WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Orientierung in der heutigen Zeit

A

Atlantis

Gast
:BS: Ihr Lieben,

ich habe das Gefühl, hier im Forum wird es täglich ein bisschen stiller, aber alles hat ja bekanntlich seine Zeit und so gibt es wohl Zeiten der Aktivität im Aussen und es gibt andere Zeiten.
Grad war ich mit Lucky spazieren, ich traf zwei Leute aus meinem Ort und wir unterhielten uns eine Weile.
Im ersten Gespräch ging es darum, daß hier im Ort Menschen von Tür zu Tür gehen, die über Gott sprechen möchten und gleichzeitig sagen, was man tun muß, um zur erwählten und zu erettenden Schar zu gehören.:confused:
Im zweiten Gespräch wurde ich gefragt, ob ich Zeit für eine Reikibehandlung hätte.
Ich sagte , daß sich das machen ließe und fragte , ob irgendetwas passiert sei.
Nein, passiert sei nichts, aber sie hätte in letzter Zeit Ängste, die immer stärker würden und sie fühle sich total verunsichert.
Weiter erklärte sie, daß die ganzen Prognosen für die kommende Zeit, sei es im spirituellen aber auch im rein irdischen, also Umwelt, Wirtschaft und Politik sie total verunsichern würden.
" ich weiß gar nicht mehr, was ich noch glauben soll. ", war einer ihrer Sätze.
Ich konnte das gut nachvollziehen, denn wir leben ja wirklich in einer Zeit, in der uns Informationen jeglicher Art fluten.
Und das zweite Gespräch war dem Ersten ganz gleich, es ging eigentlich darum, welchen Weg man denn nur am Besten einschlagen soll, wie und wo man sich sicher sein kann.
Während meinem weiteren Weg mit dem Hund dachte ich über dieses Thema weiter nach.
Ja, es gibt viele Lehren und jede gibt vor , was man tun sollte um weiter zu kommen.
Ich selber sehe mich da auch ganz konfrontiert:
Kirchen, Bruno Gröning Freundeskreis, Silent Unity , diverse Buchautoren ( Louise Hay, Rüdiger Dahlke , Phillis Christall usw. ) , Sai Baba , seit Neuestem nun auch Mooji, Kerstin Simone und andere die Channeln ... - ja und natürlich all die Nachrichten über unsere gute alte Erde .
Ich selber sehe mich in der glücklichen Situation , bestimmt auch durch mein Kind, viele unbeschwerte und fröhliche Dinge zu erleben, und ich darf hier in diesem lichten Raum täglich eintauchen , aber nun, nicht jeder hat einen solchen Raum.
Nun kommt die Nachbarin also heute Nachmittag zum Reiki , aber was sage ich ihr , bezüglich Orientierung und Orientierungshilfen ?
Mein Gefühl sagt mir, daß es nicht hilfreich ist, ihr ein Buch zu empfehlen, denn nach eigenen Aussagen hat sie ja nun schon so viel gelesen , geschaut ( DVD und Videos )und besucht ( Seminare - Yoga , Meditation , Freundeskreis, das innere Kind, usw... ).
Eine Fülle an Möglichkeiten, aber wohin gehen ?
"Wie und wo findet man inneren Frieden", war auch eine Frage, die mir gestellt wurde.

Mir liegt auf der Zunge zu sagen:
Schalte einfach ab, laß mal eine Weile die Zeitungen und Nachrichten beiseite, tu dir viel Gutes, mach entspannende Sachen, geh in die Natur , sprich mit Gott und vertraue auf deine göttliche Führung.-
Irgendetwas sagt mir aber auch, daß ich noch etwas ergänzen sollte, könnte ...- aber was ?
Als weitere Info, die Frau ist 58, arbeitet in Köln bei einem Konzern am Fließband, von 7:30 Uhr bis 14:00 Uhr, sie hat erwachsene Kinder, einen herzkranken Mann , der sich für "den Esoterikkram " nicht interessiert, ein Haus und einen Hund - und keinen Computer -

falls euch irgendetwas hierzu einfällt, wäre ich euch dankbar für eure Gedanken ,

von Herzen liebe Grüße,

Biggi
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo Biggi,

ich danke dir für dein wunderbares Posting. Du hast dein Posting schon selbst beantwortet:
"Wie und wo findet man inneren Frieden?"

Zurzeit beherrscht die Welt eine wahre Informationsflut. Auch im spirituellen Sinn. Jene Flut ist aber - sofern man dieser Interesse schenkt - eine Stärkung des eigenen mentalen Körpers, also ein Stärken der "gedanklichen Auseinandersetzung" mit der gebotenen Information. Jene Auseinandersetzung wendet den Blick aber nach außen und dies ist - verkehrt.
Viele Menschen fühlen sich verunsichert aufgrund jener Informationsflut, mit der sie sich auseinander setzten.

Doch wer kann verunsichert sein? Das wahre Selbst, dessen Parfum die Stille und die Ruhe ist kann nicht verunsichert werden.
Nur das falsche "ich", welches lange Zeit in die verkehrte Richtung des Außen geblickt hat, kann verunsichert werden.

So ist jene Verunsicherung ein sehr gutes Zeichen - denn es zeigt, dass die starren Gedankenmuster , was, wie und wann wichtig ist im eigenen Leben hinterfragt werden. Es kommt das wahre Selbst mehr zum Tragen, dies verunsichert den Ego Aspekt. So ist die Verunsicherung ein Heilungszeichen - es ist ein Wendepunkt mit einer neuen Entscheidung : in welche Richtung blicke ich nun?

Entscheide ich mich für das wahre Selbst, das "ich bin", bedeutet dies, dass ich all die "netten" Ablenkungen für das falsche Ich (dies inkludiert Channelings, Wünsch dir was Bücher, Philosophieren und Bleiben auf der gedanklichen Ebene) endlich beiseitelasse um mich dem wahren Kern der Sache zu widmen - dem Selbst in mir - Wer bin ich?

Dieser Weg geht nur über das Loslassen all jener Ablenkungen, der Gang in die Ruhe. Alles was mich gedanklich bindet (oh mein Gott, mein I-Phone hat mich heute nicht geweckt...) und scheinbare Dramen hervorruft zu reduzieren. So wird der Blick auf das Wesentliche in mir frei. Es war nie weg, immer da, ist nur durch den gedanklichen und emotionalen Mulm verborgen.

So rate ihr zur Ruhe, dem Loslassen, der Natur und der Gesellschaft von erwachten Menschen. Bin ich dort bereit in Hingabe anzunehmen – zu lernen, erhalte ich wunderbare Möglichkeiten die eigene Betriebsblindheit zu überwinden und dem Ziel in mir näher zu kommen. Meinem wahren Selbst, denn ich bin ein göttliches, zeitloses Wesen - nicht im Kopf, nicht in der Emotion , sondern im "ich bin".

Umarmung von Herzen,

Alles Liebe,
Matthias
 
A

Atlantis

Gast
:BS: Lieber Matthias,

:dnk: , daß du dir die Zeit für mich genommen hast und so ausführlich auf meine Frage eingegangen bist. Ich möchte gerne später noch meine Gedanken dazu schreiben ( dann kann ich auch gleich berichten, wie der Besuch verlaufen ist ), denn in wenigen Minuten klingelt wohl die Nachbarin.
Nun, Reiki wird sowieso ganz ohne mein dazutun seinen Weg finden, und auf ihre Fragen werde ich ihr so gut ich es vermag antworten. Deine Zeilen sind mir dabei wertvoll und kamen grad noch richtig vor ihrem Eintreffen.

:hzssm: danke,

Biggi
 
A

Atlantis

Gast
loslassen sinnvoll

:BS: Ihr Lieben,

wie angekündigt, möchte ich euch gerne mitteilen, wie es mir weiter ergangen ist, mit der Frau, die Hilfe und Rat suchte. :hzssm:
Wie wichtig und treffend Matthias Zeilen im Vorfeld waren, ahnte ich nicht, aber es sollte sich zeigen, daß er komplett ins schwarze getroffen hatte, aber der Reihe nach ...-
Um kurz nach 16:00 Uhr klingelte sie wie vereinbart an meiner Tür, sie wirkte müde und irgendwie gehetzt.
Ich hatte einen behaglichen Platz gerichtet, leise ruhige Musik eingeschaltet und ein Nag Champa angezündet und ich hatte beschlossen, ersteinmal mit Reiki zu beginnen, ohne großer Gespräche zuvor.
Alles verlief auch erst ganz friedlich und entspannt. Ich spürte, daß die göttliche Energie emsig floß. Dann , ich behandelte gerade die Stelle über der Brust, da bemerkte ich, wie ihr Gesicht immer roter wurde. :confused: Nanu ?
Und dann , wie als wäre ein Korken aus einer Sektflasche geschossen, fing die Frau an zu weinen, sie weinte und konnte sich gar nicht beruhigen, sie rang nach Luft krümmte sich und ich reichte Tempos und wartete.
Einer Hälfte in mir war etwas mulmig zumute, die andere sagte:
Ist alles ok, du bist nicht alleine , alles ist gut und richtig.
Nach einiger Zeit hatte sie sich etwas beruhigt , schluchtzte nur noch hin und wieder.
Wir stellten fest, da da eine Menge Druck gesessen hatte, der sich entladen hat, und ich fragte, ob sie eine Ahnung habe, wo sich dieser Druck aufgebaut hätte.
Sie sagte, sie habe absolut keine Ahnung, denn sie würde wirklich versuchen alles genau richtig und nach Anleitung zu machen.
Nach Anleitung ???
Ich fragte nach.-
Um 5:00 Uhr klingelt der Wecker der guten Frau. Dann betet sie ersteinmal 40 Rosenkränze, schließlich betet sie für die Familie und den Weltfrieden, dann macht sie 20 Min. Die Fünf Tibeter, danach ein Kerzenritual, währenddessen zieht sie eine Engelkarte und macht zum Abschluß ein indianisches Morgenritual, indem sie alle Himmelsrichtungen begrüßt ( :WS )
Schließlich geht es zum Wechselduschen , dann wird Frühstück und Mittag vorbereitet, für sich und den Mann, und dann geht's im Tiefflug zur Arbeit.
Seit einer Weile ißt sie nur noch vegan , das hat ihr ein Heiler gesagt, denn nur das ist der Weg zur Lichtnahrung und nur mit dieser kann man in der 5. Dimension existieren .
Sie fühlt sich damit sehr schlecht, hat aber gesagt bekommen, das dies nur eine sache der Disziplin und Gewohnheit wäre.
Nach der Arbeit muß dann ersteinmal der Hund raus, ganz schnell, weil sie ja dann ersteinmal kocht, dann macht sie Hausarbeiten bei sich und bei der Nachbarin, die Krebs hat, abends geht sie öfter mit ihrem Mann in die Wirtschaft, das gefällt ihr gar nicht, aber sie hat ja so schon so wenig Zeit mit ihrem Mann.
Um 21:00 Uhr muß sie aber zu Hause sein, denn da schließt sie sich an den Heilstrohm mit an, dann muß der Hund wieder raus, sie betet Rosenkränze, macht Nachtgebete und Nachtrituale , "aber anstatt ausgeglichen und entspannt zu sein, geht es mir immer schlechter. "
Ich fragte sie, weshalb sie denn so viele Dinge machen würde, und sie sagte, das habe sie so über all die Jahre zusammengetragen , es wären wertvolle und unendbehrliche Übungen, für spirituelles Wachstum - das sagte auch der Heiler.
Ach so.
Wie sie sich denn selber mit den einzelnen Übungen fühlen würde.
Ach, es ist offen gestanden eine einzige Qual, alles ist zuviel und am liebsten würde sie manchmal gar nichts machen , aber eine solche Disziplinlosigkeit ginge schließlich nicht, und Erleuchtung käme nuneinmal nur über Qual und Disziplin.
Wer sagt denn das ?
"Das ist doch allgemein bekannt ."
Ach so.
Ich fuhr mit der Behandlung fort und sagte ihr, daß ich das Gefühl hätte, es könne ihr dienen, wenn sie sich von Dingen lösen würde, wenn sie verschiedenes loslassen würde.
Sie schaute mich völlig entgeistert an und sagte, das ginge absolut gar nicht.
Das wäre alles ganz total absolut wichtig.
Ich fragte sie, was sie unter der Leichtigkeit des Seins verstehen würde, und sie sagte, daß sei eine Illusion und würde die Menschen nur in ein abschweifendes , gottfernes Leben trudeln lassen.
Gefragt seien Disziplin und Ernstahftigkeit .
Gleich nach der Behandlung machte sie sich eilig wieder auf den Weg.-
Ja, so war es gelaufen .-
Nun, ich denke, jeder hat das Recht , seine Wege zu gehen , auszuprobieren, anzunehmen , loszulassen, grad so, wie es gefällt.
Das Ziel ist letztlich für alle gleich, und ich persönlich glaube nicht, daß die Zeit drängt.
Jeder darf in seinem Tempo voran schreiten.


herzliche Grüße,

Biggi
 
M

Micha

Gast
Danke meine Liebe für diesen Bericht. :hdku: Ja, jeder geht genau den Weg, der für ihn der richtige ist. Und es ist schön, dass du dieser Frau dienlich warst. Unser Telefonat und dieser Bericht bringen mir weitere Erkenntnisse. Ich :dnk: dir von Herzen hierfür. Danke für die Erkenntnisse.

Liebe Grüße und eine herzliche Umarmung

Michael
 
S

SW

Gast
Liebe Biggi,
danke für deine so wunderbar ausführliche Schilderung!
Ja, wenn ich Gott in der Kirche besuchen möchte, habe ich die Wahl vorne bei der Tür einfach reinzugehen und mir ein feines Plätzchen zu suchen oder 3 x um die Kirche auf den Knien zu rutschen, dabei fleissig zu beten und danach im Beichtstuhl Platz nehmen.
Und genau so kann ich Gott in meinem Herzen suchen und es mir da behaglich machen oder viel im Außen tun und verzweifelt und mit zerschundenen Knien nach ihm Ausschau halten.
Oh ja, viiiel Bücher hab ich gelesen, ich liebe Bücher! Und gerade gestern meinte ich zu Matthias, ob ich nicht einfach 9/10 meiner (spirituellen) Bücher einfach weggeben sollte. Mein Gott, so viel Text für etwas eigentlich "Simples", pfff, was ich mir da nicht alles schon reingesaugt hatte! Und ja, durch mein Familienmuster war ich auch ewig lange der Meinung, dass nur Fleiß und Disziplin einen ans Ziel bringen würden. Und ja, da müsse man sich halt abstrampeln, da passiert nix von einem Tag auf den anderen. Natürlich lernt man, man verlernt vor allem mühsam antrainierte Verhaltensweisen:aegs:, das ist schon wahr. Aber all die gesammelten Gedanke loszuwerden ist heilsamer als sich noch mehr zuzulegen. Einen Satz, den ich heute gelesen habe, den hab ich so wunderbar gerade und treffend gefunden:
Ein Schüler fragte einmal seinen Guru Ramana Maharshi: " Meister, ist es ein langer und mühevoller Weg bis zur Erleuchtung?" Und Ramana antwortete: " wenn du einen Raum betrittst und Licht machst - wie lange dauert es bis es hell ist?" - Köstlich, finde ich! das gefällt mir:blum:!
Fröhliche Grüsse, Sabine:BS:
PS: liebe Biggi, wer hat denn nun diese Behandlung heute geschenkt bekommen? Die Dame? Du? Oder vielleicht wir alle hier, die das lesen? Na, was für ein Geschenk!:LS:Suuuper find ich das!:DH
 
A

Atlantis

Gast
Herr,ich bin nicht würdig das du eingehst unter mein Dach

Liebe Sabine,

:blum: also, die Nachbarin hat sie auf jeden Fall geschenkt bekommen , und ich gleich mit und das noch dazu doppelt :LS:.
Ich habe ja Reiki mitbekommen, und eine Lektion dazu :DH. :dnk:
So hier auch noch andere dieses Geschenk erhalten, freut mich das sehr.
Was du über die Bücher sagst, das kann ich gut nachvollziehen. Nicht , daß ich generell etwas gegen Bücher habe, aber ist es nicht so, daß je mehr ich lese, umso mehr stopft sich der Kopf voll.
Und dann kann es schon leicht passieren, wie bei der Dame aus der Nachbarschaft, man ist ganz verwirrt, ob der vielen Dinge, die soooooo wichtig sind zu tun.
In der Pädagogik habe ich den Spruch gelernt:
Weniger ist oft mehr
Heute empfinde ich es so, das dies auf sämtliche Lebenslagen zutrifft.
Und wenn wir nicht selber die Bremse ziehen, dann ist es sehr leicht im Strudel der Gesellschaft durchzudrehen, im wahrsten Sinne.
Dann ist da noch dieses: Das ist doch allgemein bekannt. Das macht doch jeder so, das gehört sich doch so.
Kennen wir alle oder ?
Und es dann anders zu machen, he, dazu gehörtMut.
Ich habe schon viele Menschen, mich eingeschlossen gefragt:
Was möchtest du denn w i r k l i c h haben.
Und ich bekam zur Antwort ( auch von mir selber :blum: ) :
Ich möchte doch einfach nur meinen Frieden.

Hallo , da steckt ja schon der Schlüssel und fällt kaum auf :

EINFACH NUR FRIEDEN

wir wünschen einfach, machen aber nur zu gerne kompliziert
nur - wir wünschen "nur", aber anstatt nur, also wenig, machen wir gaaaanz viel, in alle Richtungen im Aussen.
Frieden, ja auch den suchen wir verzweifelt im Aussen, aber da dieses Aussen ja lediglich die Spiegelung unserer inneren Welt ist ...-

Damit möchte ich nicht anregen, daß wir uns alle eine Höhle in der Wildnis suchen und Erimit ( und Bärenvertreiber :blum: - wo sollen die dann wohnen ? ) werden, aber bei vielen Menschen, ich mit eingeschlossen, hat die Gewichtung der Illusion , des Egos und des Aussen schlicht ein Übergewicht bekommen.
Und wer wünscht sich denn nicht manchmal, aus diesen vermeindlichen Verpflichtungen auszusteigen.
Die Frage ist dann, wie schaufel ich mich da frei, was kann ich loslassen, was möchte ich loslassen.
Ein Einheitsmaß gibt es vermutlich nicht, das ist individuell .
Und zur Kirche fällt mir auch noch etwas ein:

Tatsächlich treffe ich immer wieder Menschen, die ganz fest glauben, daß Gott straft, richtet und quälendes Opfer verlangt.
Und die gesamte Gemeinde spricht im Glaubensbekenntnis allsonntäglich:

... ich bin nicht würdig, daß du eingehst unter mein Dach ...

Da sind wir dann doch wieder bei der interessanten Frage, der ihr jetzt noch intensiver nachgeht:
wer bin ich wirklich ?

Nun, glücklicher Weise treffe ich auch immer mehr Menschen, die eine Ahnung davon erlangt haben ( auch da zähle ich mich zu ) , daß es diesen komischen Gott im Aussen gar nicht gibt, sondern daß er in mir wohnt, und in dir und in allem und das wir alle eins sind, in Gott. -
Nun ja, eine Ahnung davon haben, das ist ein Anfang :LS:.
Und eines finde ich noch ganz wichtig:
Gott liebt wirklich jeden einzelnen von uns unendlich, genau so wie sie /er ist. Keiner ist gedrängt, oder muß so sein wie ein anderer, weil der besonders erleuchtet, heilig oder einfach besser ist.
Jo, soviel zur Kirche.

Aaaber, diese alteingesessene Institution ist dennoch Lichtbringer in mehrfacher Hinsicht, und somit also auch wichtig und richtig.

fröhliche Grüße von Herzen liebe Sabine ,

Biggi
 
L

Lichtblicke

Gast
hey, ganz übersehen dieses Geschenk hier - danke Biggi und Sabine.

ja, das mit den Büchern, Videos, Filmen, Vorträgen, etc pp dachte ich mir auch schon. sie haben mir sooo geholfen und sie haben zu einer Verwirrung beigetragen, die mal größer, mal kleiner war. solange es mich hinzieht (und wenns mein kleines Selbst ist, dann ist das halt der Weg genau dies zu erkennen) werde ich lesen. doch ich werde auch diesem Gefühl nachgeben, das so oft schon sagte - "lass es, gib Ruhe, fühl mich". sowohl - als auch.

wie schön dass es euch und diese Geschenke gibt

Elisabeth
 
S

SW

Gast
Liebe Elisabeth,
ja, so isses, auch mir haben einige Bücher sehr geholfen, andere haben mich eher "zugemüllt" und blind und taub gemacht. Aber ich weiß ganz genau, welche Bücher in mir viel in Bewegung gebracht haben und näher zu meinem Selbst hin und nicht weg. Und zu lesen hör ich deswegen auch nicht auf:blum:, so war es nicht gemeint. Vor allem freu ich mich, wenn ich Bücher finde, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie manchen Schülern in gewissen Stationen des Lebens sehr dienlich sein können - und das sind dann oft eher Romane, Geschichten, als "Fachliteratur";).
Alles Liebe, Sabine:lsn:
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top