WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Kaugummi

L

Lichtblicke

Gast
... ich kaue grade einen Zedernbalsamkaugummi mit Sanddorn aus der Anastasia-Kollektion - aus natürlichem Zedernharz :WS und natürlichem trockenen Sanddornkonzentrat - nun ja. möglicherweise kann auch ich in Zukunft auf Kaugummis verzichten.... oder ich kratze mir Harz von den Bäumen...
ich spüre förmlich wie gut mir dieser Kaugummi tut :hypn: und gründe demnächst eine Selbsthilfegruppe für unverbesserliche Kaugummigauer

:LS:Elisabeth

p.s. die Zahnpaste dieser Firma schmeckt wesentlich besser - an die feinen Holzstückchen hab ich mich mittlerweile auch gut gewöhnt. und die Zedernnüsse sind sowieso ein Gedicht... bei nächster Gelegenheit pflanze ich die ersten Zedernsamen aus!!! sollten welche aufgehen, gebe ich gerne Pflänzchen weiter!

p.p.s. hab ich schon erwähnt dass nach dem keltischen Baumhororskop diese Zeder der zu mir passende Baum ist?
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Elisabeth,

:rolleyes: hm, ja, auch ich habe in meinen Lehrgängen berichtet bekommen, daß die Naturvölker Baumharz als Kaugummi nahmen/nehmen.
Ich konnte mich nie überwinden es zu probieren.Ehr habe ich erbittert mit ihm gekämpft, wenn er im Fell des Hundes oder am Biggischen Hosenboden bappte.
Jedesmal fand ich den Geruch unglaublich extrem, total stark, viel zu stark.
Allen der Gedanke, diese Klebe an den Zähnen zu haben, und im Falle, daß es scheußlich schmeckt nicht gut abzubekommen ist ja geradezu gruselig :ZS

Aber wer gerne ausprobiert, der hat in der Tat jetzt im Frühling alle Möglichkeiten, die Köstlichkeiten vonMutter Erde zu testen.
Allerdings sei hier auch zur Vorsicht geraten, denn so manches Kräutlein steht direkt neben einem Kollegen, der ganz ähnlich ausschaut, aber total giftig ist.

Ob es nun die Wilde Möhre und der Gefleckte Schierling sind, oder was auch immer, lieber einmal mehr schauen , als ein böses Erwachen , bis gar kein Erwachen mehr zu erleben. ( ausser auf anderer Ebene :eng1: )
herzliche Grüße,

Biggi
 
L

Lichtblicke

Gast
nee, Baumharz ist nicht giftig - mach dir mal keine Sorgen. ich lebe noch, hab mich jetzt tapfer durchgekaut. und muss gestehen, dass ich mich an den Geschmack gewöhne.

seeehr tapfer heute

Elisabeth :blum:
 
D

dumdidu

Gast
Hallo :blum:,

wenn ich dass alles so lese, kann man es ja bissl mit der Angst zu tun bekommen. Kaugummi als "Schierlingsbecher" ;).

Ich esse ja eigentlich täglich Wrigley's Extra "White" -
Inhaltstoffe unteranderem, was hinten ganz groß beschriftet ist:
ENTHÄLT EINE PHENYLALANINQUELLE - KANN BEI ÜBERMÄSSIGEN VERZEHR ABFÜHREND WIRKEN.

Vielleicht sollte ich mir langsam Gedanken machen, auf Lutschgummis umzusteigen, aber die haben wieder so viel Kalorien -.- .
Kaugummi ist halt bei mir zu einer Art Sucht geworden, seitdem ich vor Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe. So eine Art Ersatz. :)

:rolleyes: hm, ja, auch ich habe in meinen Lehrgängen berichtet bekommen, daß die Naturvölker Baumharz als Kaugummi nahmen/nehmen.
Liebe Atlantis,

kann man Baumharz von jedem Baum nehmen oder sind da spezielle Bäume zu bevorzugen? (Nen Versuch wärs ja mal wert ;) ).


Liebe Grüße

Simon
 
A

Atlantis

Gast
:BS:Lieber Simon,

ich weiß, daß du den Harz von der Fichte sicher nehmen kannst, intuitiv abraten würde ich dir von Bäumen, die giftig sind, wie z.B. die Eibe, oder die Robinie, oder Scheinzypresse und Lebensbaum.
Bei Linde, Eiche, Buche und Kollegen kann ich mir nicht vorstellen, daß das Harz giftig ist, aber ich müßte selber googlen .
Unsere Lichtblicke Lisa könnte und beiden Ahnungslosen vielleicht weiter helfen.
Bei der Fichte kannst du getrost probieren, da weiß ich es wie gesagt. Alle aus unserer Gruppe, die's probiert haben, haben sicher und ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen überlebt.
Bin sehr gespannt auf deinen Bericht. Traust du dich? :blum:

fröhliche Grüße,

Biggi
 
L

Lichtblicke

Gast
...ihr Lieben,

ich wage keine Prognosen :schnkl:, bleibe jetzt mal beim Zedernkaugummi - und ich glaube allzu oft werde ich mir den nicht genehmigen. soooo toll schmeckt das Harz nicht. vielleicht ists ja auch gleich eine gute Kau-Entwöhnung...

ich hatte übrigens das Gefühl, das Harz reinigt Zähne und Mund - aber zum Glück sind noch alle Plomben an Ort und Stelle :blum:

ganz herzliche Grüße aus dem verregneten Süden

Elisabeth
 
A

Atlantis

Gast
Aspartam

Liebe Lichtnaschkatzen,

ich habe eine neue Info für Jene unter euch, die KEIN Aspartam zu sich nehmen wollen. Bei immer mehr Produkten steht jetzt nicht mehr Aspartam in kleingedruckt zu lesen, sondern Amino Sweet.;)

Wer mehr drüber wissen möchte, es gibt einiges im Netz drüber zu lesen, einmal von jenen die es vertreiben und von denen, die über gesundheitliche Risiken im Zusammenhang mit Aspartam sprechen.

herzliche Grüße,

Biggi
 
M

marfr

Gast
Hallo Ihr Lieben,

hab grad gesehen, dass Xylit hier schon mal ein Thema war. Ich hab es vor einiger Zeit zur Zahnpflege entdeckt und bin sehr zufrieden. Kaugummis mit viel Xylit sollen den gleichen Karies-schützenden Effekt haben, aber da muss jeder selber schauen, ob und was für ihn passt.

Wenn Euch das Thema interessiert, hab hier blog.1001shambalaya.de » Blog Archive » Xylit zur Kariesprophylaxe grad einen Blog-Beitrag dazu geschrieben.

Liebe Grüße

:BS:

Marion
 
A

Atlantis

Gast
:BS: Liebe Marion,

danke für diesen Hinweis.
Ich kann hier noch etwas beifügen:
Eine Bekannte beschaffte sich vor ein paar Jahren auch Xylitpulver, weil sie von der Karies hemmenden Wirkung gehört hatte.
Zu dieser Zeit besaß sie einen kleinen Malteser Hund, der sehr zu Zahnstein und Karies neigte.
Für Zahnbehandlungen hatte sie schon eine ordentliche summe Geld beim Tierarzt gelassen.
Nun kam sie also auf die Idee, Karies hemmende Hundekekse zu backen, die bei kauen dem Hund dienen sollten.
Keine drei Wochen später war der Hund tot.
Leberversagen.
Was sie nicht wußte:
Xylit ist für Hunde absolut giftig .

Vielleicht dient diese Info jemandem,

von Herzen liebe Grüße,

Biggi
 
M

marfr

Gast
Liebe Biggi,

Du hast recht und ich danke Dir für Deine Ergänzung, dass Xylit für Hunde absolut das falsche ist. Wie Dein Beispiel zeigt, kann es tödlich falsch sein. Meistens wird dieser Umstand bei den Infos über Xylit erwähnt, ich hatte es vergessen, vielleicht weil ich kein Tierbesitzer bin. Aber: Ganz wichtig!

Liebe Grüße
Marion
 
L

Lichtblicke

Gast
ihr Lieben,

wenn Xylit die Tierleber schädigt, wie kann sie dann dem Menschen gut tun? hmmm. ich glaub ich werd das alles langsam lassen...

danke für die Infos

Lisa
 
M

marfr

Gast
Liebe Lisa,

das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Jedoch gibt es viele begeisterte Xylit-Nutzer mit jahrelangen, äußerst positiven Erfahrungen damit. Hund und Mensch sind diesbezüglich wohl nicht vergleichbar!

Ich persönlich vertrage Xylit von der Verdauung her leider nicht, mein Mann auch nicht, obwohl ich sonst niemanden kenne, der die gleichen Probleme damit hat. Was aber nicht heißt, dass wir es meiden. Wir schätzen inzwischen Xylit als Zahnpflegemittel sehr, es wird einfach nach dem ausgiebigen Spülen im Mund von uns wieder ausgespuckt. Es wurde von mir nicht als Lebensmittel empfohlen, sondern als Kariesschutz. Wer es essen mag und verträgt, finde ich es eine wunderbare Alternative für Zucker . Wer nicht, der halt nicht.

Liebe Grüße
Marion
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Marion,

ja klar, das muss jeder für sich entscheiden. ich war sooo knapp dran, mir dieses Mittel begeistert zu besorgen. mal sehen. habt ihr auch Schwierigkeiten mit Xylit in der Zahnpflege, oder nur dann, wenn ihr es als Nahrungsmittel verwendet?

ich hab grundsätzlich kein Problem mit irgendeinem natürlichen Nahrungsmittel, mit Maß und Ziel dient uns im Grunde alles. mein Körper reagiert Gott sei Dank mit Alarm sprich Schwellungen oder Hustenattacken auf künstliche Nahrungsmittelergänzungsstoffe wie Aspartam, Natriumglutamat und Co - nach vielen Jahren des Lernens kann ich mich da vollkommen auf ihn verlassen.

manchmal hab ich das Gefühl, mir schadet das schlechte Gewissen manchmal mehr als das sogenannte schlechte Nahrungsmittel :BS:

ich wünsch dir einen schönen Abend, danke auf jeden Fall für deine Recherchen, dein Blog-Beitrag ist sehr interessant

Lisa
 
A

Atlantis

Gast
:BS: Ihr Lieben,

selbstverständlich hat Marion recht: jeder darf für sich entscheiden, was ihm gefällt, und das ist gut und richtig so.
Jedoch hat Lisa etwas geschrieben, was ganz genau MEINEN Weg beschreibt.
ich glaub ich werd das alles langsam lassen...
Genau so war es bei mir. Irgendwann dachte auch ich, daß ich all die künstlich erschaffenen Güter nicht mehr für mich möchte.
Und ich habe es einfach bleiben lassen, sie zu konsumieren.
Und ja, es ging langsam. Ich habe immer ein bisschen mehr Chemie aus meinem Alltag verbannt.
Es gibt Leute, die finden das total doof , aber :blum: das dürfen sie ja auch ruhig, ich fühle mich wunderbar damit.
Aber noch ein Wort zu der Frage, ob etwas, was für Hunde schlecht ist, für den Menschen gut sein kann.
Die klare Antwort ist JA.
Hoch giftig sind für Hunde nämlich auch : Weitrauben, Zwiebeln, und Schokolade.
Also, nicht alles, was für den Hund schlecht ist, ist auch zwangsläufig für den Menschen schlecht.
Na ja, und das Dinge, die dem Hund nicht schaden, für den Menschen absolut schädlich sind, das liegt ja eh auf der Hand.
Sie haben eine viel stärkere Magensäure und einen viel kürzeren Verduungstrackt.

Aber nochmal zurück zum Kaugummi.
Weil Ciara, wie vermutlich alle Kinder , Kaugummi liebt, habe ich immer weiter gesucht.
Die richtigen Bio- Kaugummis schmecken Ciara nicht, und viele sind auch mit Menthol, was für uns, die wir eigentlich alles homöopathisch behandeln nicht geeignet ist.
Hinzu kommt, daß sie natürlich auch recht teuer sind.
Preiswert und ohne Süßstoff, mit Chlorophyll als Farbstoff , ist Huba Buba Apfel.

Das ist zwar keineswegs Bio, aber ich empfinde ihn als akzeptable Alternative, sozusagen als eine Brücke zwischen Biokaugummis und solchen , die künstliche Süßstoffe, fünstliche Farbstoffe etc. beinhalten.

herzliche Grüße,

Biggi
 
S

SW

Gast
Liebe Biggi,
danke für deinen Kaugummi-Tipp (ich gehör zwar nicht zu den "Kauern", aber mein Schatz hat bei Autofahrten ganz gern mal einen)!
Die richtigen Bio- Kaugummis schmecken Ciara nicht, und viele sind auch mit Menthol, was für uns, die wir eigentlich alles homöopathisch behandeln nicht geeignet ist.
Da weiß ich offensichtlich etwas nicht:confused: - wie ist das mit Menthol und Homöopathie? Biiitte mir sagen:btt:!
Liebe Morgengrüße, Sabine:BS:
 
A

Atlantis

Gast
:BS: einen wunderschönen guten Morgen nach St. Veit liebe Sabine,

das mit dem Menthol und der Homöopathie ist schnell geschrieben:
Menthol, besonders vorhanden in Minze , Mizöl " schießt ein homöopathisches Mittel ab ".
Ebenso Campher, und bei vielen Mitteln auch Salbei.
So werden Menthol , aber vorrangig Campher verwendet, wenn eine überstarke Erstreaktion auftritt, um das gegebene Mittel wirkungslos zu machen " abzuschießen ".
Viele Zahnpasten haben haben einen hohen Gehalt an Menthol , zwar wird dieses nicht geschluckt, aber eingeatmet und ein Teil über die Mundschleimhäute aufgenommen.
Weleda hat eine Zahnpasta entwickelt, mit der Aufschrift "homöopathieverträglich".
Sie hat anstelle von Menthol Fenchelöl.
Ebenso ist es kontraproduktiv sich mit Menthol- und Campherhaltigen Erkältungssalben einzureiben oder damit zu inhalieren, während einer homöopathischen Behandlung.
Viele denken in so einem fall, daß ihr Mittel nicht wirkt, oder nicht richtig wirkt, aber das kann es auch nicht, wegen dem Menthol.

6. Homöopathie Ratgeber-Regel: Wirksamkeitsverlust homöopathischer Arzneien

Schwarzer Kaffee , Kampfer, Pfefferminzöl, Menthol und Eukalyptus können die Wirkung der homöopathischen Arzneien abschwächen oder sogar aufheben. Diese sollten vermieden werden. Kaffee sollte auf keinen Fall zusammen mit homöopathischen Mitteln eingenommen werden.

Kampfer hebt die Wirkung fast aller homöopathischen Mittel auf! Diesen sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Kampfer und Menthol ist meist in Sport-Salben enthalten, so zum Beispiel in den Salben von Wick, aber auch auch in der beliebten "Pferdesalbe" und im "Tiger-Balsam" oder auch "China-Balsam".

Auch die beliebten "Fisherman-Friends" sind problematisch, weil Sie viel Menthol enthalten.
jo, ich hoffe, ich konnte etwas weiter helfen,

Grüße von Herzen,

Biggi

PS.: die reinkopierte Info stammt von
Yamedo - Das Portal für alternative Medizin , Naturheilkunde und Wellness
 
L

Lichtblicke

Gast
ihr Lieben,

tja, das mit dem Menthol kann ich halt wieder nicht bestätigen. wir vertragen diese Mischung, die Medikamente wirken trotzdem - siehe Raphaels Keuchhusten, da war Menthol im KiZi-Inhalationsöl - UND die Homöopathie hat trotzdem wunderbar gewirkt. vielleicht aber auch Reiki . vielleicht aber auch die vielen guten Gedanken, der Entwicklungsschub - was weiß ich.

wie immer gilt - ausprobieren. und aus den sogenannten Fehlern lernen.

Weintrauben und Hunde - da muss ich auch noch was sagen. also, Kärntner Dackel fressen Weintrauben - mit Hingabe und ohne Einfluss auf ihre Gesundheit. zumindest die vier Dackel, die meineMutter großgezogen hat. alle futtern vor allem Abends (!) mit meinerMutter Orangen, Äpfel, Weintrauen. ich würde ja mal sagen, um Himmels Willen, das ist für keinen von euch gesund. doch sowohl die Gesundheit meinerMutter als auch die Gesundheit der Dackel spricht Bände.

ja, so sind die unterschiedlichen Wahrheiten. und alles sind vollkommen, alles fügt sich vollkommen ein in die große Wahrheit, die eine gemeinsame ist.

ich grüße euch sehr herzlich von meinem Arbeitsplatz, therapiebedingt schwinge ich meine Füße unterm Schreibtischsessel, damit mein Knie wieder geschmeidig wird

eure Lisa
 
A

Atlantis

Gast
:BS: Liebe Lisa,

danke für diese wichtige Ergänzung. Im Fall der Weintrauben denke ich, daß es da sicher auch die Menge macht .
Aber ich schau mal, was ich finde.

Giftstoffe im Haushalt für Hunde

Die nachfolgende Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Es ist unbedingt ratsam, sofort den Tierart aufzusuchen. Denn lieber einmal unnötig, als zu spät.

Weintrauben und Rosinen

Schokolade

Zwiebeln

Knoblauch

Avocado

Kakao

Nikotin

Obstkerne

Rohes Schweinefleisch



--------------------------------------------------

Weintrauben und Rosinen

Die meisten von uns wissen, dass Weintrauben im "Übermass" (?) zu Vergiftungs-"Erscheinungen" bei Hunden führen können. Doch kaum jemand WEISS!!!!! das die Aufnahme von Weintrauben (gerechnet auf kg/KM) für einen Hund TÖDLICH sein können und zwar sehr KURZFRISTIG.
Weintrauben und Rosinen sind giftig für Hunde

(animal / Marburg, 1.12.04) Unabhängig voneinander warnen jetzt das amerikanische Animal Poisons Control Center (ASPCA) und das britische Institut Veterinary Poisons Information vor Weintrauben. Auffällig oft haben Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben schwere Symptome von Vergiftung gezeigt: Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall . In einigen Fällen trat sogar Nierenversagen auf. Die Tierärzte der Institute vermuten, dass Rosinen sogar noch gefährlicher für Hunde sein können, da sie den giftigen Stoff konzentrierter enthalten.

Bei der Analyse dieser Daten stießen die Forscher auf merkwürdige Vergiftungen bei 19 Hunden (zehn in den USA und neun in Großbritannien). Alle Hunde hatten unterschiedlich große Mengen an Weintrauben oder Rosinen gefressen - Leckereien, die man eigentlich als harmlos einstufen würde. Die Trauben gehörten unterschiedlichen Sorten an und waren weder mit Spritzmitteln noch anderen chemischen Mitteln oder Schwermetallen übermäßig belastet. Die Symptome der Hunde glichen sich: Einige Stunden nach dem Verzehr der Früchte erbrachen sich die Tiere und wurden appetitlos. Durchfall und Bauchschmerzen stellten sich bei einigen Hunden ein. Nach 24 Stunden zeigten die am schwersten betroffenen Hunde die Symptome eines Nierenversagens. Sie wurden sehr ruhig bis lethargisch und konnten kein oder nur noch wenig Wasser lassen.
Bei Blutuntersuchungen stellten die behandelnden Tierärzte neben dramatisch erhöhten Nierenwerten auch eine Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut) fest. Von den zehn amerikanischen Hunden überlebten nur fünf Tiere.

Bei Verdacht auf eine Weintraubenvergiftung sollten Sie mit Ihrem Hund schnellstmöglichst zu einem Tierarzt gehen, um dem Nierenversagen vorzubeugen. Eventuell kann das Gift im Darm mit Aktivkohle gebunden werden. Bei schweren Vergiftungen sollte der Hund vom Tierarzt stationär aufgenommen und mindestens 48 Stunden lang unter Kontrolle der Blutwerte mit Infusionen versorgt werden.

Auch die Dosis, die den Weintraubengenuss zum Gift für den Hund macht, ist noch nicht bekannt. Die amerikanischen Forscher schätzen, dass umgerechnet 11,6 Gramm (g) Trauben pro Kilogramm (kg) Körpergewicht des Hundes zu Vergiftungserscheinungen führen können (also bei einem 20 kg schweren Hund rund 232 g Trauben). In Großbritannien ermittelten die Wissenschaftler, dass etwa 14 g Rosinen/kg Hund zu einem Todesfall bei einem Labrador Retriever geführt haben.

Wichtig ist, die Hunde nicht erst auf den Geschmack zu bringen, damit sie sich nicht selbst bedienen.

Quelle: Deutsches Grünes Kreuz e.V.

------------------------------------------------------------------
für jene, die es interessant finden, die Seite wo dies zu finden ist und genauso ausführlich zu Knoblauch , Zwiebeln usw. geschrieben wird heißt

Giftig fr Hunde: Schokolade, Weintrauben, Zwiebeln usw.

Grüße von Herzen,

Biggi
 
M

marfr

Gast
Liebe Lisa,

habt ihr auch Schwierigkeiten mit Xylit in der Zahnpflege, oder nur dann, wenn ihr es als Nahrungsmittel verwendet?
KEIN Problem haben wir mit Xylit in der Zahnpflege.
Die Darmprobleme haben wir nur bei Aufnahme von Xylit mit/in/als Nahrungsmitteln.

Ansonsten reagiere ich ähnlich auf künstliche Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln, egal welcher Art, so dass ich wie Biggi und Du immer mehr zur reinen Natur zurück kehre und es mir damit am besten geht.

manchmal hab ich das Gefühl, mir schadet das schlechte Gewissen manchmal mehr als das sogenannte schlechte Nahrungsmittel
Das ist so eine Sache... Ich versuche da auch immer wieder, mich mittig auszupendeln. Manchmal hab ich eben einen Süßigkeiten-Hype, das sind vorüber gehende Phasen. Ich bekomm dann ein schlechtes Gewissen wegen der intensiven schmerzhaften Zahngeschichten im letzten Jahr, wo der Zucker keine unerhebliche Rolle gespielt hat (Karies unter einer Krone, bis sie halt im Zentrum war und eine Entzündung bis in die Wurzeln hervorrief).

Mit dem Xylit scheint das Mundklima wirklich sehr gut auszugleichen sein, so dass Karies kein großes Problem sein sollte. Aber manchmal ist die Angst noch größer als das Vertrauen in etwas, womit ich selbst noch keine Erfahrung habe.

Jo also, Euch noch einen schönen Sonnentag und alles Liebe

:BS:

Marion
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top