• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein kärntnerisch krähender großer Hahn

S

SW

Guest
Liebe Lisa,
danke für all diese erquicklichen Schilderungen!
und tüftle im Geiste schon an Flugabwehrvorrichtungen wie Wimpeln und Co :BS: morgen setze ich mich mit der Nähmaschine auf die Terrasse und nähe schon mal im voraus, bevor die auf weitere gute Ideen kommen, die Hühner.
He, wie wär´s mit tibetischen Gebetsfahnen? Ich glaub, die haben 7 oder 8 m Länge. Obwohl Nähen natürlich auch seinen reiz hat!
Alles Liebe dir, Sabine
 
liebe Sabine,

hey, gute Idee! in meinem Zimmer hängen die eh nur fad rum - das mache ich!!!

danke!
 

Micha

Well-Known Member
Liebe Lisa,

:dnk::LS::kltsch::schnkl:

für diese heiteren Zeilen. Na, dein Gesicht hätte ich in diesem Moment gerne gesehen. ;) Da siehste wieder, auch Hühner haben Hirn und lernen.

So wünsche ich dir eine gute Nacht und einen guten Schlaf.

Liebe Grüße
Michael
 
:blum: also mein Bild von der Hühnerhaltung hat sich echt komplett gedreht.
Soll noch einer sagen, das ist nicht abenteuerlich.
Aber sei nur froh, daß du Katzen hast, und nicht den Lucky.
Wäre der bei euren intelligenten Hühnern, würden sie sich nämlich ständig unterm Zaun durchbuddeln :WS.

beeindruckte Grüße von Herzen,

Biggi
 
Liebe Lisa,

Danke für deine heiteren Geschichten:schnkl: Es ist immer wieder lustig von euch zu hören. Pass bloß auf, dass der Lucky deinen Hühnern nicht zu nahe kommt, sonst werden daraus unter Umständen Maulwürfe.:DH:DH

Alles Liebe

Andrea
 
ihr Lieben,

im Jänner erhielten wir über Sabine und Matthias ein Geschenk in Form eines prachtvollen Hahnes. fast drei Monate lebte er bei uns. vorgestern Nacht hat er uns verlassen, er und drei seiner Hennen. wir wissen nicht genau was mit ihm geschehen ist. von den Hennen wissen wir, dass ein Marder sie geholt hat. unser Garten gleicht momentan einem Schlachtfeld - nur von Heinrich und seinen Federn ist keine Spur zu sehen.

ich schließe nun diesen thread, weil in Stoberdorf ein neuer Abschnitt beginnt.
 
S

SW

Guest
Liebe Lisa,
wir haben eh telefoniert und es gibt sowieso keine Worte, die einem den Verlustschmerz nehmen können. Zu gut weiß ich noch, wie wir beim ersten Huhn geheult haben. Aber jedes einzelne Huhn diente uns, da wir einerseits (zwangsläufig) erkennen durften, dass eben alles im Leben seine Zeit hat, die außerhalb unserer Kontrolle liegt; und anderseits durften wir mit jedem weiteren Huhn merken, wie die Anhaftung und der Kontrollzwang schwand und einem "es ist wie es ist" wich. Und so bin ich jedem Huhn aus tiefstem herzen dankbar. Nicht nur für die jetzige Erfahrung, sondern für all die, die daran gekoppelt waren und noch sein werden. Denn wer weiß, wie es uns dann vielleicht, nein ganz sicher, leichter gehen wird, wenn ein lieber Mensch aus unserem Umfeld von uns gehen wird. Insofern waren all diese Erlebnisse mit den Hühnern eine Gnade.
Ich umarm dich von Herzen, Sabine:BS:
 
liebe Sabine,

ich muss grad schmunzeln. gestern las ich zwischen deinen Zeilen (offensichtlich, denn es steht nicht da), dass wir noch jedem in diese Situation involvierten Menschen dankbar sein werden für die Erfahrung des Verlustes. unglaublich, was so ein Hirn sich so zusammen reibt - entschuldige bitte, ich habs grad vorhin erst erkannt.

meine einzige Resonanz ginge nämlich in diese Richtung. ein Mensch hat unser Vertrauen glatt mit Füßen getreten, aus Gründen, die nur er kennt. ich habs eh schon geschrieben, verurteilen wäre nur scheinbar leicht - den Schmerz des Verlustes, und ja, wir spüren ihn wirklich, nimmt das Verurteilen nicht. es funktioniert nicht mal (mehr) im Ansatz, ich habs echt probiert - es klappt nicht mehr... also - hast du vollkommen recht - ist es wie es ist. so ein Huhn ist wie ein Familienmitglied. und insofern wirklich eine richtige Verabschiedung von einem Wesen, das einen Platz im Herzen hatte. wirklich dankbar bin ich für die absolut schöne Zeit mit diesen liebenswürdigen Wesen...

und nun gehts darum, die neuen Hühner und und den neuen Hahn willkommen zu heißen,die wir gestern Nacht holten. die übrigens unser kleines Huhn so liebevoll in ihre Mitte nehmen, dass es mir schon wieder die Tränen in die Augen treibt. nix mit Picken und Hacken - das überlebende Hühnchen ist glücklich mit der neuen Herde, schmiegt sich an die Schwestern. unglaublich. nicht mal Terpentin zur Duftverwirrung musste zum Einsatz kommen...

Herzensgrüße...
 
S

SW

Guest
Ach Lisa,
das ist aber so was von schön zu lesen, dass es dem einen Huhn nun wieder so gut geht - Freude!!!
Danke dir, danke Gott, alles Liebe, Sabine:BS: