WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Von der Abhängigkeit in die Selbstverantwortung

H

hunakbal

Gast
Jeder von uns ist abhängig. Oder sollte ich sagen, wir hängen voneinander ab. Wir sind abhängig von Anerkennung, unseren Eltern, von Freunden, von Meinungen und von Geld, von der Arbeitsstelle, von unseren Glaubenssätzen, vom Essen u.s.w.. Gegenseitige, oder einseitige Abhängigkeit .

Wenn wir psychologisch voneinander abhängig sind, was bedeutet das eigentlich?

Sind dann auch die Anderen für unser Glück und unser Unglück verantwortlich?

Damit verlangen wir vielleicht auch, dass die Anderen zu unserem Glück beitragen?

Und wenn das nicht so ist, was dann? Bekommen wir dann Angst ?

Angst vor Abhängigkeit, vor Verlust, vor fehlender Anerkennung, davor verlassen zu werden, schlechte Noten zu bekommen, nicht den richtigen Job u.s.w.?

An diesem Wochenende stellen wir uns unseren Abhängigkeiten und gehen Schritt für Schritt über die Aussöhnung - in die Selbstverantwortung.

Ich habe es geschafft, zehn unterschiedliche Seminarleiter, Trainer und Größen, wie z.B. Robert Betz aus verschiedenen Themenbereichen zu einem sehr spannenden Event mit abwechslungsreichem Programm in einer sehr schönen Location zu gewinnen.

Siehe auch Administrator Hinweis: Link fehlerhaft und entfernt
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top