WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Sind Träume nur Träume oder eine andere Bewusstseinsebene die wir im Schlaf erreichen

D

die Unwissende

Gast
Hallo ihr Lieben,

für mich stellt sich seit einiger Zeit die Frage ob es sich beim Träumen nur um Träume, sprich Verarbeitung des Tagesgeschehens handelt oder ob hinter den Träumen eine Wahrheit liegt die wir im Tagesgeschehen nicht erkennen oder sehen können? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in meinen Träumen oftmals Antworten auf meine Lebenssituation enthalten sind. Ganz oft ist es so, dass ich Antworten und Hilfe aus meinen Träumen bekomme ohne diese großartig deuten zu müssen. Kennt das jemand?

Liebe Grüße

die Unwissende
 
A

Atlantis

Gast
Du Liebe,

ich denke, daß Traum nicht gleich Traum ist.
Erwiesener Maßen gibt es ja z.B. Träume, die bevorstehende Ereignisse genau zeigen. Eine Nachbarin meiner Eltern hat diese Form der Träume schon viele Jahre. Sie sah den Tod ihres Mannes im Traum und vieles mehr, was später exakt so eintraf.
Sie ist mit dieser Fähigkeit nicht glücklich.
Dann gibt es die Träume, die das erlebte Tagesgeschehen verarbeiten. Das kann ich oft an meiner Tochter beobachten, die dann im Schlaf z.B. Kätzchennamen ruft , sie anlockt .
Ich kenne auch jene Träume, die einen durch beklemmende , unheimliche Orte und Geschehnisse führen. Darüber habe ich gelernt, das dies meist Aspekte unseres Selbstes sind, die geheilt werden dürfen.
Gehört habe ich auch von astralen Reisen in der Nacht, die jeder unternimmt, an Orte, um z.B. zu lernen.
Ich selber habe hier keine bewußte Erinnerung.

Grüße von Herzen,

Biggi
 
M

Mara999

Gast
Ihr Lieben,

wirklich witzig, diese Frage stellte ich mir auch schon vor ein paar Tagen.
Und heute früh bin ich wieder aufgewacht und wusste plötzlich, durch einen nicht sehr positiven traum den ich vorher hatte, die Antwort auf meine Frage und dieses Themas.
Wirklich toll und einerseits auch anstrengend.
Ich schlafe überhaupt nicht mehr gut seit einigen Monaten weil ich durch meine Träume so viel verarbeite und dadurch werde ich ständig munter.
Weiß da jemand einen Rat wie ich wieder besser und auch durchschlafen kann?
Ich hab schon sehr viel probiert, vorher gelesen, vorher meditiert und auch die Musik zum Einschlafen genutzt.

von Herzen,
Bettina
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Bettina,

ja, durch unsere Träume verarbeiten wir nachgewiesener Weise das Tagesgeschehen, und lebhafte Träume, die einen wecken und aufwühlen, können auf Dauer die Erhlung, die der Körper in der Nacht erfährt , empfindlich stören.
Du schreibst, daß du schon seit ein paar Monaten nicht mehr gut schläfst, liegt das nur daran, daß du durch einen intensiven Traum aufwachst, und dann nicht mehr gut einschlafen kannst?
Oder hast du schon mit dem Einschlafen Probleme?
Um einen ruhigen Nachtschlaf zu haben, kann man sehr viel tun um diesen zu fördern, aber es ist immer gut, wenn man versucht den Auslöser für das nicht schlafen , oder nicht durchschlafen können , zu wissen.
Arbeitest du mit deinen Träumen?
Hast du ein Traumtagebuch, welches neben deinem Bett liegt, samt Stift ?
Was beinhalten deine Träume, die dich aufwachen lassen? Ist es immer der selbe Traum, oder ist die Thematik stets gleich?
Vielleicht magst du ein bisschen mehr schildern?
So könnten wir uns ein genaueres Bild machen.
Falls du magst, kannst du auch gerne eine PN schreiben, oder bei unter uns privat weiterschreiben. Wie es eben für dich stimmig ist.

herzliche Grüße von

Biggi, die hofft das du bald wieder friedlich und ruhig schlafen kannst
 
M

marfr

Gast
Liebe Bettina,

wenn der Schlaf gestört ist, ist das schon lästig. Zur Beantwortung Deiner Fragen hätte ich zunächst auch noch Nachfragen.

Ich schlafe überhaupt nicht mehr gut seit einigen Monaten weil ich durch meine Träume so viel verarbeite und dadurch werde ich ständig munter.
Heißt das, die Träume sind emotional so intensiv, dass Du davon aufwachst und dann darüber nachgrübelst?

Macht Dir das, was nachts durch die Träume aus Deinem Unterbewusstsein aufsteigt, Angst ? Gibt es einen Grund, warum Dein Verstand das, was sich dort abspielt, unbedingt gerne kontrollieren möchte und Du deswegen so Mühe hast, Dich entspannt in den Schlaf samt seinem Geschehen gleiten zu lassen?

Liebe Grüße
Marion
 
M

Mara999

Gast
Liebe Biggi, :LS:
danke für deine Antwort! Hm, einschlafen kann ich eigentlich immer, vielmehr ist es das Durchschlafen das nicht funktioniert.
Nein, ich hab kein Traumtagebuch und ich wache einfach immer wieder dazwischen auf, schlafe dann wieder ein und träume von etwas anderem weiter, so geht das die ganze Nacht bis in die Früh, und wenn ich dann aufstehe, fühle ich mich gar nicht ausgeschlafen. Ich gehe ins Bad und dann frühstücken und nach dem Frühstücken könnt ich mich schon wieder hinlegen weil ich so müde bin ;-) Und der Traum ist eigentlich fast nie derselbe, nur ein Traum der kommt immer wieder: Meine Verwandten "verurteilen" mich manchmal dafür weil ich sie nie besuchen komme (sie wohnen 150 km weit weg). Früher da war ich fast jedes Monat bei meiner Cousine und wir hatten immer voll viel Spaß und hab auch gesagt wenn ich den Führerschein hab, dann komm ich dich öfters besuchen. Naja fast 5 Jahre sind jetzt vergangen und ich bin nie selber nach Tirol gefahren, ich fürchte mich einfach ein bisschen, ich mag das lange Autofahren nicht so wenn ich selber fahren muss, und dann auch noch allein. Und der Gedanke das ich nach 1-2 Tagen wieder die selbe Strecke heimfahren muss, macht mir ein wenig zu schaffen. Den Traum hab ich schon öfters, das ich eben selbst reingefahren bin, und das fühlt sich so komisch an :-S Einfach weil ich mich da nicht drüber trau.
Aber das ist ein Traum von vielen. In den anderen Träumen, die kann ich eigentlich gar nicht richtig nachvollziehen oder deuten und weiß ich auch gar nicht mehr so genau.
Ich weiß nur dass ich jeden Tag so intensiv und so viel träum, das ich mich im Schlaf nicht mehr erholen kann :-/

Liebe Marion,
auch herzlichen Dank für deine Antwort! :LS:
Hm ich würd schon sagen das die Träume intensiv sind, aber wenn ich aufwache grüble ich nicht wirklich darüber nach, zB ich werd wach, denk mir oh gott was hab ich denn da schon wieder geträumt, so ein Blödsinn, dreh mich wieder um und schlaf wieder ein. Merke aber das ich mich im Schlaf oft hin und her drehe und auch dadurch oft munter werde..
Hm Angst macht es mir eigentlich nicht (mehr), es gab damals Träume die viel Angst in mir erzeugten weil manche davon manchmal "wahr wurden". Und vielleicht hab ich da mit meinem Verstand wirklich ein wenig ein Problem das der dann manchmal etwas hinterfragt...

Ich weiß einfach schon gar nicht mehr wie es ist gut zu schlafen und durchzuschlafen, und sich richtig entspannen und fallen lassen zu können.
Könnt ihr mir da vielleicht Tipps geben? Und wie würdet ihr euren Schlaf, im Gegensatz zu dem meinen bezeichnen? :)

Danke schon im Voraus für eure Antworten!
Ich freu mich sehr das ich mit euch hier darüber 'sprechen' kann :)
Ganz liebe Grüße sendet euch
Bettina :BS:
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Bettina,

ich danke dir für deine ausführlichen Zeilen, die sehr dienen.
( vermutlich weißt du das eh alles selber, aber wer weiß, vielleicht erinnert es dich ja auch )

1. : spätes und reichliches , oder schweres Essen sollte man vermeiden

2. : ein " Gute Nacht Tee " mit z.B. Melisse, Kamille, Baldrian, Hopfen, Hafer, Lavendel etwa eine Stunde vor dem Schlafen getrunken , kann sehr hilfreich sein, ebenso ätherische Öle in einem Duftlämpchen .

3. : Manchmal hilft es, das Bett zu verstellen.

4. : Stimmt die Schlaftempratur?

5. : Wie sieht es aus mit Radiowecker, Handy oder anderen Strahlungsquellen ?

6. : Vielleicht magst du doch mal ein Traumtagebuch führen . Wenn du aufwachst, schreibe kurz in Stichworten auf, an was du dich erinnern kannst. Direkt in der Nacht nach dem aufwachen ist die Erinnerung meist noch vorhanden, morgens aber ist sie oft futsch. Deine Notizen können sehr hilfreich sein .

7. : Ein warmes Fußbad vor dem Schlafen.

jo, das waren nun recht generelle aber dennoch wichtige Punkte .


Grüße von Herzen,

Biggi
 
M

Mara999

Gast
Liebe Biggi!!

Danke für deine hilfreichen Tipps!! :DH Ich werd es heute gleich mal mit einem Fußbad und Lavendeltee versuchen und bin gespannt auf die Wirkung wenn ich das öfters mache :)

:hzsm: Liebe Grüße,
Bettina :BS:
 
A

Atlantis

Gast
:BS: super gerne , liebe Bettina.

Manchmal muß man halt ein bisschen experimentieren. Nicht jeder spricht ja auf die gleichen Dinge gut an, oder ist empfindlich .
Mein Vater z.B. schläft generell auf seinem Handy, neben ihm der Radiowecker , trinkt tassenweise Kaffee , raucht und schaut bis in die späte Nacht Actionfilme. :WS
Anschließend schläft er wie ein Baby und ist morgens fit und ausgeruht und leistungsstark.
Ich vergaß, dazu ißt er noch Tonnen an Süßkram.
:blum: allein bei der bloßen Vorstellung schlafe ich schon unruhig.
Ich persönlich liebe Lavendel und Melisse, mein Exmann fand den Lavendelduft toootal schrecklich.
Wie geschrieben, da ist ein bisschen Experimentierfreude gefragt.
Selbstverständlich kannst du auch homöopatisch an die Sache rangehen.
Schau einfach mal, was dir zusagt, und die Sache mit dem Traumtagebuch kann ich echt empfehlen, da sie dir aufzeigen kann, in welche Richtung die Träume weisen.

alles Liebe dir,

Biggi
 
M

marfr

Gast
Liebe Bettina,

wiederkehrende Träume erinnern daran, dass etwas gesehen werden möchte wie eine Klingel, die immer wieder anklingt: Hallo, hier ist etwas, das Aufmerksamkeit braucht.

Der Traum mit dem Besuch bei den Verwandten... Abgesehen von der Fahrt, die Dir allein von der Entfernung her zu viel scheint, würdest Du sonst den Besuch herzensgerne öfter machen? Wenn Du Dich "nicht drüber traust", könntest Du einen Weg finden, es aus Testgründen entspannter zu machen für Dich? Also Du hast genug Zeit, vielleicht ein paar Tage hintereinander frei, so dass Du nicht so rasch zurück musst und Du teilst Dir die Fahrt ganz bewusst z.B. in 3 Etappen je 50 km? Und nach 50 km machst Du eine Pause, trinkst einen Kaffee oder Tee oder vertrittst Dir die Füße und schnaufst tief durch.

Die Verurteilung liegt dabei im Raum und möchte vielleicht erlöst werden, denn Schuldgefühle belasten. Wenn Dir die Hürde zu groß ist, um das jetzt anzugehen, vielleicht kannst Du Deinen Verwandten das einfach mal sagen, was Dein Grund ist nicht zu kommen. Dann wissen sie, dass es nicht dran liegt, dass Du sie nicht sehen oder mit ihnen zusammen sein magst und Du musst Dich auch nicht selbst verurteilen, dass Du es nicht tust, weil Du es Dir einfach zugestehst. Du darfst dann einfach entspannt auf diesen Besuch und diese Fahrt verzichten. Nur mal so als Idee, um den Druck raus zu bekommen.

... zB ich werd wach, denk mir oh gott was hab ich denn da schon wieder geträumt, so ein Blödsinn, dreh mich wieder um und schlaf wieder ein. Merke aber das ich mich im Schlaf oft hin und her drehe und auch dadurch oft munter werde.
Vielleicht gibt es eine Art "Traumstau", weil Du sie als Blödsinn abtust und sie eigentlich los werden möchtest. Sie sind aber ein Teil von Dir. Du kannst Dir was zu schreiben daneben legen und mal anfangen das alles anzugucken, ganz neutral, was da an Inhalten des Nachts so auftaucht. Wenn Du darauf keine Lust hast, dann lass die Träume einfach da sein, ohne Dich groß drum zu kümmern, lass sie quasi durch Dich durchlaufen, ohne sie als Blödsinn abzutun. Auch das könnte das Ganze vielleicht entspannen.

... es gab damals Träume die viel Angst in mir erzeugten weil manche davon manchmal "wahr wurden".
Das hat Dich etwas beunruhigt und Du wolltest es nicht haben, so dass Du die Träume jetzt als Blödsinn abtust und damit das Ganze scheinbar los wirst. Aber wirklich los geworden bist Du es nicht, weil es Dir nicht gut geht mit dem, wie es jetzt läuft. Dein Verstand kann Traumgeschehen nicht wirklich kontrollieren und in solche einteilen, die geträumt werden dürfen und solche, die nicht zu träumen sind. Je mehr er sich sträubt, umso un-entspannter wirst Du. Weil das Unterbewusste weiter läuft, Du aber immer wieder aufwachst, als müsste das Traumgeschehen gestoppt werden.

Hab keine Angst vor Trauminhalten, auch wenn sie etwas mit der Realität im Wachbewusstsein zu tun haben sollten. Wenn so etwas passiert, gibt es bestimmt einen Weg zu lernen, wie Du damit umgehen kannst, es als Gabe sehen kannst z.B. Solange Du Dich dagegen wehrst, wehrst Du Dich gegen Dich selbst und das erzeugt Dauerspannung.

Ich kann sehr gut verstehen, dass Du gestresst bist, wenn Du entspannt in den Schlaf fallen lassen schon länger nicht mehr kennst. Es geht also drum einen Weg zu finden, wie Du Frieden IN DIR wieder finden kannst, indem alles was sich in Dir abspielt sein darf und nichts als gefährlich oder bedrohlich unterdrückt werden muss.

... wie würdet ihr euren Schlaf, im Gegensatz zu dem meinen bezeichnen?
Die Vergleicherei bringt meist nicht viel, jeder ist anders und das hat immer einen Grund, den es herauszufinden gilt. Solange man sich mit anderen vergleicht, bewertet man auch, das brauchts aber nicht. Jeder ist anders und das eine wie das andere ist richtig und macht Sinn.

Ich bin in der Regel ein entspannter und Viel-Schläfer, träume zeitweise relativ viel und kann in den letzten Jahren immer mehr damit anfangen, finde es sogar sehr spannend und interessant, was mir meine Träume darüber sagen können, wo ich stehe, was sich an Entwicklung in mir abspielt. Das kann ich z.B. dadurch sehen, wenn sich wiederholende Träume verändern oder in eine Lösung münden, so dass der Traum dann weg bleibt.

Die Träume, die sich früher häufig wiederholt haben und dafür sprachen, dass ich meinen Weg suche und nicht finde, die haben aufgehört. Es gibt eine andere Art Traum, der etwas ähnliches ausdrückt und sich jetzt hin und wieder zeigt, z.B. vergangene Nacht, aber zum ersten Mal war es insofern viel weniger plagend für mich, weil die Leute, die ich unterwegs auf der Suche nach meinem Ziel traf, kannten mich alle und waren mir sehr positiv gesinnt, ich lief nicht wie früher in der Fremde unter unbekannten Leuten herum. Das fühlte sich jetzt schon mal halb angekommen an, denn alle unterwegs kannten und respektierten, schätzten mich, so dass der Weg sich fast schon wie ein Ziel anfühlte.

Ich hoffe, Du kannst Deine Träume bald als spannende Bereicherung wahrnehmen und nicht als etwas, vor dem Du Dich als etwas Bedrohlichem schützen musst.

Ganz liebe Grüße
Marion
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Bettina,

sollte es so sein, daß dein Besuch an der Fahrt mit dem Auto scheitert, dann fahr Zug.
Ich bin ja in den Herbstferien mit Ciara nach Kärnten gefahren. Von mir bis zu Lisa sind es knapp 1000 km. Diese Distanz schreckte mich auch.
So informierte ich mich bei der Bahn und ich konnte ein suuuuper Sparticket bekommen. Wir mußten nicht einmal den Zug wechseln und die Fahrt war einfach nur schön und entspannt.
Und obendrein war es auch noch viel günstiger, als wenn ich hätte Sprit , Autobahngebühr usw. hätte zahlen müssen.

Grüße von Herzen,

Biggi
 
D

die Unwissende

Gast
Hallo Mara, hallo Marion, hallo Biggi,

bei mir ist es so, dass ich durch meine Träume viele Antworten erhalte. Wenn ich in einer schwierigen Situation bin und ich oftmals nicht weiter weiß bekomme ich nachts die Antwort. Da stellt sich für mich die Frage wie ist das möglich? Darum auch die Frage nach der anderen höheren Bewusstseinsebene. Es ist auch so, dass ich wenn ich durch einen Traum wach werde genau weiß, dass der Traum mir etwas sagen will. Dass das Thema gerade wichtig für mich ist. Also setze ich mich dann mit meinem Traum auseinander. Wenn ich jedoch einen anstrengenden Tag verarbeite, werde ich nicht unbedingt wach sondern erinnere mich dann morgens nach dem aufwachen daran. Zur Zeit steht mein ganzes Leben Kopf, was sich durch immer wieder kehrende Autofahrten in meinem Traum zeigt. Mal rasant schnell, mal ein Sportwagen, mal sitze ich selber am Steuer, mal wird das Auto gelenkt. Das Auto bedeutet für mich mein Lebensweg. Der Fahrer sagt mir ob ich das Ruder in der Hand halte oder ob ich gerade gelenkt werde. Manchmal komme ich von der Fahrbahn ab. Ich finde das ist eine ganz interessante Sache. Nur wie gesagt, wo kommen die direkten Antworten her. Ich hatte wie du liebe Bettina auch schon Prophetische Träume, dass hat mich zunächst sehr erschreckt. Im Laufe der Jahre habe ich mich daran gewöhnt, doch schön ist das nicht. Manche Dinge im Voraus zu wissen kann auch sehr belastend sein. Manche Dinge hätte ich lieber nicht gewusst.

Allen liebe Grüße

die Unwissende
 
M

marfr

Gast
Liebe "Unwissende",

welche Möglichkeit ist denn für Dich am stimmigsten in Bezug auf die Frage, wer oder was dahinter steckt, dass Du nachts Antworten auf Deine Fragen erhältst.

Find ich jedenfalls prima, geht mir manchmal auch so.

Liebe Grüße
Marion
 
M

Mara999

Gast
Wow, Tausend Dank ihr Lieben, für eure Antworten und sehr hilfreichen Tipps und Sätzen.

Liebe Biggi,
ja das hatte ich auch mal gemeint dass ich mit dem Zug fahre weil es mir lieber gewesen wär, aber dann verurteilen sie mich deswegen wieder weil ich mich ja nicht trau mit dem Auto rein zu fahren zu ihnen. Das macht die Sache nochmal unangenehmer und der Druck auf mich wurde damit immer größer.
Ich habe ihnen erklärt das ich mich bei so langen Autofahrten, noch dazu allein, unwohl fühle und deshalb noch nie selber zu ihnen gekommen sind.
Leider verstehen sie das überhaupt nicht warum ich Angst davor habe und wollen das auch nicht einsehen, weshalb ich auch ein bisschen wütend bin auf sie.
Ich mein, ich denk mir selber, trau dich halt mal drüber und fahr einfach los, aber bis jetzt hab ich das noch nie geschafft. Ich zögere das immer weiter hinaus. Und bald haben wir Schnee, und dann hab ich noch einen Angstfaktor mehr auf der Straße da.
Ach, ihr seid alle so verständnisvoll, wünschte meine Verwandtschaft hätte einen Funken davon :clown:
Ich weiß das es mir nicht ausbleiben wird mal zu fahren, und selber zu fahren, denn sonst wird dieser Traum wohl nie aufhören........:BWS:

Danke auf jeden Fall für eure Antworten,
fühlt euch alle von mir umarmt :blum:

Eure Bettina
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Bettina,

ja, vielleicht hört dein Traum dann auf, aber vielleicht geht er auch weiter.
Vielleicht geht es gar nicht primär um die Überwindung einer laaangen Fahrt alleine im Auto, sondern darum zu sich zu stehen ?
Wenn deine Verwandten dich gerne sehen wollen, dann sollte ihnen doch egal sein, wie du kommst, hauptsache du bist da.
Das sie dir aber vorgeben wollen, was richtig oder falsch, gut oder schlecht ist, das ist schon eine Sache für sich.
Du darfst zu dir stehen . Mußt nichts tun, wo du ein schlechtes Gefühl bei hast. Du machst viele Dinge ganz wunderbar.
Dinge, die deine Verwandten in dieser Weise nicht hinbekommen. Du bist einzigartig und wunderbar.
Stehe zu dir und deinen Gefühlen.
Vielleicht hört der Traum dann auf?

Grüße von Herzen,

Biggi
 
M

Mara999

Gast
Vielen lieben Dank, Biggi :BS:
Du hast mich an etwas wunderbares erinnert - das ich so sein darf wie ich bin. Das ich wunderbar bin, so wie ich bin.
Ich hoffe ich kann es genauso leicht umsetzen wie sich deine Zeilen lesen. :dnk:

Drück dich ganz fest,

Bettina
 
M

marfr

Gast
Liebe Bettina,

Biggi hat es ausgesprochen, was mir beim Lesen auch kam - und Du nimmst es entgegen, wie schön:

Du hast mich an etwas wunderbares erinnert - das ich so sein darf wie ich bin. Das ich wunderbar bin, so wie ich bin.
Wenn andere Dich bewerten, ist das eine Sache. Du selbst darfst Dich in jedem Moment so nehmen wie Du bist. Und nur auf Dich hören, wann Du zu was Lust hast und was wann für Dich wünschenswert UND umsetzbar ist. Das ist die Hauptsache.

Schön, dass es Dich gibt.

:hdku:

Marion
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top