WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

geschwisterkinder von kiga weihnachtsfeier ausgeschlossen!

R

rosalie

Gast
guten morgen ihr lieben,
gestern hat es mir fast das herz zerissen, als ich es sah. ein übertrauriges kind, mit buch ,alleine im kiga raum und nebenan in der grosse halle, alle anderen weihnachtsgäste die für die 16 kiga kinder mit eltern, grosseltern, tanten die weihnachtsfeier feiern.aber geschwisterkinder sind ausgeladen.
ich las es am schwarzen brett, vor 2 wochen als ich unsere kleine angemeldet hatte.und wunderte mich nur darüber...aber da ich keine eigenen weiteren kinder habe, kommt das ja nicht für mich infrage.
aber als ich es gestern mit eigenen augen sah- und die eigenen mutter es auch zulies und sonst auch keiner die geschwisterkinder mitbrachte? brach für mich eine welt zusammen. es gibt nichts schlechtes,ausser man tut es. ich bin gleich zur kigä hin,sie fragen was das soll, sie könne dann já reinkommen,damit sie nicht so alleine ist, antwort- wir machen das immer so, ohne geschwisterkinder, warum das so ist ? immer....seit jahren.aber sie will es mir gerne erklären,wenn zeit ist nä.woche.
was ist da denn los? ich verstehe es nicht. jeder kann kommen? nur geschwisterkinder nicht? ist doch ein kinderfest.
das gespräch ist erst nä.woche.
was sagt ihr dazu?hat jemand erfahrungen damit?
gibt es unterschiede spielkreis und kindergarten?
ansonsten war die aufführung sehr schön, es wurde mit 3-4 jährigen hänsel und gretel aufgeführt.ich war nur am heulen und auch die ganze zeit am wasser gebaut, weinte auch vor der kigä.mensch sowas tut echt weh. da tut man alles, um glückliche kindergesichter zu sehen und zum strahlen zu bringen, und dann wird einfach einkind ausgeschlossen und dabei ist es so leicht ein kinderherz glücklich zu machen...
scheint nicht jedermanns ziel zu sein.leider
 
S

SW

Gast
Liebe Rosalie,
mein eigener Kindergarten ist nun doch schon ein Weilchen her...ähem.... und sonst habe ich keine Kiga- Erfahrungen. Aber ich denke, darum geht es hier auch gar nicht.
Die Kiga Tante hatte eine Regel aufgestellt, an die sich eineMutter nicht gehalten hat und deren Kind dann ausbaden musste. Dies ist aber nicht die Schuld der Tante. Natürlich wäre es netter von ihr gewesen, wenn sie später das Kind dazugeholt hätte - fraglos. Warum das nicht so gelaufen ist?-das wird nur sie dir beantworten können. Vielleicht entging es davor ihrer Aufmerksamkeit ? Vielleicht negieren jedes Jahr wieder Eltern ihre Regel und sie war langsam sauer? So hart ihre Regel klingen mag, kann ich es auf der anderen Seite auch verstehen. Du organisierst, hast viel Arbeit mit allen Vorbereitungen und möchtest dann bei der Veranstaltung nicht plötzlich 40 statt 25 Leute da haben. Essen, Plätze und was dazugehört sind gerichtet. Ich wäre auch nicht sehr glücklich, wenn bei einem Reikitreff plötzlich 16 anstatt 12 Leute da wären.
Ich würde mich nicht weiter ärgern, sondern erst das Gespräch mit ihr abwarten, das sicherlich etwas Licht in dieses nur momentan so dunkel erscheinende Unrecht bringen wird.
Liebe Grüsse, Sabine
 
S

Schmetterling

Gast
eigene Erfahrungen

Liebe Sabine!

Du schreibst mir aus der Seele .
Ich habe 13 Jahre Kinder betreut und habe auch in der Kindergartenzeit meiner eigenen Kinder immer wieder an Veranstaltungen teilgenommen, deshalb auch beide Seiten kennengelernt und kann dazu nur das Gleiche sagen wie Du.
Das Kind musste etwas "ausbaden", was eigentlich in der Verantwortung derMutter und nicht in der, der Kindergärtnerin gelegen ist.
Es geht hier dabei auch nicht nur um die Anzahl der anwesenden Kinder, sondern auch darum, dass die Kindergartenkinder sich Mühe gegeben haben, um etwas zu lernen und vorzutragen.
Wenn dann z. B. kleinere Kinder oder gar Babys mitgenommen werden, die können die Veranstaltung sogar stören.
Ich weiss, dass ich selbst auch nicht zusehen könnte, wenn vor der Tür ein kleines Kind sitzt, das an einer Feier nicht teilnehmen darf, doch es gibt, so wie Du sagst Regeln, an die sich die Eletern halten müssen.
Diese Regeln werden aber bereits bekanntgegeben, bevor das Kind den Kindergarten besucht.
Und wenn eine Ausnahme gemacht wird, wo ist dann das Ende der Ausnahmen ?????
Wenn andere Geschwisterkinder in der Kindergartenzeit meiner Kinder eine "Sondererlaubnis" gehabt hätten, ich könnte heute nicht sagen, wie ich reagiert hätte.
Sicherlich, ich habe eine Oma für meine "daheimgebliebenen" gehabt und viele haben das nicht.
Doch meistens ist es so, dass die "Regeln" einfach nur ignoriert und die Grenzen "ausgelotet" werden und da wird man dann als Kinderbetreuer auch ziemlich sauer und muss dann halt entsprechend reagieren.
Doch meistens ist dies Gott sei Dank eine Ausnahme.
Ich glaube, ich habe damit auch die Gedanken von meinem Zwilling weitergegeben.

ganz liebe Grüße vom Schmetterling
 
R

rosalie

Gast
guten morgen ihr beiden, danke erstmal für die antworten.
ja das m it dem ausloten,kann ich mir sehr gut vorstellen.
wenn alles streng reglementiert ist, dann weiss man woran man ist und ist auch auf der sicheren seite- finde ich...
beruhigt mich auch einerseits. ich bin leider nicht so..oder doch? ich werde mal in mich gehen, weiter gehen, bzg.prinzipien...
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top