WIR SIND ÜBERSIEDELT! Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Ein kärntnerisch krähender großer Hahn

Lichtblicke

Mitglied
ihr Lieben,

Heinrich wird ein toller Hahn :fechten:, der sich gut um seine Hühner kümmert. Gestern haben wir live miterlebt, wie irgendein Räuber aus der Luft in die Herde hineinstoßen wollte. Heinrich machte so ein Riesengeschrei und muss den Räuber im wahrsten Sinne des Wortes "angeflogen" sein. Wir waren grad in der Werkstatt als das Theater losging und offensichtlich Tiere gegen die Werkstatt flogen. wir stürzten hinaus um zu sehen, ob wir helfen können - da war schon alles vorbei. Heinrich stand groß und mächtig unter dem Hartriegelstrauch, angespannt wie eine Feder. zwei Hühner fanden wir ganz in der Nähe, zusammengeduckt unter einem anderen Strauch. ein schwarzes hatte sich im Holzlager versteckt und musste befreit werden. Huhn Nummer Vier hockte sehr lange unterm Gastank, bevor es sich dazu überreden ließ, da wieder rauszukommen.

Matthias und Sabine, ihr hattet schon sehr recht. er lernt, und das schnell und gut. und wir - wir auch. und froh sind wir allemal, dass noch alle Hühner leben. ändern kann sich das täglich - wie auch bei uns Menschen. ich weiß :rolleyes:

gestern hab ich die Tiere im Schneefall fotografiert, Fotos folgen wenn ich wieder a bissel mehr Luft hab - ich schaue jetzt, dass ich wieder in die Werkstatt komme :BWS:
 
S

SW

Gast
wow, Lisa,
da hattet ihr ja ganz schön "action" gestern! fein, dass Heinrich so tapfer seinen Hahnesmann gestanden ist. Pff, der wird danach sicher genauso gebibbert haben wie seine Damen - aber er hat´s geschafft und das wird ihn stärken! Danke Lisa, dass du uns an eurem Hühnergeschehen teilhaben lässt!
Einen feinen Tag in der Werkstatt wünsch ich euch, wir werden heute dieses Prachtwetter zum ordentlich "Auslüften" inMutter Natur nutzen....:BWS:
Alles Liebe, sabine:BS:
 
C

Carolin Curant

Gast
Hallo an alle Hühner Fans,

heute hat die Lisa wieder Fotos von den Hühner gemacht.

Aber mehr soll die Lisa schreiben!!!

Liebe Grüße, Carolin
 

Lichtblicke

Mitglied
ihr Lieben,

nur in aller Kürze - seit gestern legten die Hühner drei perfekte, wunderbare, makellose Hühnereier, die von Heinrich emsig begutachtet werden. eines fand ich unter einem Strauch im Garten , gefroren und schon geplatzt - naja, die Damen üben noch. die Hühner genießen unsere Aufmerksamkeit im Garten, freunden sich mit Katzen, den Hunden unserer Besucher des Solar -Dörrer-Workshops und überhaupt Menschen an. sie sind so richtig tolle Hühner, samt ihrem Heinrich, der seit gestern sehr viel krähen, sich aufplustern und vor allem brautwerben muss - Heinrich tanzt, so wie es Matthias angekündigt hat. köstlich.

ich stehe seit zwei Tagen in der Küche und koche und koche und koche, während draußen mein toller Mann einen Solardörrer nach dem anderen beaufsichtigt und mitbaut. wir sind allesamt sehr glücklich mit unserem Workshop, der auf dem Konzept "lernen aus Erfahrung" und ohne zusätzliche Seminarkosten auskommt, weil sich die Workshopleiter abwechseln und quasi austauschen - es war eine gute Idee, die jetzt lebt. Danke.

ich wünsch euch noch ein feines Restwochenende :BS:
 

Lichtblicke

Mitglied
ihr Lieben,

ich hab euch wieder Fotos eingestellt - viel Freude damit :LS:

Administrator Hinweis: Link fehlerhaft und entfernt
 
E

EK

Gast
Liebe Lisa!
Danke. Das sind wunderschöne Huhnis. Ich freu mich so für/mit euch. :LS:
Umarmung von Herzen, Elisabeth
 

Weißer Wolf

Administrator
Geschichten aus dem Hühnergarten...

Hallo ihr Lieben,

heute gab es wiedereinmal Alarm... Amadeus und Siggi waren sichtlich erregt, doch war der Grund für mich nicht gleich feststellbar.
Nun vor einer halben Stunde habe ich mich wieder den Hunis gewidmet und Rabbi, die offensichtlich Geliebte von Amadeus fehlte.

Dafür fand ich einen Habicht mit dem Körper von Rabbi hinter einem großen Busch sitzen.
Der Habicht war verletzt und flog nicht weg.

Er kam letztendlich auch aus dem "Versteck" und ich konnte ihn betrachten.
Amadeus hatte seine Aufgabe als Hahn getan, der Habicht hatte offensichtlich Rabbi erwischt dabei aber sein eigenes Grab geschaufelt.

Nun überlegte ich, was ich mit dem Habicht machen würde, zuerst war da der Gedanke "des Erlösens" der im gleichen Moment mit einen Blick in seine Augen in einer Arroganzseifenblase zerplatzte.
Ich sprach mit dem Vogel und konnte ihm auch physisch ganz nahe kommen. Sabine war dabei und wir überlegten was nun zu tun sei...

Letztendlich haben wir den Habicht berühigt, ich hob ihn hoch und brachte ihn zu einem dichten Baum, eine Kopfweide. Dort konnte ich ihn beruhigt absetzen.
Den Körper von Rabbi habe ich dann dazugelegt, so dient ihr Leib zumindest ihm. Ich sah später noch, wie er fras.

So hat er zumindest die Chance des Löwen, vielleicht schafft er es, vielleicht auch nicht.
Morgen werde ich auf jeden Fall nach ihm sehen,

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias

Hunistand: 2 Hähne und 5 Hühner...
 

Weißer Wolf

Administrator
So hat er zumindest die Chance des Löwen, vielleicht schafft er es, vielleicht auch nicht.
Morgen werde ich auf jeden Fall nach ihm sehen,
Ein Update:

Es kommt in 45 Minuten jemand vom Arge Naturschutz um den Habicht abzuholen :)
Der Tierarzt darf den Habicht aufgrund des Artenschutzes gar nicht behandeln...
Es sieht so aus, dass der Habicht eine Überlebenschance hat um gesundet wieder auf die Jagd nach Hunis zu gehen... So ist das Leben ;)

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 

Lichtblicke

Mitglied
lieber Matthias,

danke für deinen Bericht. ich weiß dass du nicht leidest - und ich sende dir trotzdem Mitgefühl, Liebe und eine Umarmung. ich finde es vollkommen und in sich stimmig, wie ihr mit den Tieren umgegangen seid. ich kann hier nur von euch lernen.

wir haben hier auch Angriffe, immer und immer wieder. nach dem ersten großen Schreck gleich zu Beginn beginnen auch wir uns zu entspannen. die Hühner haben ihre volle Freiheit zurück, werden langsam zahm und zutraulich. und mittlerweile sind wir recht sicher, dass aus den vier Hennen zwei Hähne geworden sind. auch gut. wir haben also (vermutlich) drei Hähne und zwei Hennen. was uns langfristig auch vor Herausforderungen stellen wird - das ist mir bewusst.

ich umarme dich von Herzen, Sabine gleich mit dazu

Hallo ihr beiden
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo liebe Elisabeth,

danke dir von Herzen für deine lieben Zeilen... Ein Update:

Der Herr vom Arge Naturschutz war da und ganz überrascht, denn es handelte sich um eine "alte Habichtdame", die sehr hungrig war.
Er meinte, dass die Verletzung eine Woche alt war, wahrscheinlich ist sie in eine Stromleitung geflogen und hatte sich so einen Bruch zugezogen. So geschwächt konnte sie nur laufen und hat es irgendwie geschafft Rabbi zu erlegen... Es hat ihr wahrscheinlich das Leben gerettet.

So hat er die Habichtdame mitgenommen, hat Fotos von ihr gemacht (ich bekomme welche und wir posten diese dann hier) und sie wird nun von ihm gepflegt. Das erste Futter ist "Rabbi". Nein, ich sehe dies nicht als schlimm an, freue mich eher, dass ihr Körper so noch der Habichtdame dient. So hat alles einen wunderbaren Sinn,

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 

Lichtblicke

Mitglied
ihr Lieben,

heute sind die Hühner a bissel verwirrt. wir haben gestern gezäunt. nun wandern sie am Zaun entlang und schauen den Katzen zu, wie sie durch den Maschendraht aus- und einschlüpfen. und kommen drauf, dass sie eben nicht so einen schmalen Brustkorb haben. heute Nachmittag darf ich endlich :LS: meinen geliebten Schmetterlingsflieder kaufen, um den Hühnern im Sommer noch a bissel mehr Gedachs anzubieten. ich liebe Schmetterlingsflieder - er duftet und ist voller Schmetterlinge - was für ein Anblick. da wir heuer so einen Samenüberschuss haben, werden wir den Zaun entlang Bohnen und Co setzen. mal sehen, ob das mit den Hühnern klappt oder ob sie alles wegfressen. ich stell mir so einen lebenden Zaun sehr schön vor.

es war so schön, mit den Hühnern auf du und du gemeinsam den Garten zu nutzen. weniger schön war es, dass sie ins Haus spazierten, auf der Terrasse lebten - und alles vollkackten. das tun Hühner eben - das ist ihre Natur. mein erklärtes Lebensziel ist es aber nicht, Hühner von der Terrasse zu scheuchen :blum:

soweit die Hühnerneuigkeiten aus Stoberdorf :dnk:
 

Atlantis

Mitglied
Liebe Lisa,

:blum:

weniger schön war es, dass sie ins Haus spazierten, auf der Terrasse lebten - und alles vollkackten. das tun Hühner eben -
hhhhmmm, das kenne ich auch noch sehr gut. Zwar hatten wir keine Hühner, aber Schafe, und anfangs fanden wir es toll sie überall laufen zu lassen, wo wir halt auch grad waren.
Das haben wir dann relativ schnell abgeändert, denn nicht nur, daß es auch die Natur der Schafe ist, einfach überall ihre Geschäfte zu machen, sie sind auch äußerst geschäftstüchtig.
Also falls du mit Tieren auf du und du leben willst, rate ich dir zu Schweinen. Wir haben das ausprobiert. Schweine sind äußerst klug, freundlich, sauber ( unsere Sau Schnitzelchen lebte eine Weile sogar im Haus, schlief bei den Kindern im Bett und schaute abneds mit vom Sofa aus die Sportschau... ), wachsam sind sie auch.

fröhliche Grüße von Herzen,

Biggi
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtblicke

Mitglied
liebe Biggi,

ich war sooo knapp dran, bei Friedrich diese wunderschönen langborsthaarigen Schweinchen mitzunehmen. doch - ach nö. es passt wie es ist.

ich gestehe, ein wenig leide ich mit Heinrich. er sucht seit einer Stunde schimpfend einen Weg nach draußen. wie zart besaitet doch so eine Tierseele ist. und einmal mehr danke ich der Schöpfung, dass wir in der glücklichen Situation sind, den Hühnern so ein Paradies anzubieten. auch wenns abgezäunt ist - sie haben wahrlich alles, was sie brauchen. und in ein paar Stunden auch Schmetterlingsflieder :BS: wobei nicht ganz geklärt ist, wem dieser Strauch mehr dient, den Hühnern oder mir. ich habe heute schon begonnen, Weidenbögen zu bauen, bei Gelegenheit stell ich hier wieder Fotos ein.

schönen Nachmittag rundherum :LS:, es ist so heiß, dass wir sommerlich gekleidet werken können...
 

Atlantis

Mitglied
Lieber Lisa,

das liest sich doch prima. Und ich denke, die Hühner haben schon was von deinem Schmetterlingsbusch, da können sie sich nämlich drunter verstecken , wenn der Habicht im Anflug ist ;).
Auf Bilder freue ich mich sehr. Im Moment kann ich mir das noch gar nicht so recht vorstellen, habt ihr den gesamten Garten umzäunt? Können die Hühner um die Werkstatt laufen?

gespannte Grüße von Herzen,

Biggi
 

Lichtblicke

Mitglied
hahaha,

nein Biggi, die Hühner können nicht mehr um die Werkstatt herum laufen. und vor allem nicht mehr in die Werkstatt hinein :blum:. wir haben ihnen rund ums Häuschen und Richtung Straße ein großes Stück mit Wiese, Sträuchern und Waldboden abgezäunt. Heinrich ist heute ziemlich grummelig, seine Frauen sind a bissel auf Abstand, weil er so grantelt. aber ich denke das wird schon wieder.

und ich geh jetzt weiter Bögen bauen - draußen ists immer noch herrlich warm!
 

Atlantis

Mitglied
Liebe Lisa,

wie gerne würde ich mit dir Bögen bauen, die Gurk durch die Bäume glitzern sehen und mir den granteligen Hahn anschauen. Ich freu mich so mit dir, wie schön ihr es in Stoberndorf habt.
Bei uns ist es auch schon seit Tagen um die 20°C , der Himmel ist heute schon den ganzen Tag wolkenlos.

eine Umarmung von Herzen schicke ich dir,

Biggi
 

Lichtblicke

Mitglied
liebe Biggi,

heute hättest du volle mitarbeiten können. :LS:

in Stoberdorf leben nicht nur intelligente Menschen. nein. hier leben vor allem kluge Hühner - ein bisschen zu klug. ganz genau haben sie die Katzen beobachtet, wie die durch den Maschendraht schlüpften. und was ich schon ahnte - das kleinste und klügste Huhn hatte irgendwann den Dreh heraus. es kam perfekt durch den Maschendraht, der hundertprozentigwennnichttausendprozentig hühnersicher gemacht ist. ha. aber nicht für unsere schlanken, durchtrainierten Hendln. hinter der Rennhenne machte sich nämlich sofort Huhn Nummer Zwei dran, durch die Maschen zu schlüpfen. und Alexander und ich hatten alle Hände voll zu tun, Bambus zu schneiden, die Hühner wieder einzufädeln - und dann den Bambus noch einmal rundherum in die zu großen Abstände zu stecken. das alles unter missbilligendem Geschnatter und misstrauischem Geäuge von vier Hühnern und einem Hahn. der Gott sei Dank nicht mal dran denken konnte, durch den Zaun zu schlüpfen. dafür ist er nämlich zu stattlich. ich warte drauf, dass sie das Fliegen ausprobieren. und tüftle im Geiste schon an Flugabwehrvorrichtungen wie Wimpeln und Co :BS: morgen setze ich mich mit der Nähmaschine auf die Terrasse und nähe schon mal im voraus, bevor die auf weitere gute Ideen kommen, die Hühner.

so schauts aus. jetzt ist unser Zaun schön grün-braun-metallisch gefleckt. sieht eh besser aus als vorher. und ich bin mal wieder soooo müde, dass ich gleich ins Bett kippe.

ich umarme dich und halte dich/euch auf dem laufenden...

schlaft gut rundherum!
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT! Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top