WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Träume vom verlieben loswerden

T

TraumA

Gast
Hallo an alle,
habe mich jetzt hier angemeldet, da ihr eine der aktivsten deutschen Communitys zum Thema "Traum " zu sein scheint.
Die Tatsache, das es hier um "Herzenssachen" geht, ist für mein Thema natürlich auch von Vorteil.

Da Männlein und Weiblein ja, auch was Träume angeht, ein wenig unterschiedlich Ticken, sage ich im voraus schonmal, das ich ein Kerl bin.

Nunja, es geht im wesentlichen um folgendes:
Fast jede Nacht träume ich davon, mich zu verlieben.
Diese Liebe wird auch fast immer erwidert.
Die Träume handeln dann von den nächsten Stunden oder auch Tagen, die wir miteinander verbringen.
Sex kommt übrigens nur sehr selten vor. Es ist einfach nur ganz kitschiges verlieben, gepaart mit ein paar Küssen.
An sich ist das eine schöne Sache, ich mag diese Träume... das Aufwachen ist es, das mich fertig macht.
Der Moment, in dem mir bewusst wird: "Wieder nur ein Traum!".
Danach kommt dann die Erinnerung an dieses wunderschöne: "Endlich habe ich jemanden gefunden" Gefühl,
das ich in dem Moment empfunden habe, als meine Liebe erwidert wurde.
Dieses Gefühl der Trauer, dass mich nach dem Aufwachen dann überkommt, nehme ich fast den ganzen Tag mit mir mit.
Es lähmt mich und ist, ehrlich gesagt, einfach ein beschissener Start in den Tag.

Zu den Träumen ist zu sagen, das es im Prinzip keine wiederkehrenden Träume sind.
Die Frau, die Umgebung, die eigentliche "Hintergrundgeschichte", andere anwesende Personen, all das ändert sich.
Die einzige Konstante ist die Tatsache, das ich mich im Traum verliebe und, meist nach kurzer Ungewissheit, mit der "Frau meiner Träume" zusammenkomme.

Warum ich diese Träume habe, ist mir klar.
Ich bin 29 Jahre alt und hatte noch nie eine Beziehung . Ich sehne mich einfach sehr danach.
Meine Träume waren nie sehr "geheimnissvoll".

Mein Problem ist folgendes:
Ich habe vor fast 10 Jahren ein wenig Traumarbeit betrieben und kann mich seitdem nun weitaus besser an meine Träume erinnern.
Das fand ich immer spannend und toll, Träume waren ein richtiges Hobby von mir.
Seit ein paar Jahren, nimmt diese Freude aber immer mehr ab, da oben beschriebene Träume immer häufiger auftauchen.

Mittlerweile, ist aus meinem Hobby eine Qual geworden.
Ich habe vor dem einschlafen oft richtige Angst , wieder einen dieser Träume zu haben.
Es ist beschissen genug, mit fast 30 noch nie erwiderte Liebe verspürt haben zu dürfen.
Aber muss ich das auch noch jede Nacht bzw. jeden Morgen unter die Nase gerieben kriegen?

Meine Frage ist also recht simpel:
Wie werde ich diese Träume los?
Ich will wieder Spaß am Träumen haben, ich möchte wieder mit einem guten Gefühl einschlafen können.
Vor allem aber, will ich nicht fast jeden Morgen mit einer tiefen Trauer in mir beginnen.

Ich weiß, das Alkohol und die eine oder andere psychoaktive Substanz Träume unterdrücken können.
Das ist aber keine Lösung auf Dauer.
Traumarbeit, wie Konfrontation, die man zur Aufarbeitung von Albträumen nutzt, hilft hier auch nicht weiter.
Im Traum bin ich ja glücklich und komme gar nicht erst auf die Idee, das dieser Traum im Endeffekt schlecht für mich ist.
Pharmaka, die Träume unterdrücken, kommen auch nicht in Frage. Ich will ja nicht alle Träume loswerden, sondern nur diese eine Art von Traum.

Naja, der Text ist nun schon etwas länger geworden, als ich eigentlich wollte.
Ich denke, ich habe alles nötige erwähnt und frage euch nun: "Was kann ich gegen diese Träume machen?"
Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt, stellt sie mir ruhig. Ich werde gerne antworten.

Liebe Grüße,
TraumA
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo lieber TraumA,

herzlich willkommen in unserem Forum, eigentlich sind deine Zeilen schon eine Art "Vorstellung", dafür danke ich dir von Herzen. Ich schreibe dir zunächst einmal, da deine Zeilen wirklich berührend und wertvoll sind. Fühle dich herzlich umarmt und willkommen. Bezüglich der eigentlichen Frage wisse, dass auch ich hier in mich gehen werde um dir zu schreiben. Zunächst schreibe ich aber diese Zeilen sodass du weißt, dass du wahrgenommen wurdest und nicht ignoriert wirst. Es ist schön, dass genau du nun hier bist,

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
A

Atlantis

Gast
Lieber TraumA,

auch ich danke dir für deine Zeilen.
Aufgrund deiner Schilderung, kann ich sehr gut nachempfinden, wie dir zumute ist, und deine Wünsche sind für mich gut nachvollziehbar.
Prima finde ich es, daß du aktiv geworden bist, daß du denMut gesammelt hast, mit deinen Sorgen nach aussen zu gehen, und die nicht geliebte Situation , so in die Hand zu nehmen .
Nicht nur in deinen Träumen hast du den Wunsch nach einer erfüllenden Partnerschaft .
Erzwingen kann man bekanntlich rein gar nichts, aber sich öffnen , oder verschließen, das kann man sehr wohl.
Haben Frauen denn in deinem alltäglichen Leben eine Chance, dich kennenzulernen, sich zu verlieben?
Hast du dich in der letzten Zeit ausserhalb von Arbeit und Wohnung mal umgesehen ?
Gibt es vielleicht Freizeitaktivitäten, die du magst und wo du dich Menschen anschließen könntest ?
Es gibt so viele Möglichkeiten, aber ich kenne natürlich weder dein Leben, deine Gewohnheiten, oder deine Vorlieben, Hobbies.
Ja, das fällt mir ersteinmal ein.

Grüße von Herzen,

Biggi
 
T

TraumA

Gast
Danke erstmal an euch beide, für die lieben Antworten.

@ Atlantis:
Ich weiß, dass die erste Reaktion auf meinen Text natürlich lauten muss: "Der Kerl braucht eine Frau!"
Das ist allerdings ein ganz anderes Thema, dessen Vertiefung wohl das eigentliche Thema,
um das es mir ursprünglich ging, zur Seite drängen würde.

Gerne, komme ich darauf zu einem späteren Zeitpunkt oder in einem anderen Thread ausführlicher zurück.
Trotzdem möchte ich dir einen kleinen Einblick geben, damit du deinen Post nicht umsonst geschrieben hast.

Ich habe einen recht großen Freundeskreis, gehe ab und zu aus, pflege mich
und bin auch nicht schüchtern, sobald ich jemanden etwas besser kenne.
Ich habe nur nie gelernt, den Schritt von Kennenlernen/Freundschaft auf "mehr" zu machen.
Das ist dann der Punkt, an dem mein Hirn abschaltet wie beim berühmten Reh im Scheinwerferlicht.
Die letzte Dame, habe ich mit absoluter Gleichgültigkeit verscheucht, da ich nicht wusste, wie ich auf ihre Signale
angemessen reagieren sollte.

Es gibt also Situation, mich kennenzulernen.
Da ich aber nunmal sehr Passiv bin, was dieses Thema angeht, kommen nur Kontakte mit Frauen zustande,
die sehr "Aggressiv" vorgehen. Sprich, die einfach nur Lust auf Sex haben.
Das kommt bei mir aber nicht in Frage, da ich, wenn es körperlich wird, sehr schnell Gefühle entwickel.
Mich in eine Männer vernaschende Partymaus zu verlieben, wäre wohl momentan das schlimmste,
was mir passieren könnte.

Soweit also zu dem Thema, ja ich lerne Frauen kennen aber entweder wollen wir nicht das gleiche oder
ich versaue es aufgrund von Passivität.

Aber wie gesagt, das soll hier nicht das Thema sein.
Ich arbeite in dieser Hinsicht bereits an mir und habe mich auch noch nicht (ganz) aufgegeben.

Wirklich Interessieren würde mich aber, wie ich meinem Hirn sage, das diese Träume die ich habe, nicht wirklich
produktiv sind. Ganz im Gegenteil.

Ich dachte immer, ich habe mein Single Leben ganz gut im Griff.
Mein Unterbewusstsein, möchte mir aber anscheinend Nacht auf Nacht das Gegenteil beweisen.

Liebe Grüße,
TraumA
 
L

lakshmi

Gast
hallo traum a.
träume ist eine sache,dir wird nur gezeigt was dich bewegt nämlich
ein zärtliches miteinander,ich wüsste auch nicht was ich mit einem mann anfangen sollte.aber.........solche träume suchen mich nicht heim.
wie sollte ein mensch solche träume abstellen können ich weiss es nicht.
jedenfalls,kann ich nur sagen ,wenn es so sein sollte das du intresse an einer herzensbeziehung haben solltest ,dann kommt es auch ,genau dann wenn die zeit reif dafür ist.
mein sohn ist 52jahre,er hatte immer sehnsucht nach liebe und zärtlichkeit und gutes verstehen in einer guten partnerschaft.
nun mit 52jahren ,hat er das bekommen wonach er gesucht hat.
endlich, wir eltern sind sehr froh.
es passt ganz wunderbar .
 
A

Atlantis

Gast
Lieber TraumA,

ich danke dir sehr für die ausführliche und somit sehr hilfreiche Erläuterung.
Ein Satz sticht mir ganz besonders hervor:

Wirklich Interessieren würde mich aber, wie ich meinem Hirn sage, das diese Träume die ich habe, nicht wirklich
produktiv sind. Ganz im Gegenteil.
Wer bitte sagt, daß die Träume nicht produktiv sind ?
Sie sind so, daß sie dir nicht gefallen, und die damit verbundenen Gefühle, aber ganz sicher haben sie eine wichtige Botschaft.
Träume sind von einer höheren Ebene aus gesteuert, und niemals verkehrt. Sie sind stets Hilfsmittel.
So bin ich davon überzeugt, daß dein Traum durchaus gut und richtig für dich ist, und das du seine eigentliche Botschaft bisher nur noch nicht richtig verstanden hast.
Das meine ich keineswegs bewertend, und grad ich verstehe meine Träume auch nur zu oft nicht. ( vielleicht hast du ja von meinem letzten Traum hier gelesen. da dachte ich auch, waaas für ein blöööder Traum. Nun ja, das er das ganz und gar nicht war, sondern eine echt großartige Sache, das verstand ich erst mit vereinten Kräften hier. )

Magst du vielleicht versuchen die Botschaft deines Traums zu verstehen? Könntest du dir vorstellen, die Idee ihn einfach auszuschalten ,ersteinmal zu verwerfen?

Grüße von Herzen,

Biggi
 
T

TraumA

Gast
Vielen dank noch einmal für eure Zeit und Mühe.

@ fortuna:

Danke für die aufbauenden Worte und einen herzlichen Glückwunsch an deinen Sohn.
Versteh mich nicht falsch aber ich hoffe, das ich nicht warten muss, bis ich 52 bin um jemanden zu finden. ;-)
Trotzdem ist es schön zu hören, das jemand in so einem recht hohen Alter noch gefunden hat, wonach er sucht.
Ebenso ist es bemerkenswert, das er nach so langer Zeit nicht aufgegeben und weiter an seinen Traum geglaubt hat.
Mit Erfolg, wie sich ja anscheinend gezeigt hat. Ich wünsche ihm und dir, das die beiden für den Rest ihres Lebens glücklich sind.

@ Atlantis:

Mir ist bewusst, das Träume in der Regel eine Bedeutung haben.
Ob nun das Gehirn bloß verarbeitet, was es am Tag so erlebt hat oder ob unsere Seele zu uns spricht, muss jeder für sich entscheiden.
So oder so, Träume enthalten Botschaften. Da stimme ich dir zu.

Nun ist es aber so, das meine Träume sehr simpel gestrickt sind.
Wenn ich ein Problem mit jemandem im "echten Leben" habe, Träume ich davon, diese Person zu konfrontieren.
Wenn der Monat sich dem Ende neigt und das Portemonnaie nunmal meine geliebten gefüllten Pepperoni nicht mehr zulässt,
träume ich davon einzukaufen und alles einzupacken, was ich so sehr mag, mir aber gerade nicht leisten kann.
Habe ich Lust, mit meinen Freunden mal wieder zu feiern, träume ich von einer großartigen Feier.
Wie du siehst, kommunizieren meine Träume und ich da auf einer sehr leicht verständlichen Ebene.

Die Tatsache, das mein unerfüllter Wunsch nach Liebe mich beschäftigt und manchmal auch sehr quälend sein kann, ist mir bewusst.
Darum gehe ich auch bei den, in meinem ersten Post beschriebenen, Träumen davon aus,
das sie einfach meinen Wunsch nach etwas widerspiegeln, das ich sehr herbeisehne.
Das schließe ich auch daraus, das diese Träume ja immer in einem anderen Gewand auftauchen.
Wie oben beschrieben, ist die einzige Konstante: "Frau treffen, verlieben, Liebe wird erwidert, Glücklich sein ."
Ganz ehrlich, denke ich das die Aussage hinter diesem Traum jeder Drittklässler erkennen könnte.
Besonders in der Hinsicht, das meine Träume mir ihre Botschaften in der Regel eher mit dem Vorschlaghammer präsentieren,
anstatt sie hinter geheimnissvollen Zeichen zu verstecken.

Nun bin ich aber nicht hier, um bloß ein wenig zu jammern und eine möglichst einfache Lösung präsentiert zu bekommen.
Darum würde ich natürlich alles versuchen, diese Träume aufzuarbeiten.
Sie einfach auszuschalten, ist natürlich der einfachste Weg, aber erstens wüsste ich nicht wie und zweitens, halte ich es auch für ungesund so etwas zu versuchen.
Ebenso ungesund wie Schmerzen mit Pillen zu bekämpfen. Man muss an der Kern des Problems rankommen.

Was ich mir Wünschen würde, wäre eine Art der Kommunikation mit meinen Träumen.
Ich möchte meinem Unterbewusstsein (von dem ich ausgehe, das es für die Träume des Menschen zuständig ist) einfach sagen:
"Ja, ich habe verstanden, was du mir sagen willst. Ich weiß, dir gefällt es auch nicht, das wir allein sind.
Aber hör bitte mit diesen Träumen auf, sie tun mir nicht gut. Sie verschlimmern die ganze Situation bloß."
Vielleicht, möchte mein Unterbewusstsein mir mit diesen Träumen auch etwas gutes tun und versucht, mir das zu geben, was mir im Wachzustand so fehlt.
Falls das so sein sollte muss ich allerdings leider sagen: "Prima erzählt aber Wirkung verfehlt."

Ich weiß, das in der Verarbeitung von Albträumen die Konfrontation mit der eigenen Angst ein hilfreiches Mittel sein kann.
Aber hilft das auch bei Träumen, die eigentlich keine Albträume sind?
Wäre es möglich, per Luzidem Träumen die nächste Frau in solch einem Traum anzusprechen und ihr zu sagen: "Tut mir Leid, das wird mit uns nichts,
du bist nur ein Traumbild. Deine Nähe tut mir weh. Komm bitte nicht wieder und nehm deine Freundinnen gleich mit!"?
Hat da jemand Erfahrungen in der Richtung gemacht? Konfrontation mit Traumfiguren ausserhalb von Albträumen?

Danke für's zuhören/lesen. Ich weiß, das meine Texte manchmal in der Länge etwas ausarten.

Liebe Grüße,
TraumA
 
L

lakshmi

Gast
hallo traum a.
ja versuchs doch mal. das wäre doch schon mal ein anfang.
ich setze mich auch mit meinen traumfiguren auseinander.für mich ist ein traum intressant wenn ich ihn morgens noch weiss,oder wenn ich den gleichen traum 2xhabe,dann weiss ich das da eine botschaft dahienter steht ,und dann rede ich mit meinen traum-menschen ,oder was auch immer mir gezeigt wird.
übrigens,mit dem hohen alter-
also .es gibt
die jungen alten.
die alten alten.
die ganz alten.
und die gruftis.
mein sohn und seine eltern gehöhren zu den jungen alten .ganz eindeutig.
alter fängt im kopf an.
 
L

Lotus Heart

Gast
Lieber TraumA,
auch von mir zuallererst ein HERZliches Willkommen hier im Lichtforum.
Ich bin zwar nicht wirklich gut im Traumdeuten (eigentlich kann ich das gar nicht), aber ich habe ein Gefühl zu deinen Zeilen, das mir sagt, du konzentrierst dich zu sehr auf deine Träume - die für dich zwar nicht angenehm sind, aber wie Biggi schon erwähnt hat, sicherlich einen Sinn haben.
Konzentriere dich auf dein Leben - die Träume spiegeln dein Leben und/oder auch deine Wünsche dafür wider.

Ändere das was zu ändern ist und versuche nicht, die Auswirkungen zu verändern. Das kann nicht klappen.
Das wäre ähnlich, wie wenn jemand immer wieder versuchen würde, seinen Kater (z.B. Kopfschmerzen ) zu bekämpfen, ohne den Grund dafür (z.B. das Trinken) wegzulassen. Das würde niemals funktionieren.

Du schreibst, du arbeitest dran, Dinge in deinem Leben zu verändern. An gewissen "Situationen" oder auch Lebensumständen kann man gewiss arbeiten und es sind gewisse Prozesse nötig, um etwas langfristig zu verändern. Andere (die meisten) sind schlichtweg einfach zu ändern. Dafür braucht es kein "Arbeiten", sondern lediglich den Willen/Mut dazu, es ZU TUN!

Oft habe ich schon gehört, "da habe ich eine völlige Blockade, das kann ich einfach nicht". Mein Gefühl dazu hat mir ebenso oft gesagt, dass dies nur eine Ausrede ist, das Gewohnte/Vertraute/Bequeme nicht ändern zu müssen. Außenstehende - also nicht Betroffene - wissen, dass eine Veränderung möglich ist, wenn auch mit anfänglichen Unannehmlichkeiten verbunden, die einem unser Ego immer schön brav und in großen Lettern vors Gesicht hält.
Die Ursache ist fast immer ANGST! Erkenne und benenne deine Angst (wie sieht sie aus? wie wirkt sie sich aus? woher kommt sie? wie fühlt sie sich an?) und dann überwinde sie! Es gibt KEINEN GRUND für dein Selbst, Angst zu haben, nur dein EGO hat Angst - und du bist nicht dein Ego.

HERZlichst
Gabi
 
T

TraumA

Gast
@ Lotus Heart:

Danke für deine Worte,

Natürlich, hast du damit recht, das man Probleme nicht bei ihren Auswirkungen, sondern bei ihren Wurzeln anpacken muss.
Man kann einem Hund nicht das bellen abtrainieren, indem man ihm die Schnauze zuhält.

Manche Lösungen für Probleme, erforden aber einen sehr langen Weg der Veränderung .
Wie ich schrieb, versuche ich diese Probleme momentan in den Griff zu bekommen.
Namentlich, in meinem Fall, Angst vor Ablehnung und das absolute Unwissen, wie ich auf Frauen zuzugehen bzw. auf ihre Avancen einzugehen habe.
Dies sind aber nunmal Dinge, die man nicht mal eben mit dem lesen eines Buches oder durch den Besuch von Kursen erlernen kann.

Diese Dinge zu ändern, erfordet Zeit und Energie.
Leider ist es sehr schwer, diese beiden aufzubringen, wenn man jede Nacht von Träumen gequält wird, die einem eben diese entziehen.

Ja, ich habe Angst vor diesen Dingen und diese Angst ist berechtigt.
Ich habe Angst vor ihnen, da ich kennenlernen durfte, was sie mit mir anstellen.
Ich kann mir in meiner momentanen Situation Ablehnung einfach nicht mehr leisten, da ich weiß, das es nicht mehr viel braucht,
bis ich mich komplett in meinem Schneckenhaus verziehe. Das ist nicht mein Ego , das aus mir spricht, sondern meine Lebenserfahrung.

Wie schon geschrieben, verlange ich keine "Wunderlösung" oder sonstiges.
Ich möchte bloß den Schmerz lindern, den mir diese Träume fast täglich bereiten.

Da ich mich ein wenig mit Traumarbeit befasst habe, gehe ich davon aus, das es Möglichkeiten gibt, mit seinen Träumen zu kommunizieren und diese,
auf Positive weiße, zu lenken. Ich will meine Träume nicht unterdrücken, sondern sie verarbeiten.

Gerade deswegen, bin ich in diesem Forum.
Um mich mit Leuten auszutauschen, die Erfahrung mit dieser Art von Traumarbeit haben.

Natürlich, haben diese Träume einen Sinn.
Ich habe den Sinn auch schon lange verstanden: Ich komme mit meinem Single Dasein nicht so gut klar, wie ich gedacht habe.

Anfangs haben sie auch ihr Ziel erreicht, gerade sie haben mich dazu gebracht, etwas zu bewegen und mich zu ändern.
Der Punkt ist, das ich die Botschaft dieser Träume nun schon lange verstanden habe und das es jetzt einfach gut ist.
Es reicht. Ich verlange nicht, das sie verschwinden, sondern das sie einfach weniger werden. Das wäre schonmal ein Anfang.
Damit ich mich einfach auf die wichtigen Dinge im Leben und auf das aufarbeiten meiner Probleme konzentrieren kann.
Einem hungrigen Menschen wird nicht damit geholfen, wenn man ihm ständig ein (Traum)Steak unter die Nase hält.

@ fortuna:

Bitte versteh mich nicht falsch, "hohes Alter" war in keinster weise abwertend gemeint.
52 ist von meinem Standpunkt nur einfach noch sehr weit entfernt. ;-)

Lieber Grüße,
TraumA
 

Weißer Wolf

Administrator
Einem hungrigen Menschen wird nicht damit geholfen, wenn man ihm ständig ein (Traum)Steak unter die Nase hält.
Hallo lieber TraumA,

ich danke dir von Herzen für all die Antworten und das Teilen der Gefühle... Ich kann deine Emotionen zu der Thematik sehr gut nachvollziehen und ich selbst habe mich mit Träumen auseinandergesetzt. Nun ist es so, dass die Traumebene neben der Aufarbeitungsebene eben auch eine "Wunscherfüllungsebene" ist. Alle unbewussten starken Emotionen werden dort manifest. Dies hat vielerlei spirituelle Gründe. Letztendlich fragst du eigentlich, wie du "das System" schlagen kannst - indem du die "Wunscherfüllungsebene" ausschalten kannst. Ich weiß, dass es JETZT dein Wunsch ist, die Träume zu ändern bzw. auszuschalten, doch DORT ist der wirkliche tiefe Wunsch manifest.

So hast du nur zwei Möglichkeiten: entweder weiter gegen den unbewussten Wunsch (der zu gewissem Maße natürlich bewusst geworden ist - die Botschaft) insofern weiter zu ignorieren, in dem du ihn auf der Traumebene loswerden möchtest oder aktiv zu werden ihn zu a.) erfüllen oder b.) loszulassen.

Mir ist klar, dass dies nun wie eine Wahl zwischen Pest, Cholera und einer dritten Seuche kling.
Ignorieren - funktioniert nicht wirklich, wie du es gerade erlebst.
Loswerden - funktioniert auch nicht wirklich, denn es ist der Wunsch des "Ichs" dies loszuwerden...
Loslassen oder Erfüllen - beides sind Wege die gangbar sind, aber aktives Tun von dir erfordern werden.

Bevor ich nun über Loslassmöglichkeiten bzw. Erfüllmöglichkeiten schreibe stellt sich die Frage, ob dies für dich überhaupt von Interesse ist. Während ich dich wirklich verstehe scheint es momentan, dass der Versuch es "loszuwerden" mehr von Interesse ist.

Vielleicht hilft dir dies: über Loslassen oder Erfüllen wirst du IN FOLGE den Traum auf jeden Fall los. Eine konkrete Übung die du machen könntest ist diese hier:
Link entfernt
Mache bitte diese Übung genau so wie dort beschrieben und verwende den "Traum" als Objekt, den du in den Kreis setzt.

Warum ich dich am Anfang mit genau diesem Satz zitiert habe: tatsächlich wird dir auf genau diese Art geholfen: dir wird so bewusst gemacht, wo die starken unbewussten Anhaftungen verborgen sind, die es zu erlösen gilt.

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top