WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Mein freier Wille wurde verletzt - Emotionale Erpressung und Zwangsbeglückung

  • Ersteller des Themas Lightpoint
  • Erstellungsdatum
L

Lightpoint

Gast
Hallo Ihr Lieben :BS:
heute habe ich im Table Talk eine Antwort gegeben welche mich veranlasst mich einige Fragen zu stellen.

Eine wildfremde Frau hat einfach in mein Wohnzimmerfenster reingeschaut, ich habe das erlebte ausführich im Table Talk beschrieben.

Meine Antwort im Table Talk ist : Es stört mich, wenn jemand in meine Privatsphäre eindringt ohne mich zu fragen

Warum wollte ich dies erleben ?

Was will ich über mich erfahren ?

Warum habe ich so auf jenes Ereignis
reagiert ?
Warum habe ich mich geärgert ?
Warum hat mich das gestört, dass die Frau in meine Wohnung hereinschaut ohne ein Wort mit mir gesprochen zu haben ?
Was wollte sie mir zeigen oder nonverbal sagen ?
Dringe ich in andere Privatsphären ein, ohne gefragt zu werden ?
Bin ich zu wenig tolerant ?
Bin ich zu wenig offen für andere Menschen ?
Sollte ich mehr meine Grenzen abstecken, sagen bis wohin und nicht weiter ?
Hätte ich der Frau meine Meinung sagen sollen ? Dies ist die einzige Frage welche ich bis jetzt beantworten kann : JA

Es gibt bestimmt noch viele Fragen diesbezüglich,
habt Ihr eine Idee welche Fragen ich mir noch stellen sollte oder wisst Ihr eine Antwort ?
Sobald ich die Antwort weiss, melde ich mich wieder :confused::confused::confused:
herzlichst Eure isabel :BS:


 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L

Lightpoint

Gast
Hallo meine Lieben :BS:
die Idee dieses Thread's ist es, dass jeder der will, seine Gefühle in seinen Erlebnissen mitteilen kann, dass wir liebevoll auch gegenseitig uns fühlen und uns Gedanken machen warum wir so reagieren wie wir jeweils auf eine Situation reagieren.
So können wir uns selber erfahren, unser Wesen als Mensch besser kennenlernen. Wir realisieren dabei ob wir im Göttlichen Licht sind,
wo unser Ego aktiv ist, wo wir noch was zu bereinigen haben, was unsere Muster sind, ob wir zu unseren "Schwächen" stehen u.v.m..
Wenn wir gemeinsam diese Themen anschauen, kommen verschiedene Gefühle und Meinungen zusammen, so dass jeder die Möglichkeit hat,
sein Erlebnis aus verschiedenen Perspektiven und Gefühlen zu betrachten.
Wenn jeder der will, liebevoll seine Gefühle und Meinung äussert, sein Erlebnis mit uns teilt, könnte dies ein sehr aufschlussreicher,
interessanter Thread werden ? :confused:
Herzlichst Eure is abel
:BS:
 

Weißer Wolf

Administrator
Sehr schöner Thread

Liebe Isabel,

ich finde du hast einen wunderbaren und so interessanten Thread eröffnet, da sehr viele Menschen rund um diesen Themenkreis es schwierig empfinden zu handeln...

Der Dalai Lama sagte einmal: Veränderung ist wichtig, aber verbiege nicht deine Werte.

Wir haben hier im Forum z.B. "Werte" definiert, dies waren respektvoller und liebevoller Umgang. Aus meinem Thema heraus ("die alte Angst zu wenig tolerant zu sein") habe auch ich die Werte "verbogen" und es endete ausnahmslos im Disaster.

Während dies hier im Forum sehr schnell verläuft, dauert der Prozess im täglichen Leben oftmals länger und ist dadurch manchmal schwerer zu erkennen.
Dein Beispiel beschreibt aber wunderbar ein schnell erkennbare Situation:

Jemand verletzt deine Privatsphäre.

Was ist diese Privatsphäre?
Dein freier Wille.
Dein freier Wille das Leben in deiner von dir gewählten Art zu leben.

Dienen bedeutet, immer nachzufragen ob ich "Eintritt" in dein Leben haben darf, um zu dienen.

Wie ihr seht, ich nehme das Beispiel von Isabel und verknüpfe es mit etwas Positiven. Ich nehme an, die Frau wollte etwas positives (und war nicht nur neugierig). Und trotzdem wurde der freie Wille von Isabel verletzt.

Es geht um genau jenes nachfragen, bevor ich ungefragt eindringe, welches eine respektlose Handlung darstellt. Viele Menschen tun aber genau dies und sehr oft. Die Handlungsweise wird hinter vielem verdeckt, sei es:

"ich bin halt so..." Nachsatz: "... und nun akzeptiere es".
"ich zeige dir nur auf..." Nachsatz: "... koste es DICH was es wolle". Wir nennen dies das "apokalyptische Reiter" Syndrom, ich habe die Wahrheit für mich gepachtet und du schluckst diese, koste es DICH was es wolle.


Aber wie gehe ich damit um?

Die meisten Menschen tendieren dazu, konform zu gehen, um Ärger zu vermeiden.
Eine andere Gruppe (zu der ich sehr lange gehörte) gehen konform, aus Angst zu verletzten, nicht helfen zu können, intolerant zu sein.

Doch all diese Handlungen sind weder wahrhaftig, noch dienen sie. Sie unterstützen das Egothema des anderen (der keinen Veränderungsgrund sieht, da es ja so weiter funktioniert). Diese Handlungsweisen sind außerdem lieblos - mir selbst gegenüber. Ich verkaufe meine Werte aufgrund von Angst/Konformität. Ein Kuhhandel.

Die Prüfung liegt sehr oft darin folgendes anzuerkennen:

  • Das Gegenüber in seiner respektlosen Art ist wie er ist. Akzeptiere und liebe ihn so wie er ist, nimm in an wie er ist. Glaube nicht ihn VERÄNDERN - ihn HEILEN - zu müssen. Denn dies zeigt nur, dass ich glaube zu wissen, was gut für den anderen ist (und damit tue ich genau dies, was ich am am anderen gerade erkannt habe das er tut und mich stört).
  • Ich nehme den Menschen nun also an, doch es bleibt noch die Respektlosigkeit mir gegenüber. Hier handle ich, kommuniziere klar, deutlich eben wahrhaftig, dass mein freier Wille verletzt wurde. Ich habe ein Recht auf mein "Nein". "Hör auf".
  • Dabei bleibt dann mein Herz aber offen. Ich habe zwar klar das "Nein" artikuliert, kann aber jederzeit jenen Menschen umarmen, da in mir nichts an Verurteilung und Ärger zu finden ist, da ich wahrhaftig gehandelt habe und die Werte nicht verbogen habe.
Ich durfte mit meiner lieben Frau die Gnade in unserem Leben erleben, einige erleuchtete Menschen kennenzulernen. Und alle haben einen gemeinsamen Faktor:

Liebe, Hingabe und Demut gepaart mit Disziplin , Wahrhaftigkeit und klarer, sehr direkter (oftmals streng wirkende) Kommunikation. Keiner von ihnen "biegt" die Werte, im Gegenteil.

Phyllis Krystal hat einmal zu uns gesagt: "Ich bin jetzt 94 Jahre alt und die Menschen würden es noch immer versuchen mich auszusaugen, wenn ich es erlauben würde". Phyllis kann sehr klar und direkt Nein sagen.

Persönlich wurden wir auch ganz direkt von Sai Lakshmi der Vertrauten von Baba in Indien darauf hingewiesen, dass Sabine und ich noch an einem Thema zu arbeiten hätten: wir sollten lernen klar zu kommunizieren, da es solange wir dies noch nicht können, immer wieder Menschen geben wird, die versuchen werden unsere "Gutmütigkeit" (Ich nenne es nun Helfersyndrom) in Respektlosigkeit für ihre Egothemen auszunutzen.

Ich gebe zu, es ist wahrlich ein schweres Lernthema und mein Herz hat oft geblutet. Weil ich dies nicht annehmen wollte und versucht habe, Werte zu biegen "weil es muss ja anders gehen". Ich habe versucht Brücken zu bauen zu Menschen, die keine Brücken wollten (nicht darum gebeten hatten), weil in diesem Moment nur ihres wichtig war. Und dabei hatte ich ganz übersehen wie "meine Brücke" auch nichts anderes als ein Ego Thema - nämlich meines war.

Der Dame am Fenster hätten natürlich klare Worte gedient. Aus dem Monolog (wo nur sie kommunizierte - durch Blicke) wäre ein - wenn auch nur kurzer - Dialog geworden über welchen beide hätten nachdenken können. Damit wären Werte nicht verbogen worden...

Hohe Werte zu haben ist etwas sehr positives, aber wirkt nur dann wenn man sein Leben daran ausrichtet. Für mich sind diese Werte: freier Wille, Hingabe, Vertrauen , Liebe, Demut, Respekt und guter Wille. Ich zwinge diese Werte niemanden auf (vgl. freier Wille im Vergleich zum "akopalyptischen Reiter Syndrom"), doch habe ich mitlerweile gelernt "Nein" zu sagen, wenn Mitmenschen glauben ihre Werte mir aufzwingen zu müssen und glauben sie in mein Haus bringen zu müssen. Beachtet immer den freien Willen. Wir haben auch ein Recht auf unser "Nein", welches sehr heilsam sein kann, denn letztendlich dient es allen, wenn wieder einmal ein Mensch glaubt seine Wahrheit aufzwingen zu müssen.

Vorallem arbeite am Selbstvertrauen , Selbstwert und Selbstliebe...


ich umarme euch von Herzen und danke dir Isabel noch einmal für dieses wunderbare Thema.

Matthias
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

sanji

Gast
Hallo,

Matthias hat das sehr gut gesagt - dem stimme ich voll zu, aber was ist bitte ein Table Talk??


liebe Grüße
-Martina-
 
L

Lichtblicke

Gast
ihr Lieben,

dieser thread rührt einiges in mir auf - ich weiß noch nicht genau was.

ich neige auch dazu, mich selbst anzuspucken, bevor ich mir gegenüber respektlos auftretenden Menschen Grenzen setze. das ist wohl mit dem apokalyptischen Reiter gemeint. was mir auffällt ist, dass es mir umso schwerer fällt für mich und meine Bedürfnisse zu sorgen, wenn mir Menschen (scheinbar und oder unbewusst) nahe stehen - also enge Beziehungen, von mir so empfundene Seelen- und Herzensbeziehungen.

hmmm, ich ahne dass mich dieses Thema beschäftigen wird - auch wenn ich noch nicht sehr klar sehe, worum es außer dem bewusst Erkannten im Unbewussten noch gehen könnte.

schönen Sonntag rundherum - ich fahr mit meinem Jüngsten baden und fotografieren :BS:

Liza
 
A

Alear

Gast
Lieber Matthias,

vielen, vielen Dank, für deinen Beitrag.
Er hat mir die Augen geöffnet.

In den letzten Tagen, hatte ich mich öfter aufregen müssen,
obwohl ich das eigentlich nicht mache und ich es auch nicht mag, wenn ich mich aufrege. Da ich es eh nicht endern kann und es mir nicht gut tut, wenn ich mich aufrege versuche ich immer herrauszufinden, warum regt das mich jetzt auf? Was hab ich für ein Problem mit den Menschen?
Ich suche es in mir!

Aber in den letzten Tagen, kam soviel aufeinander und ich war Abends nach der Arbeit so fertig.
Z.B ein Geschichte von Gestern:
Ich arbeite in einen Drogerie Geschäft. Durch denMuttertag hatten wir sehr viel zu tun. Von Kunde zu Kunde rennen und dann wieder Kasse und Ware verräumen... Auf jedenfall, hatte ich dann auch mal Hunger, mir war schon fast schlecht geworden. Also hat mich mein Cheff abgelöst und ich bin nach oben gegangen, um etwas zu essen.
Kaum wo ich oben war, klingelte ein Kunde am Parfüm (weil das Parfüm abgeschlossen ist) Mein Cheff wies sie darauf hinn, dass es einen Moment dauert. Aber die Kundin klingelte immer wieder und wieder mein Cheff konnte nicht zu Kundin, weil er an der Kasse sahs.
Ich wollte aber erst was essen, was mein gutes Recht war und hatte wenigsten schnell mein Brot gegessen, obwohl mir 30min Pause zustehen.

Also ging ich dann schließlich nach unten. Die Kundin giftete mich mit ihren Blicken an ich blieb höflich und gab ihr, dass Parfüm was sie wünschte.
Auch mein Cheff, bekahm ihre Blicke an der Kasse zu spüren, aber auch er bleib freundlich. Als sie dann weg war, hatten wir uns trozdem über die Situation aufgeregt.

So, ich weiß lange Geschichte, aber ich komm einfach nicht darauf, wass jetzt das Problem war.? :confused: Warum, haben wir uns darüber geergert?

Alles Liebe
Sabine
 
A

Alear

Gast
Ich glaub, ich habs kapiert

Hallo ihr lieben,

nachdem, ich mit meinen Freund darüber gerade diskutiert habe, habe ich mein Problem erkannt.

Ich hätte meine Pause zuende machen sollen, denn das Problem war ja nicht meins. Ich habe mich nicht über der Kundin aufgeregt, sonder über mich, weil ich doch wieder nach unten bin, statt meine Pause einfach zu machen und mich auszuruhen.
Die Kundin hätte ja auch einfach warten können, bis der Cheff mal von der Kasse weg konnte.
Richtig?

Alles Liebe
Sabine
 
S

sanji

Gast
Danke Gabi :BS:

Liebe Area,

vollkommen richtig. Sie hätte warten können oder wieder gehen...
Etwas mehr Gelassenheit wäre gut gewesen, aber das ist von Ferne
immer leicht zu sagen. Immerhin warst Du ja beim Essen schon unruhig
und gestört durch die Klingelei, bist aber trotzdem freundlich geblieben-
und angenommen die Kundin hätte anders reagiert, hätte sich zum Beispiel entschuldigt dass sie es eilig hat oder hätte freundlich gelächelt als Du zu
ihr kamst - hättest Du Dich dann auch geärgert?

liebe Grüße
-Martina-
 
L

Lotus Heart

Gast
Zurück zum Thema...

Ihr Lieben, lieber Matthias,

JA, JA und nochmals JA zu deinen Ausführungen!
Ich bin hart am Lernen was dieses Thema anbelangt!
Es gibt eine Person in meinem Umfeld, die mich ständig mit ihren (sicher gut gemeinten) Ratschlägen und Belehrungen zwangsbeglückt!

Obwohl ich weiß, dass sie mich eh nicht sonderlich mag, versuche ich ständig, meine wahrhaftige Kommunikation leicht abgeschwächt anzuwenden, um JA niemandem wehzutun....
Aber WEM versuche ich hier, nicht weh zu tun? Meinem EGO! Weil ICH diejenige bin, die nicht verletzt werden will und ICH diejenige bin, die geliebt werden will - besonders von einer Person, die mich ohnehin nicht mag!

Aber das ist natürlich verkehrt! Genau so verbiege ich nicht nur meine Werte, wie Matthias es so schön ausgedrückt hat, sondern auch mich selbst und die Achtung vor mir selbst! Und wenn nun das Selbstwertthema eh schon in der Schlange der Lebensthemen ganz vorne steht, dann ist dies sicherlich nicht der richtige Weg, es zu "erlösen" - im Gegenteil - es ist ein Teufelskreis: Einerseits ist mein Selbstwert zu schwach, um mich wahrhaftig kommunizieren zu lassen und andererseits ist es genau das, was ihn stärken würde!

Ja, diese Erkenntnis habe ich seit langem. Aber trotzdem fällt es mir hin und wieder sehr schwer, wahrhaftig zu kommunizieren und zu sagen:
"Du schaust mir gerade durch mein Fenster! Ich möchte das nicht! Respektiere bitte meine Privatsphäre, meinen eigenen Willen, so wie ich es bei dir tue!"

Danke Matthias für deinen Beitrag. Er hat mich wieder einen Schritt weiter gebracht! :DH

HERZlichst
Gabi
 
A

Alear

Gast
Danke Gabi :BS:

Liebe Area,

vollkommen richtig. Sie hätte warten können oder wieder gehen...
Etwas mehr Gelassenheit wäre gut gewesen, aber das ist von Ferne
immer leicht zu sagen. Immerhin warst Du ja beim Essen schon unruhig
und gestört durch die Klingelei, bist aber trotzdem freundlich geblieben-
und angenommen die Kundin hätte anders reagiert, hätte sich zum Beispiel entschuldigt dass sie es eilig hat oder hätte freundlich gelächelt als Du zu
ihr kamst - hättest Du Dich dann auch geärgert?

liebe Grüße
-Martina-
Liebe Martina,

nein, dann hätte ich mich nicht geärgert.
Ich ergere mich im nachhinein auch nicht mehr, aber an den Tag in der Situation schon.
Ich bin auch leicht verletzbar, wenn ich für etwas angegriffen werde, wofür ich nichts kann.
Ich versuche immer mein bestes und möchte einfach nur respektvoll behandelt werden.

So, da sieht man mal wieder, dass ich doch noch einiges aufzuarbeiten und zu lernen habe. :rolleyes:

Das lernen hört wohl nie auf. :DH

Alles Liebe
Sabine
 
L

Lightpoint

Gast
Guten Morgen meine Herzallerliebsten :hdku:
ganz, ganz herzlich möchte ich mich hiermit bei allen bedanken für Eure aufschlussreichen Postings diesbezüglich.
Mein allergrösster Dank gillt Dir lieber Matthias, für Deine Ausführliche Erklärung und die Zeit welche Du hier für Deine Antwort investiert hast, trotz Eurer Reikitage.
Damit ich Deinen liebevoll geschriebenen Text kapiere, muss ich es wahrscheinlich noch ein paar mal lesen.
Es ist so, dass ich die erste bin welche sich allen Menschen gegenüber öffnet, wenn ich jedoch fühle, dass meine Offenheit ausgenützt wird sage ich auch was ich fühle und zwar ganz klar. Hätte die Frau zuvor nur für eine Sekunde den Augenkontakt gesucht, hätte ich guten Tag gesagt, sie
hat mich jedoch absichtlich nicht beachtet *. Wäre mein Nachbar nicht dabei gewesen und seine Freundin nicht mit der Frau befreundet, hätte ich der Frau gesagt, dass dies meine Wohnung sei und sie gefragt warum sie in mein Fenster schaue, ich hätte mich nicht geärgert sondern gewundert.
Ja, Matthias, ich ging konform um Ärger zu vermeiden, ich wollte auch nicht bei
mit meinen Nachbarn als Kleinkariert dastehen. Meinem Nachbarn habe ich nachher gesagt, dass ich mich geärgert habe, ich werde es auch noch meiner Nachbarin, der Freundin meines Nachbarn sagen, damit es nicht nochmals passiert.
Wenn mich jemand so behandelt wie ich es nicht mag, sage ich es immer ganz ruhig und sachlich, ohne Emotionen, ohne verärgert zu sein, es ärgert mich wirklich nicht, ich frage jeweils, warum machst Du das ? ich will verstehen was die Person veranlasst hat mich so zu behandeln. Was mir
dabei aufgefallen ist, ist dass einige Menschen dann noch agressiver werden, vielleicht weil ich innerlich ruhig bleibe, sachlich über das Problem reden will ? sie versuchen dann mich noch mehr zu provozieren, was ihnen nicht gelingt, so habe ich schon zwei Freundschaften beenden müssen. Meine beste Freundin hat als wir vor vielen Jahren gemeinsam im Urlaub waren ihre Agressionen an mir ausgelassen, ich habe ganz ruhig zu ihr gesagt, wenn Du mit Deinen Kindern Probleme hast, musst Du sie nicht an mir rauslassen, sie schaute mich ganz erstaunt an und sagte, ja Du hast recht und wir sind immernoch die besten Freundinnen.

* wenn ich jemandem das erste mal begegne, fühle ich immer seine Gefühle und Gedanken mir gegenüber, die stimmen immer. Wir können beim ersten Zusammenkommen unsere Gefühle und Gedanken nicht steuern, die kommen ganz spontan, intensiv und ungefragt. Als ich ganz jung war, dachte ich jeweils bei einer Begegnung, warum denke ich jetzt so über diese Person, so denke ich doch gar nicht, ich gehe offen und ohne zu werten auf jeden Menschen zu. Bis ich eines Tages realisierte, dass ich die Gefühle und Gedanken meines Gegenübers empfange, ich will die Gedanken meines Gegenübers gar nicht lesen, es passiert einfach.
Manchmal wäre es für mein Gegenüber besser ich könnte seine Gedanken nicht lesen :clown:

Ich umarme Euch alle ganz lieb, Eure isabel
:hzssm:


 
L

Lightpoint

Gast
Liebe Alear und alle :BS:
mir ist aufgefallen, dass es Menschen gibt, die um jeden Preis von anderen Energie wollen. Es kann in Form von Liebe oder in Form von Agressionen sein, es ist ihnen egal wie sie dazu kommen, einfach die Energie von anderen.
Wenn sie keine Liebe geben können, versuchen sie es in Form von Streit, so kommen sie auch an's Ziel wenn ihr Gegenüber mitmacht.
Im Streit gibt man sehr viel Energie ab, genau wie wenn man liebt, mit dem Unterschied, dass liebende Energie aufbauend ist für beide.
Dies ist mir bei meinem Exfreund aufgefallen, als ich Schluss machen wollte, begann er mich ständig anzugifteln, zu provozieren, nur weil er meine Energie wollte, es war ihm Egal wie er dazu kam, hauptsache meine Energie. Ich liess mich gar nicht auf seine Streitversuche ein, das einzige was er damit erreichte, war dass er seine Energie in's Universum verlor, ich wollte jene Energie nicht :BWS:.
Herzlichst Eure isabel
 

Weißer Wolf

Administrator
Wenn sie keine Liebe geben können, versuchen sie es in Form von Streit, so kommen sie auch an's Ziel wenn ihr Gegenüber mitmacht.
Im Streit gibt man sehr viel Energie ab, genau wie wenn man liebt, mit dem Unterschied, dass liebende Energie aufbauend ist für beide.
Liebe Isabel,

von Herzen danke für diese so wichtigen Zeilen. Es ist genau jenes Muster, was darauf folgt wenn man die Handlungen gesetzt hat, die ich oben beschrieben hatte.
Sehr gerne wird dann versucht den Krieg auf verschiedene Weise zu dir zu bringen, sei es durch üble Nachrede und das involvieren von vielen verschiedenen Personen (das Geschwätze hinten herum).

In all dem ist es so wichtig, das Thema des anderen nicht zu seinem eigenen zu machen.

Ich umarme euch von Herzen,

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lightpoint

Gast
Lieber Matthias :BS:
genau so war es und ich liess meinem Ex-Freund sein Problem nicht zu meinem werden. Wenn ihm jemand glaubte was er erzählte verlor ich keine Energie darin mich zu erklären oder zu ärgern, ich war froh, dass ich wieder bei mir war.
Herzliche Grüsse is abel
:BS:
 

Weißer Wolf

Administrator
und genau heute...

Ihr Lieben,

und genau heute hat Baba folgendes dazu gesagt - wie passend zum Werte Thema:

"
[FONT=&quot]Moral bedeutet nicht einfach nur gewisse Regeln und Gesetze im taeglichen Leben zu beachten. Moral bedeutet die Befolgung des geraden und heiligen Pfades des rechten Handelns. Die Ehre und Wuerde einer Gemeinde ruht auf Moral, denn ohne Moral wird eine Gemeinde auseinanderfallen. Nur in einem Menschen, der moralisch stark ist, findet die den Mensch betreffende Persoenlichkeit ihren besten Ausdruck. Der Begriff ‚Persoenlichkeit’ kann nur auf jemandem angewendet werden, der die in ihm versteckte, nicht offenbare Goettlichkeit durch sein Verhalten offenbart. Die blosse, menschliche Form macht noch aus keinem eine menschliche Persoenlichkeit. Es ist das Verhalten, das zaehlt. Nur diejenigen, die ein gut geordnetes Leben fuehren und ihre wahre goettliche Natur offenbaren, koennen als wirklich menschliche Wesen angesehen werden." - Sathya Sai Baba

Von Herzen alles Liebe,

Matthias

[/FONT]
 
L

Lichtblicke

Gast
guten Morgen ihr Lieben,

ich stand mit diesem Thema so sehr auf der Leitung, dass ich mir den ganzen thread ausdruckte und am Abend vorm Schlafengehen zu Gemüte führte. vom Kopf her war ein "ja, klar", vom Bauch her aber war ein Riesenfragezeichen, auch Unwillen. heute morgen ab vier Uhr war mir so übel wie schon Jahre nicht mehr :rolleyes:. möglicherweise ist dieser thread ein Volltreffer, was mich und einige meiner relativ lieblosen Lebensstrategien mir selbst gegenüber betrifft.

Isabels Nachsatz, die eigene Energie nicht mehr in Erklärungen und (so versteh ich das) Diskussionen oder Auseinandersetzungen zu investieren, war sehr hilfreich, danke. das ist eine Strategie die ich höchst selten anwende. tatsächlich liegt mir in engen, nahen Beziehungen viel daran "verstanden" zu werden. könnte gut sein, dass ich "verstanden werden" mit "geliebt sein" verwechsle. ich kenne diesen Gedanken schon, vergesse es nur immer wieder. das würde auch perfekt als Überschrift in meine letzte partnerschaftliche Beziehung passen. dort wurde ich auch verstanden, als Wesen aber eher belächelt und auf Abstand gehalten. und möglicherweise auch umgekehrt. plus Helfersyndrom von meiner Seite...

puh, das ist grad viel aus einer tiefen und unbewussten Tiefe für mich. und mein Bauch und meine sehr aktuellen und zum Thema passenden Träume zur Zeit sagen, ja, dranbleiben. weiter fühlen. und üben, üben, üben...

Liza
 

Weißer Wolf

Administrator
guten Morgen ihr Lieben,

ich stand mit diesem Thema so sehr auf der Leitung, dass ich mir den ganzen thread ausdruckte und am Abend vorm Schlafengehen zu Gemüte führte. vom Kopf her war ein "ja, klar", vom Bauch her aber war ein Riesenfragezeichen, auch Unwillen. heute morgen ab vier Uhr war mir so übel wie schon Jahre nicht mehr :rolleyes:. möglicherweise ist dieser thread ein Volltreffer, was mich und einige meiner relativ lieblosen Lebensstrategien mir selbst gegenüber betrifft.

Isabels Nachsatz, die eigene Energie nicht mehr in Erklärungen und (so versteh ich das) Diskussionen oder Auseinandersetzungen zu investieren, war sehr hilfreich, danke. das ist eine Strategie die ich höchst selten anwende. tatsächlich liegt mir in engen, nahen Beziehungen viel daran "verstanden" zu werden. könnte gut sein, dass ich "verstanden werden" mit "geliebt sein" verwechsle. ich kenne diesen Gedanken schon, vergesse es nur immer wieder. das würde auch perfekt als Überschrift in meine letzte partnerschaftliche Beziehung passen. dort wurde ich auch verstanden, als Wesen aber eher belächelt und auf Abstand gehalten. und möglicherweise auch umgekehrt. plus Helfersyndrom von meiner Seite...

puh, das ist grad viel aus einer tiefen und unbewussten Tiefe für mich. und mein Bauch und meine sehr aktuellen und zum Thema passenden Träume zur Zeit sagen, ja, dranbleiben. weiter fühlen. und üben, üben, üben...

Liza
Liebe Liza,

wie sehr hast du doch ins Schwarze getroffen. Ich kann nur sagen, auch für mich ist genau jene Kombination eine der größten Lernkurven gewesen...

Mittlerweile erkläre ich mich einmal und nicht öfter. Ja, die laufenden Erklärungen sind eigentlich "Rechtfertigungen" für das schlechte Gewissen etwas Gutes getan zu haben. Die Angst vor der Konsequenz steigt hoch "er hat mich nicht mehr lieb" also erkläre ich mich solange, bis er "mich versteht" und "wieder lieb hat"... Und so folgen Stunden über Stunden der Erklärung. Meistens wird dann auch noch vom Gegenüber die "Bestrafungstaktik" angewandt, "ich schweige dich weg", "ich meide dich..." alles was eben in die Kategorie mangelnder Selbstwert fällt. Und dann ist das rechte Handeln, dass man gesetzt hatte wie ein bleiener Kragen den man trägt, man glaubt alles falsch gemacht zu haben und würde die "Sätze am liebsten zurücknehmen" oder "relativieren".

Raus aus diesem Zyklus!

Wenn mein freier Wille verletzt wird, ich zwangsbeglückt werde etc. etc. etc. kommuniziere ich es. Ich sage "Nein", "ich widersage, ich widersage, ich widersage". Dann kehrt die Kraft zurück, die Energie bleibt beim Sender, der sehr oft schmollend mit nicht Kommunikation dafür zu bestrafen versucht.

Auch dieses dann nicht zum Eigenen machen, dann wirst du frei von den emotionalen Erpressungsversuchen, die konstant den eigenen freien Willen verletzten.

Ich umarme euch von Herzen,

Matthias
 
L

Lightpoint

Gast
guten Morgen ihr Lieben,
Isabels Nachsatz, die eigene Energie nicht mehr in Erklärungen und (so versteh ich das) Diskussionen oder Auseinandersetzungen zu investieren, war sehr hilfreich, danke. das ist eine Strategie die ich höchst selten anwende. tatsächlich liegt mir in engen, nahen Beziehungen viel daran "verstanden" zu werden. könnte gut sein, dass ich "verstanden werden" mit "geliebt sein" verwechsle. ich kenne diesen Gedanken schon, vergesse es nur immer wieder. das würde auch perfekt als Überschrift in meine letzte partnerschaftliche Beziehung passen. dort wurde ich auch verstanden, als Wesen aber eher belächelt und auf Abstand gehalten. und möglicherweise auch umgekehrt. plus Helfersyndrom von meiner Seite...

puh, das ist grad viel aus einer tiefen und unbewussten Tiefe für mich. und mein Bauch und meine sehr aktuellen und zum Thema passenden Träume zur Zeit sagen, ja, dranbleiben. weiter fühlen. und üben, üben, üben...

Liza

Liebe Liza :BS:
sobald wir die Liebe in uns selber gefunden haben und genug Selbstvertrauen haben, müssen wir niemandem mehr Beweisen wer wir sind und wir realisieren, dass wir auch nicht mehr von jedem geliebt werden müssen, wir sind bei uns angekommen, wir wissen wer wir sind. Wir müssen auch nicht mehr recht haben, der andere hat genauso recht, aus seiner Perspektive, er lebt in seiner Welt und wir in unserer, jeder sieht die Umstände mit seinen Augen, was sein gutes Recht ist, man kann seine Welt nur mit seinen Augen sehen. Wenn wir in der Göttlichen Liebe sind, sehen wir unsere Umwelt liebevoll und objektiv, akzeptieren andere Meinungen.
Streit, Bestrafungstaktiken usw., all diese "negativen" Energieen dienen der Person um seinem Gegenüber Energie zu entziehen und seine eigenen Probleme seinem Gegenüber unterzujubeln .
Wenn wir bei uns bleiben, uns nicht darauf einlassen hört unser Gegenüber auf uns anzugreifen und wenn er sich beruhigt hat kann ein ruhiges, vernünftiges Gespräch stattfinden......oder auch nicht, :clown: dann leben wir in verschiedenen Welten und unsere Zeit ist zu schade um vergeudet zu werden, ausser man braucht diese Erfahrung weiterhin und bleibt in dieser Bezeihung um etwas zu lernen !!
Herzliche Grüsse isabel :blum:
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top