auch das.

Warum ist es für dich so schwer, dich darauf einzulassen?
Kannst du die Aktion spielerisch sehen?
Warum glaubst du, du mußt dich durchsetzen, gegen die Frau?

nun, dies sind ersteinmal ein paar Gedanken von mir.

ich schicke dir eine herzliche Umarmung und ebensolche Grüße,

Biggi
 
M

Micha

Gast
Meine liebe Biggi,

was hast du meinem AB gesagt, kurz anrufen? :rolleyes: Ich glaube, dass dies länger gegangen wäre und ich hätte mich gefreut. Aber, ich weiß auch, bestimmt sehr schön, dienlich und lehrreich für mich. So wie immer. Und wie so oft hast du auch mit diesem Posting recht. Aber dies liegt mal wieder an Begrifflichkeiten und deren Definition, also ganz normal.

Ich fange mal mir dem leichtesten an. Es stimmt, wenn ich Probleme so definiere wie du, dann habe ich so einige.

Dieses Training sehe ich als sinnlos an, stimmt, ich meine hier den momentanen Inhalt. Ich gehe auch nicht gerne hin, fühle mich allerdings nicht gezwungen. Und so werde ich es weiter besuchen, das nächste Mal kommenden Mittwoch, und so wie ich geschrieben habe freue ich mich, was passieren wird. Und das will ich erfahren, denn "ich bin nicht umsonst an und zu diesem Ort geführt worden". Gestern hatte ich auch ein Mitarbeitergespräch mit meiner Vorgesetzten. Sie fragte mich, wie das Training war und ich antwortete ihr wahrheitsgemäß. Da sagte sie, dass wir das beobachten sollten, dass es dann keinen Zweck habe, denn es kostet schließlich sehr viel Geld. Wenn ich da nicht mehr hin möchte, dann werde ich dies ansprechen, mit allen Konsequenzen. Denn davor habe ich keine Angst mehr. Ich gebe dir recht und weiß, dass ich nicht umsonst an diesem Ort bin, mit allem drumherum. Und ja, ich weiß, es ist mir ein Lehrer, oder ich bin ein Lehrer, oder beides. Die Spannung zwischen mir und dieser Frau liegt darin, dass ich mir nicht mehr vorschreiben lassen will, was ich wie zu tun habe. Du weißt was ich meine, das haben wir am Telefon besprochen. Sie macht das genau richtige für sich, und ich eben für mich. Und hier ist ganz klar ein Lehrer zu sehen, für mich. Deshalb sagte ich mir auch immer, wenn ich mich etwas über sie ärgerte, "nein, alles ist gut, auch du bist göttlich. Es ist genau richtig, was im Moment passiert", und dies brachte mich wieder in die Mitte.

Zitat von Atlantis:
Ich höre dich sagen: Ich bin völlig entspannt.
Das ist gemein, du kennst mich viel zu gut. :DH:LS: Und wie so oft mag ich gar nicht widersprechen, weils stimmt.

Zitat von Atlantis:
Was ist an der Vorgehensweise im Kasten anders als du es machst?
In deinem Job kann es zu diesem "Problem" kommen. Bewerber werden gebraucht, dringend, lassen sich aber nicht auftreiben.
Auf diese Art zu reflektieren, sich die Gegebenheit zu zerlegen, kann doch durchaus sinnvoll sein.

Ok, man kann so vorgehen, muß nicht, aber zum Ziel führt auch das.

Warum ist es für dich so schwer, dich darauf einzulassen?
Kannst du die Aktion spielerisch sehen?
Warum glaubst du, du mußt dich durchsetzen, gegen die Frau?
Ja, das stimmt. Diese Art kann dazu führen, dass man reflektiert und weiterkommt. Und nun wieder der Satz: "Es sei denn, es ist nicht so!" Der gefällt mir immer besser, denn, dem einen im Kurs hilft es, mir im Moment nicht. Mag sein, dass es so ist, wie du schon geschrieben hast, weil ich "Probleme oder Gegebenheiten" annehme und versuche das Beste daraus zu machen. Ich sage auch nicht, dass diese Frau dies falsch macht, nein sie macht es richtig, für sich und ihre Erfahrung. Ich sehe diese Aktion spielerisch, gehe am Mittwoch dahin und mache mit, wahrhaftig und ehrlich, allerdings auch so, dass ich mir nichts einreden lasse, wenn ich anders fühle. Und warum ich meine mich durchsetzen zu müssen, das wird sich zeigen, das verstehe ich noch nicht. Ich kann sie zwar sein lassen wie sie ist, und dann kommt der Widerspruch ABER. Denn dann tue ich es nicht. Auf jeden Fall ist sie ein wertvoller Lehrer für mich.

Ich danke dir von Herzen, dass du mir dies alles mit deinem Filter aufgezeigt hast. Hoffentlich klappt das noch mit den Farben. Wie man Oker herstellt, das habe ich heute erfahren, als ich einem Mann in seinem Garten geholfen habe. Da gibt es gewisse Pflanzen, die meinten meine Finger so zu färben. :D

Ich umarme dich mit all meiner Liebe und sage DANKE Biggi.

Michael
 
S

SW

Gast
Lieber Michael,
wenn ich eure Diskussion so verfolge (die ich übrigens als wundervoll und ergiebig empfinde) und meine Gefühle zu deiner geschilderten Situation betrachte, dann hab ich das Gefühl, dass dieser Kursus ein wahres Gottesgeschenk an dich ist. Ich würde diesen Kurs nicht vorzeitig abbrechen (und dir selbst damit recht geben und der Frau unrecht, denn du kannst ihre Art zu lehren nicht verkiefeln oder annehmen, grad mal tolerieren), sondern diesen offensichtlich für dich speziell genau so und nicht anders gestalteten und geführten Kurs, dieses Geschenk annehmen. Vertraue Gott, dass er dies nur für dich und aus ganzer Liebe heraus tut. Und ich habe nicht das Gefühl, dass er dies tut, damit du zeigen kannst, dass du dich wehren kannst, verweigern kannst. Das glaubt er dir sowieso, daran zweifelt er kein bissl. Aber du zweifelst momentan daran, dass dir das richtige Packerl zugestellt wurde, weil dir das Geschenkspapier nicht gefällt. Ich find das supertoll, dass sie dich so einen teuren Kurs machen lassen und ich bin schon riesig gespannt, was Gott dir da Spezielles hineingelegt hat - sei du es auch, halt noch durch und freu dich darauf, häng dich nicht an den farblich misglücktem Papier auf, das ist nur die Hülle! Freu dich auf die Fülle, die darin steckt, denn die ist gewiss da drinnen, ansonsten hättest du es ja nicht bekommen. Also iiiich bin mir da gaaaanz sicher:DH....
Ich umarm dich von Herzen, irgendwie, irgendwas, erinnert mich dabei grad an den Film "Peaceful Warrior".......
Sabine
 
M

Micha

Gast
Liebe Biggi, liebe Sabine,

nach euren 2 Postings muss ich jetzt, ich kann nicht mehr anders. Also dann

:mrmng: :hdku: :mrmng: :hdku: :mrmng: :hdku: :mrmng: :hdku: :mrmng: :hdku:

So, und jetzt darf ich keine Smilys mehr, jedoch es war es mir wert.

Zu diesem Thread kam ich durch "Zufall". Er entstand vor meiner Forumzeit. "Zufällig" habe ich die beschriebene Situation und meinte, sie könne hier hinpassen und auch anderen helfen. Und dann passiert es, dass ich die Situation durch eure Filter sehen darf. Somit wiederspreche ich mich in meiner eigenen Aussage, dass es nichts bringt, wenn ich Worte wiederhole, gefiltert durch mich. Durch eure Postings hat sich so einiges bei mir getan. Ich danke euch von Herzen.

Zitat von SE:
dann hab ich das Gefühl, dass dieser Kursus ein wahres Gottesgeschenk an dich ist. Ich würde diesen Kurs nicht vorzeitig abbrechen
Liebe Sabine, das will ich gar nicht. Richtig ist, dass es nicht mein Fall ist (im Moment), nur, ich will und werde das weiterhin machen und beobachte, was ich lernen und erfahren darf.

Zitat von SE:
Aber du zweifelst momentan daran, dass dir das richtige Packerl zugestellt wurde, weil dir das Geschenkspapier nicht gefällt.
Damit hast du mich getroffen. Positiv getroffen und ich danke dir, dass ich dies nun erkennen durfte. Biggi ging ja in die gleiche Richtung. Nun ja, sie kennt mich recht gut und ist mir immer eine sehr gute Lehrerin und Ratgeberin. Und nun frage ich mich, warum ich mich überhaupt wehre, oder wie Biggi schrieb, warum ich glaube mich gegen diese Frau durchsetzen zu müssen. Ich sage, jeder darf sein, wie er ist und tue es doch nicht??? Hhm. Ich danke euch zwei Lieben. Ihr wart mir eine große Hilfe im Erkennen. Und wenn ich jetzt noch 1000 Druckerl Smilys hätte, so würde ich sie jetzt hier einfügen. Nun fühlt euch tausendmal gedrückt, denn die schicke ich jetzt weg.

In Liebe mit einer herzlichen Umarmung

Michael
 
L

leandra

Gast
Danke, Matthias, das brauchte ich gerade. Wunderbar zusammengefasst und ich find mich da genauso wieder. Auch ich kenne jemanden, wo ich lange Zeit nicht bemerkt habe, dass das in den Diskussionen nicht alles meine Themen sind, doch seltsamerweise wir immer wieder bei diesen gelandet sind. Schön, dass ich das hier noch einmal so nachlesen konnte, hilft mir einiges klarer zu sehen.

Lg Leandra
 
C

ChrissiNuss

Gast
Hallo ihr Lieben,

ich erkenne , dass ich durch Reflektion und nachvollziehen dieses Themas zu einer neuen spirituellen Stufe aufsteigen kann, wenn ma so sagen mag.
Jedoch ist die oben beschriebene Gefahr immer da - schön, dass wir hier offen sind diese sachen ansprechen, im Gegensatz zu den Leuten im Arbeitsalltag und bei sonstigen alltäglichen Begegnungen sehe ich, dass wir unser unvierselles menschliches Wissen so bündeln können um uns von unserer eigenen Last zu befreien, versteht ihr was ich meine? Vielen dank Euch!
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

ich fand den Gedanken zum Tag aus Indien, den wir gestern erhielten sehr passend und zu diesem Thread gehörig:

"Entwickel Liebe für alle (alles). Denkt nicht, dass ein Mensch höher gestellt oder hingebungsvoller als alle anderen sind. Seht nicht auf andere als etwas Störendes oder Ärgernis hinab. Wenn ihr sagt, dass ihr Liebe zu Gott empfindet, dann müsst ihr Liebe für alle haben, denn Gott ist in allen und allem. Ihr singt Bhajans deren Text sagt: „Gott ist alles, Gott ist in jedem“ (Antha Sai Mayam). Wenn das wahr ist, wie kann es da sein, dass ihr nur für Gott allein Liebe empfindet? Ihr habt Bilder von Gott bei euch zu Hause, oder im Tempel. Wenn jemand sich übel über diese Bilder äußert, mögt ihr das? Nein! Also ist es so, dass wenn ihr jemanden rauh oder grausam behandelt, oder grob und frech zu jemanden sprecht, dann behandelt ihr MICH so. Wenn ihr jemanden beleidigt, dann beleidigt ihr MICH. Ich möchte, dass ihr euch in einer liebevollen, harmonischen und friedvollen Weise verhaltet – immer! Dient jedem mit Freude, so wie ihr MIR dient." - Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top