WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Sexualität - freie Liebe - Kundalini

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

vor kurzen habe ich ein Gespräch über Sexualität ohne Einschränkungen verfolgt.

Worum geht es?

- Es gibt einige energetisch gesehen "entwickelte" Heiler, die der Ansicht sind, dass jegliche "Moralvorstellungen" eine Einschränkung der frei fliessenden Liebe seien.
- Mehr noch, "sie hätten so viel Liebe zu geben", wieso diese auf einen Menschen beschränken.
- Weiters wird gesagt, dass wenn es dadurch zu Verletzungen kommt, dies reine Resonanz des Verletzten sei und jeder "eigenverantwortlich" handeln soll und der Verletzte offensichtlich etwas falsch gemacht hat.


Ich stelle dies hier nun mal zur Diskussion und schreibe auch zu meiner eigenen Erfahrung zu diesem Thema.

Ich teile die oben angeführte Ansicht nicht (die sehr gerne von speziell männlichen Heilern vertreten wird). Irgendwie klingen die Argumente zwar gut, doch ist dem tatsächlich so?
Persönlich versuche ich mich wie immer an die innere Stimme zu halten und überprüfe dies hinterfragend mit Meistern, die ich schätze: sei es Sathya Sai Baba, Paramahansa Yogananda oder andere erleuchtete Persönlichkeiten. Um es auf den Punkt zu bringen- ich fühle hier das Ego sprechen, wenn die obrige Meinung vertreten wird. Warum?

- Ja, ich sehe die harmonische Partnerschaft , in der die Partner ihr Ego auflösen und füreinander da sind als etwas heiliges, die frei fliessende Liebe zwischen zwei Menschen kann sogar zur Erleuchtung beider Personen führen. Denn von der energetischen Seite her kommt es - sofern man an den Egothemen arbeitet - zu einer Verbindung der sieben Hauptchakren durch jene hellen Bänder der Liebe.

- Heute leben die meisten Menschen durch Unwissen Partnerschaften, in denen leider nur einige wenige der sieben Bänder verbunden sind, wodurch Mangel entsteht und auch gerne dieser Mangel im Außen, durch "zusätzliche" Partner kompensiert wird.

- Diese Kompensation wird vorallem dann vollbracht, wenn die Bereitschaft fehlt oder Unwissenheit da ist, an den Bändern in der eigenen Partnerschaft zu arbeiten, denn es würde einer Einschränkung des eigenen Egos gleichkommen.

- Beziehung bedeutet Arbeit, Band für Band bringt eine "Beziehungsthematik" - deren Ursache im eigenen Ego zu suchen ist - an die Oberfläche. Aussagen wie: "Ich bin nicht geschaffen für eine Partnerschaft" oder "Ich bin ein Mann/Frau für viele Männer/Frauen" entstehen genau auf jener unterbewussten Ebene der eigenen Psyche .

- Wichtig: ich spreche hier nicht über selbstgewählte Beziehungslosigkeit die im positiven Sinn durch Selbstgenügsamkeit entstehen kann.

- Das Argument, ich empfände so viel Liebe, die ich mit vielen teilen will, klingt gut ist so aber nicht wahrhaftig - ich empfinde Lust (die an sich nichts negatives ist) und andere positive Gefühle, die ich gerne teile. Baba sagt aber hier, dass es sich um die noch unkontrollierte sexuelle Energie handelt, die in Form von Atemübungen, dem alten Weg des Tantra eigentlich dazu verwendet werden sollte um die Kundalini Energie zu erwecken.

- Dieses falsch verstandene - ich gebe mich vielen hin -, welches als "Liebe" tituliert wird, ist eigentlich eine noch nicht erkannte Form der eigentlichen Wirkung der Kundalini Energie.

- Männer, die dann mit vielen Frauen (natürlich auch umgekehrt) Kontakt haben wundern sich dann, wenn es bei einem der Partner zu Verletzungen kommt. Diese Verletzung entsteht durch den Aufbau der ersten Bänder und den unterbewussten Wunsch, diese Bänder zu vervollständigen. Dieses Bedürfnis ist ein heiliges Bedürfnis und ist der Versuch alle sieben Bänder zu harmonisieren. Und jetzt kommt es: Nun folgt das Argument, jeder handelt eigenverantwortlich, wenn du also verletzt wurdest, ist es deine eigene Schuld - wie praktisch!

- Tatsache ist, wenn jemand die "freie Sexualität" lebt, wird er oder sie in Kauf nehmen müssen, dass es irgendwann bei einem der Partner zu Verletzungen kommen wird. Nicht weil das Gegenüber so "zurückgeblieben" ist und nicht eigenverantwortlich gehandelt hat, sondern ganz im Gegenteil, dem natürlichen Herzensempfinden aus LIEBE, dem Aufbau der hellen Bänder zwischen Menschen gefolgt ist. Der noch nicht entwickelte ist eigentlich der die "freie Sexualität" propagierende, da er den Sinn der Sexualität noch nicht erfasst hat.

- Doch woher kommt dann der Drang die "freie Sexualität" zu propagieren? Eigene nicht aufgearbeitete Beziehungsmuster der Vergangenheit , die sich dem eigentlichen unterbewussten Thema nicht stellen wollen, welche sich dann auch gerne in einem Reformgeist äußern. Sehr viel Schmerz wird dadurch ausgelöst, denn wenn die freie Sexualität scheinbar eigenverantworlich gelebt wird, kommt sehr oft irgendwann der Zeitpunkt, wo ein Mensch aufgrund des natürlichen Verhaltens "mehr" will. Diese Verletzungen in Kauf zu nehmen, um die eigene "freie Sexualität" leben zu können hat wenig mit wahrhaftiger, tiefer Liebe zu tun, sondern vielmehr mit der Egoverwirklichung auf Kosten anderer.

Persönlich habe ich sehr lange "freie Liebe" unterbewusst als ein Ideal angesehen, in Wirklichkeit aber hatte ich Angst vor den Veränderungen in mir, die eine Partnerschaft der sieben Bänder mit sich bringen kann. "Bleiben wir doch lieber alle eigenverantwortlich und haben Spass", war mein damaliges Motto und viele Verletzungen waren die Folge.

Es hat gedauert, doch bin ich aus dieser Phase herausgewachsen und habe erkannt, dass sehr viel Weisheit in den Ausführungen der alten Weisen steckt. Baba hat einmal gesagt, das Einzige, was in der Liebe zwischen Menschen eingeschränkt wird, ist das eigene Ego. (Wichtig, ich spreche nicht von problematischen Beziehungen, in denen das eigene Ego das andere Ego zu kontrollieren/tyrannisieren versucht). Denn eine Partnerschaft zwischen zwei Menschen beinhaltet eine wunderbare wahrhaftige Kraft in Form der bedingungslosen Liebe. Ein heiliges Sakrament. All dies kann ich auch alleine erleben, wenn ich es schaffe das erste und siebente Chakra durch die Arbeit an mir und meinem Ego zu verbinden - denn dann vollzieht sich die heilige Hochzeit des männlichen und weiblichen Pols in mir. Beide Wege sind möglich, in einer Partnerschaft zwischen zwei Personen oder auch alleine. Letztendlich liegt der tiefe Sinn der "Schlangenenergie", die schlafende Schlange im Wurzelchakra (Sexualität) zu erwecken und durch alle energetischen Zentren bis zum Kronenchakra zu bringen = Erleuchtung. Dabei verbrennt sich die Energie der Lust selbst und wird zur allumfassenden göttlichen Liebe. Egozentrierter Wille, der erdgebunden Lust erlebt wird zu göttlich zentrierten Willen, der Erleuchtung erlebt. Die Glückseligkeit dieses Moments überschreitet das Mass der "normalen" Lust um ein vielfaches.

Dies ist der Grund, dass die Sexualität eine heilige Kraft ist, ebend er Schlüssel zum Garten Eden. Der bewusste Mensch wird versuchen, achtsam mit dieser Kraft umzugehen, um die innewohnende Möglichkeit auf seinem Weg zu erfahren. Das Wissen um die Mechanismen und den Sinn ist altbekannt, die Tempelpriester in Ägypten wussten es, die Rosenkreuzer zeigen dies auf ihren mystischen Bildern und viele andere Gesellschaften haben dieses Wissen stets gut behütet und es erst offenbart, wenn der Mensch genug gereift war.

Sehr zu empfehlen zu dieser Thematik ist das Buch von Elisabeth Haich: http://www.amazon.de/gp/product/3894273690?ie=UTF8&tag=lichtfo-21&linkCode=xm2&camp=1638&creativeASIN=3894273690

"Die berühmte, weltweit anerkannte Yoga -Lehrerin setzt sich in diesem großen Klassiker mit der menschlichen Grundfrage auseinander, inwieweit Spiritualität und Sexualität harmonisch miteinander verbunden werden können. Sie analysiert die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten des Yoga-Weges und kommt zu radikalen Schlussfolgerun gen.
Ein Ratgeberbuch, das umfassend und kompetent informiert. Ein Yoga-Lehrwerk, das inspiriert und den Leser zu einer eigenen Stellungnahme herausfordert."


Ich freue mich auf eure Gedanken hierzu,

von Herzen alles Liebe,

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Raimund

Gast
Lieber Matthias!

Danke für Deinen Beitrag - ich habe ihn sehr interessiert gelesen. Ich kann jedes Wort, das Du geschrieben hast DICK unterstreichen! Du sprichst mir aus dem Herzen!


Alle Liebe,
Raimund
 
E

Eugenia

Gast
Ihr Lieben,

sprechen, wenn die obrige Meinung vertreten wird. Warum?

- Ja, ich sehe die harmonische Partnerschaft, in der die Partner ihr Ego auflösen und füreinander da sind als etwas heiliges, die frei fliessende Liebe zwischen zwei Menschen kann sogar zur Erleuchtung beider Personen führen. Denn von der energetischen Seite her kommt es - sofern man an den Egothemen arbeitet - zu einer Verbindung der sieben Hauptchakren durch jene hellen Bänder der Liebe.

Dies ist der Grund, dass die Sexualität eine heilige Kraft ist, ebend er Schlüssel zum Garten Eden. Der bewusste Mensch wird versuchen, achtsam mit dieser Kraft umzugehen, um die innewohnende Möglichkeit auf seinem Weg zu erfahren. Das Wissen um die Mechanismen und den Sinn ist altbekannt, die Tempelpriester in Ägypten wussten es, die Rosenkreuzer zeigen dies auf ihren mystischen Bildern und viele andere Gesellschaften haben dieses Wissen stets gut behütet und es erst offenbart, wenn der Mensch genug gereift war.

Matthias
Lieber Mathias
:dnk::dnk: Für Deinen wunderschönen Beitrag.
Genau ist dieses Thema warum einige Menschen nicht verstehen was eigentlich ,,Partnerschaft - Sexualität" bedeutet.
Dieses Heilige Bund der Beiden aus den sie EINS werden.
Viele Paare streiten und gehen außeinander weil sie genau das, ganau DAS was Du geschrieben hast falsch verstehen.
Viele Männer, genauso Frauen glauben das ,,die Trauben vom Nachbarn süßer sind". Kein Paar wird je zugeben das die eigentliche Trennung ,von der Sexualität anfängt und suchen erfülung an Andere. Es ist traurig, aber Wahr, letztendlich kommen sie zurück zum ersten Partner es bleibt aber der Bittere Geschmack des verlorenes....des Bruches.
Du hast noch einmal meine Theorie bestätigt.:dnk::hzsm:
 
A

Abendschein

Gast
Viele Männer, genauso Frauen glauben das ,,die Trauben vom Nachbarn süßer sind". Kein Paar wird je zugeben das die eigentliche Trennung ,von der Sexualität anfängt und suchen erfülung an Andere. Es ist traurig, aber Wahr, letztendlich kommen sie zurück zum ersten Partner es bleibt aber der Bittere Geschmack des verlorenes....des Bruches.
Du hast noch einmal meine Theorie bestätigt.



Das sehe ich ein klein wenig anders. Ist ein Paar schon über viele viele Jahre verheiratet und hat KEINE Sexualität und der Partner quält sich und wird krank aus Mangel und kann oder mag nicht gehen, aber sehnt sich nach Zärtlichkeit und Sexualität, ja, dann......Es gibt immer ein Für und ein Wider. Er oder sie trägt schwer daran, mag aber den Anderen auch nicht einfach so verlassen. Warten.......

Alles Liebe,
der Abendschein
 
E

Engelbote

Gast
Das sehe ich ein klein wenig anders. Ist ein Paar schon über viele viele Jahre verheiratet und hat KEINE Sexualität und der Partner quält sich und wird krank aus Mangel und kann oder mag nicht gehen, aber sehnt sich nach Zärtlichkeit und Sexualität, ja, dann......Es gibt immer ein Für und ein Wider. Er oder sie trägt schwer daran, mag aber den Anderen auch nicht einfach so verlassen. Warten.......

Alles Liebe,
der Abendschein
.



Hallo du Liebe Abendschein
Auf was Warten???
Auf die nächste Inkarnation??
Verstehe es nicht ganz
was du grade geschrieben hast
Man hat jede
Unterstützung die man braucht
wen Ich den Weg zu Heilung
suche.
Hlg.Engelbote​




 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E

Eugenia

Gast

Das sehe ich ein klein wenig anders. Ist ein Paar schon über viele viele Jahre verheiratet und hat KEINE Sexualität und der Partner quält sich und wird krank aus Mangel und kann oder mag nicht gehen, aber sehnt sich nach Zärtlichkeit und Sexualität, ja, dann......Es gibt immer ein Für und ein Wider. Er oder sie trägt schwer daran, mag aber den Anderen auch nicht einfach so verlassen. Warten.......

Alles Liebe,
der Abendschein

Liebe Abendschein
Ich sehe es auch anders wie Du. Nach sooooo vielen Jahren wo einem die Sexualität nachläßt, und der Partner seht sich nach einen anderen Sexualpartner....es ensteht die Frage ,, wer sehnt sich mehr???" ,, ich, mein Ego.
Meiner Meinung hat unseren Geist kein bedarf nach Sex sondern nach Erfüllung.
Wenn unser Ego nach andere Bedürfnisse verlangt, dann leidet er, dann schreit er nach einen Pendant der Wiedergutmachung .,, Ich will, Ich brauche!"
Zwei Menschen die lange Zeit zusammen waren, gegenseitig ihre Schwächen kennen, zusammen Langeweile erlebten und gelernt haben , die unausstehlichen Seiten des Anderen zu ertragen und zu akzeptieren... und die dann Vertrauen hatten, wenn die Flucht eigentlich leichter gewesen wäre. Beide sind das Risiko eingegangen sind ohne Gewissheit geliebt zu werden.
So enstehen und festigen sich Freundschaft und Liebe.
In freudige Momente jubeln wir sehr gerne, nur meiner Meinung es sind die schmerzlichen Augenblicke, die das Leben prägen und vertiefen; erst dann ist der Bezug reicher und wahrhaftig.
 
A

Abendschein

Gast
.


Hallo ihr Lieben, nie erfüllte Sexualität,
der Körper und die Seele leiden. Aber gehen mag er auch nicht! Ein Vorankommen, der Persönlichkeit, so schön.
Der eigene Mann, so vertraut, er riecht gut, ich lehne mich an ihn, so vertraut.
Und doch manchmal, allein, in Gedanken und einsam und doch sucht es die Nähe. Weil gehen und den anderen allein lassen, bricht das Herz.
Und da bleiben und mit einem Anderen Nähe suchen, bricht auch das Herz.
Also warten, oder bleiben.

Der Abendschein
 
L

lakshmi

Gast
hallo abendschein.
mhhhhhhhhhhhhh, gehen ,oder bleiben,warten-abwarten.
auf was??????????
die hoffnung stirbt zuletzt.das ist das einzige was bleibt.
es kommen sicher noch einige antworten dazu.
ist ein intressantes thema.
 
A

Abendschein

Gast
.

Auf was Warten? Gehen oder Bleiben?
Geschehen lassen in der Ehe? Geht nicht! Gehen geht nicht! Dableiben und warten. Zärtlichkeiten austauschen, Erfüllung, Höhepunkt. Mit dem eigenen Mann, geht nicht und mit einem Anderen? Geht auch nicht. Trennung. Und dann?
Erfüllt sein, aber in Allem? Und wenn nicht? Risiko! Ohne Risiko, kein Erfolg! Aber das Vertraute, Tiefe, ist da. Wichtiger als Sex und Erfüllung?
Weiß nicht. Warten.................

Der Abendschein
 
L

lakshmi

Gast
liebe abendschein.
für mich wäre tiefe und vertrautheit das wichtigste,in einer beziehung.
sex,und sexuelle erfüllung wäre für mich unintressant,diese werte habe ich nicht.
jeder mensch fühlt da anders.
wer gehen will.der gehe.
wer bleiben will der bleibe.:blum:
 
A

Abendschein

Gast
Sexuelles Erwartung, diese Werte hast Du nicht?
Bist Du ein Engel? Du bist Mensch und ich kann
mir nicht vorstellen, das Du diese Werte nicht hast. Echt nicht.
Nie gehabt? Oder hast Du die Erfüllung erlebt? Dann ist das etwas anderes.

Liebe Grüße,
der Abendschein,

auf Dauer ohne Erfüllung dieser Sehnsucht zu Leben, kann krank machen.
 
L

lakshmi

Gast
aber liebe abendschein.

ich hab mein leben gelebt.
und sehr wahrscheinlich alles gehabt,
ob bewusst,oder auch unbewusst,sage ich heute.
du sollst wissen,ich gehöre zu den jungen alten,und habe in dieser art keine bedürfnisse mehr.
sex,ist erwiesen das er sich im kopf abspielt.ich hatte 3lebensabschnittpartner,langjährig.
mein bedarf ist vollkommen in dieser art gedekt.:LS:
 
A

Abendschein

Gast
.

Ja Dein Bedarf ist gedeckt, meiner nicht!
Und dann? Aber die Frage kann ich mir nur selber beantworten. Traurig guck. Es gibt keine Antwort, nur einen Weg:WS:
 

Weißer Wolf

Administrator
Liebe Abendschein,

der Wunsch nach einer erfüllten Partnerschaft mit intakter Freude an der Sexualität ist etwas natürliches. Wenn aus diesem Wunsch ein Mangel wird, der an eine Erwartung geknüpft ist, entsteht Schmerz, man leidet unter der momentanen Situation. Die Erwartung an sich erzeugt mehr Druck innerhalb der Partnerschaft, was einen Weg zur erfüllenden Sexualität schwieriger macht.

Mein Rat wäre, auch wenn dieser nun sehr schwierig klingt: suche einen Weg, dass du mit dir selbst vollkommen in Einklang bist und du das Gefühl des Mangels für dich selbst auflöst: wichtig - nicht im Außen kompensierst, sondern erkennst, woher die starke Sehnsucht, der Mangel kommt: Was will ich so sehr? Warum will ich dies? Woher kenne ich dieses Gefühl?

Der zweite Schritt ist dir deine Partnerschaft als ideale Partnerschaft zu visualieren. Denn: Momentan wird dem Mangel (durch seine andauernde Präsenz) durch deine eigene göttliche Schöpferkraft noch mehr Kraft gegeben. Noch mehr Mangel entsteht, noch weniger ist da von dem, was du dir wünscht. Finde das wunderbare an deinem Partner, dass was dich so sehr erfreut und erlaube dir nicht über das negative nachzudenken (diese Übung baut den Druck ab). Parallel dazu visualisiere wie er z.B. dich zum Essen einlädt und und und... Es sind also zwei Schritte, Druck abbauen und positiv visualisieren.

Wir haben viele Menschen gesehen die durch diese zwei Schritte wieder innere Ruhe gefunden haben und gleichzeitig die Situation im Außen verändern durften...

Ich umarme dich von Herzen,

Matthias
 
A

Abendschein

Gast
.

Dankeschön, lieber Matthias. Ich mag dieses von Dir gerne annehmen. Irgendwie mag ich auch nicht Gehen und Suchen (nach einem anderen Mann) auch nicht. Ich bleibe, nur manchmal wird die Sehnsucht nach einer erfüllten Sexualität so stark. Ich mag im Einklang mit mir selber sein, dann läßt auch das Suchen im Außen nach. Suchen im Außen führt zu Abhängigkeit und das mag ich nicht mehr sein.

Umarmung an Dich und Danke,
sagt der Abendschein


(Ich wollte dieses gar nicht zum Thema machen, nicht zu meinem Thema, aber irgendwie sprang dieses mich an) und es wurde und es ist mein Thema!
 
G

Georg P. Curant

Gast
Hallo all ihr Lieben !

Auch ich habe, so manche 'Erfahrungen' gemacht.

Bisher waren alle 'Erfahrungen' für mich nicht wirklich erfüllend und auch nicht glück-selig machend.

Erst jetzt habe ich m/eine Partnerin gefunden, wo ich und auch die wahre Erfüllung finden.

Ich kann nur bestätigen, dass, erst wenn die Ego-Themen immer weiter in den Hintergrund treten, es zu 'wahrer' Erfüllung in der Partnerschaft kommen kann.

Ich danke sowohl meiner Partnerin wie auch ihrem und meinem HOHEN SELBST, die immer mehr EIN HOHES SELBST werden, dafür.
Mir ist aber sehr bewusst, dass jeder von uns immer wieder an unserem EINS-Sein arbeiten müssen, denn sonst würde es nicht funktionieren.

In Liebe und Dankbarkeit gegenüber Allen, die mir auf meinem Weg behilflich waren, behilflich sind und auch in Zukunft behilflich sein werden, insbesondere meiner geliebten Lebenspartnerin Carolin. :dnk:

In Liebe von Herzen

Ge:BS:rg




*** Moderator entfernt ***
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Abendschein

Gast
Ich wünsche Euch Beiden von Herzen alles Liebe,
Georg und Carolin. Dennoch möchte ich sagen, das ich Euch beneide(ist nicht ganz der richtige Ausdruck) Ich bin nicht Neidisch, in dem Sinne, das ich Euch das nicht gönne. Nur ein kleines bißchen mag ich auch einmal von dieser Erfüllung haben. Ich habe dieses nicht und auch nie gehabt. Dennoch mag ich meinen Mann (23Jahre) zusammen und verheiratet, nicht verlassen, deswegen, aber manchmal ist die Sehnsucht da!

Alles Liebe,
der Abendschein
 
L

lakshmi

Gast
hallo abendschein.
deine sehnsucht ist verständlich.
doch es lässt sich wirklich umwandeln,so wie matthias das geschrieben hat.
:blum:
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Abendschein,

ich fühle mit dir - das schick ich hier mal voraus.

und ich wünsche dir von Herzen dass du Matthias' Worte und Schwingungen für dich nutzen kannst, um deine Sehnsucht zu stillen - aus dir heraus. möge sich dann dein Wunsch in dieser von dir gewählten Beziehung erfüllen.

Liza
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top