WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Durch Hingabe zur eigenen Verwandlung

E

EK

Gast
Hallo ihr Lieben,

passend zu diesem Thread erreichte uns heute ein Gedanke zum Tag aus Indien:

"Hingabe ist nicht gleichbedeutend mit schwierigen, spirituellen �bungen, oder schweren Disziplinen irgend einer Art. Wo tiefer Glaube besteht, da ist auch tiefe Liebe. Wo tiefe Liebe besteht, da ist auch Vertrauen (shradda). Durch Vertrauen erlangt man h�heres Wissen (jnana). Dieses Wissen bef�higt, sich an die Regeln von Spiritualit�t zu halten. - Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
Hallo lieber Matthias, Hallo alle!
Danke für dein Posting. Es ist seit einigen Tagen so eigenartig. Ich glaube an Gott , doch ich habe das Gefühl, alles zu vergessen was ich über Gott, Spiritualitat, Reiki ,... gelernt und gelesen hab. Ich bin besorgt und habe Angst , dass ich meinen Glauben, Gott, meine Liebe und Hingabe zu Gott vergesse oder verlerne. Und dass dann all das weg ist. Irgendjemand löscht mich bzw. meine "Festplatte" und ich sitz da und kann nichts tun. Oder kann ich doch was tun? Und wenn ja was? (???) Danke
 
A

Andrea10

Gast
Liebe Elisabeth,

Du hast eine Frage gestellt, die auch mich sehr interessiert. Ich habe auch das Gefühl, dass es mir an gewissen tagen leichter fällt an Gott und seine Liebe zu glauben. An anderen Tagen, wo ich kaum Zeit habe in mich zu gehen und stark von weltlichen Dingen beansprucht bin, ist alles plötzlich wie weg und dann fange ich wieder von Vorne an. Ich bin gespannt auf eine Antwort von Matthias.

Alles Liebe

Andrea
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

heute erreichte uns der folgende sehr schöne Gedanken zum Tag aus Indien:

"Keine noch so große Gelehrsamkeit wird euch Friede schenken. Es sei denn, ihr seid mit der Liebe Gottes erfüllt. Die Sucht dem Geld nachzurennen ist der Grund für alle Mißstände in der Welt. Je mehr diese Sucht Reichtümer anzuhäufen an Größe gewinnt, läßt das Verlangen nach Gott nach. Durch die Sucht nach Reichtum wachsen heutzutage alle anderen bösen Eigenschaften wie Stolz, Habsucht, Neid und Haß zwischen den Menschen. Reichtum ist sicherlich nötig, doch es ist der Reichtum göttlicher Gnade und der Schatz göttlicher Liebe die ewig sind und euch beschützen. Alle anderen Dinge sind vergänglich. Ihr solltet auch erkennen, daß Gott nur auf tiefe und ehrliche Hingabe antwortet. Verbale Bittgesuche sind unbefriedigend. Ihr müßt das Sehnen erwerben, das Gottes Herz schmelzen läßt. Auch Butter schmilz nur, wenn sie erhitzt wird. Die Wärme der Liebe zu Gott (bhakti) sollte der Butter, die das menschliche Herz ist, hinzugefügt werden, damit Gottes Herz schmilzt."
- Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo lieber Matthias, Hallo alle!
Danke für dein Posting. Es ist seit einigen Tagen so eigenartig. Ich glaube an Gott, doch ich habe das Gefühl, alles zu vergessen was ich über Gott, Spiritualitat, Reiki,... gelernt und gelesen hab. Ich bin besorgt und habe Angst, dass ich meinen Glauben, Gott, meine Liebe und Hingabe zu Gott vergesse oder verlerne. Und dass dann all das weg ist. Irgendjemand löscht mich bzw. meine "Festplatte" und ich sitz da und kann nichts tun. Oder kann ich doch was tun? Und wenn ja was? (???) Danke
Hallo liebe Elisabeth,

du durchläufst gerade die Vorbereitung für das Schweigeretreat . Viel hattest du vorher "gelernt", einiges davon "erfahren". Das Wissen um die Materie ist wertlos, nur das Erfahrene zählt. In jener Vorbereitung wirst du von Konstrukten befreit - geleert - das "Ich" wird gezwungen die Kontrolle über gespeicherte Informationen abzugeben... In dieser Phase ist es normal, dass das Phänomen von scheinbarer Vergesslichkeit auftritt.
Doch schon kommt das "Ich" und will sich dieses Phänomen zu eigenen machen: seht her, was mit "mir" geschieht, was "ich" erlebe. Ich spreche hier nicht vom Posting, sondern von den inneren Abläufen. Solange das "Ich" aber etwas erlebt, ist es das "ich", dass sich wieder etwas aneignet.

Also gibt es nichts zu tun, außer zu sein. Erlaube diesem Phänomen vorbei zu ziehen, denn dies tut es - wie eine Wolke. Es hat Anfang und ein Ende, ist ein Phänomen und nicht das selbst.

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Atlantis

Gast
:BS: Liebe Elisabeth,

hierzu kann ich vielleicht auch etwas beitragen. Es unterstreicht eigentlich die Worte von Matthias, und auch wenn ich nicht aktiv in der Vorbereitung zum Schweigen stecke, so erlebe ich doch ähnliches .
Vor ein paar Tagen erlebte ich eine totale Überraschung. Ich erfuhr, daß eine Freundin schon seit längerer Zeit , hinter meinem Rücken über mich redete. Damit hatte ich nicht gerechnet, und mein Ego schlug riesen Wellen.
Sofort legte es los mit klagen, zetern, verurteilen.
Nun gut, das überraschte mich nicht wirklich, denn mein Ego ist mir ja mitlerweile recht vertraut.
So verstummte es auch rasch, nachdem ich es erwischt hatte. Lange ließ es aber nicht auf sich warten, da versuchte es einen anderen Schachzug:
Denke nach, WAS ist die Ursache ? Du hast es erschaffen, angezogen! :aegs:
Du bist doch spirituell, los, ist es ein Schattenthema? Oder ist es ehr ein Spiegel ?
So und ähnlich jagten meine Gedanken im Kreis.
Ich MUß/WILL tun, ich MUß/WILL kontrollieren, ich MUß/WILL ...-
Ja was eigentlich, fragte ich mich? Muß ich wirklich? Und wer bitte will? Und überhaupt, wer sagt denn das alles?

Und dann fiel es mir wieder ein:
Alles was geschehen ist, ist genau richtig geschehen. Ich habe nichts verkehrt gemacht, und meine Freundin ( die nachdem ich sie mit meiner Entdeckung konfrontiert habe, nicht mehr meine Freundin sein möchte) auch nicht.
Gott macht keine Fehler, und so ist sie zur genau richtigen Zeit in mein Leben getreten, und zur genau richtigen Zeit trennen sich unsere Wege auch wieder ( wobei diese Trennung ja ohnehin nur auf dieser Ebene des Seins relevant ist, und ansonsten schlicht Illusion ist).
Dankbar bin ich für viele schöne Stunden, dankbar bin ich für die Herausforderungen, dankbar auch für diese aktuelle Situation, die mich wieder einmal mehr auffordert zu vertrauen , in der Mitte zu sein, anzunehmen und in Liebe einfach zu sein.
Ich muß nicht sämtliche Strategien durchdenken, die ich je las . Ich kann das, aber ich muß es nicht. Sie sind derzeit nicht wirklich relevant.
So fiel mir z.B. ein, was ich über das Verzeihen alles gelernt hatte.
Nun, muß ich verzeihen? Gibt es überhaupt etwas zu verzeihen?
An einem bestimmten Stück des Weges schon, aber meine Überzeugung sagt mir heute:
Alles ist genau richtig, alles ist eins mit mir, alles geschieht zu meinem höchsten besten, alles hilft mir, mich zu erinnern, wer ich wirklich bin.
Und so gibt es genau jetzt nichts für mich zu verzeihen.
Mein Ego, ja, das zeigt sich gerne edelmütig und sagt: na gut, ich verzeihe ...-
Aber mein wahres Ich benötigt das Verzeihen nicht.
Ich darf einfach nur SEIN. Darf fließen im Meer der Unendlichkeit.
Und mit dieser Erinnerung liebe Elisabeth, kehrte Frieden und Ruhe in mir ein. Und selbst meinem Ego fiel kein plausibles Gegenargument ein. :blum:

Das Wissen um die Materie ist wertlos, nur das Erfahrene zählt. In jener Vorbereitung wirst du von Konstrukten befreit - geleert - das "Ich" wird gezwungen die Kontrolle über gespeicherte Informationen abzugeben... In dieser Phase ist es normal, dass das Phänomen von scheinbarer Vergesslichkeit auftritt.
Doch schon kommt das "Ich" und will sich dieses Phänomen zu eigenen machen: seht her, was mit "mir" geschieht, was "ich" erlebe. Ich spreche hier nicht vom Posting, sondern von den inneren Abläufen. Solgange "ich" aber etwas erlebt, ist es das "ich", dass sich wieder etwas aneignet.

Also gibt es nichts zu tun, außer zu sein. Erlaube diesem Phänomen vorbei zu ziehen, denn dies tut es - wie eine Wolke. Es hat Anfang und ein Ende, ist ein Phänomen und nicht das selbst.

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
so finde ich mich ganz wunderbar in diesen Worten wieder, erlebe wie verbunden wir doch alle sind.

Grüße von Herzen,

Biggi
 
E

EK

Gast
Liebe Biggi!
Ich danke dir für dein Posting. Danke, dass du mir anhand dieses Beispiels erklärt hast wie du wahrgenommen hast. :BS::dnk:

Lieber Matthias!
Danke, dass du mein Lehrer bist und so viel Geduld mit mir hast.

Das "Ich" krallt sich momentan alles. Ganz speziell spirituelle Worte, Texte, Gespräche... "Wahrscheinlich" ist auch das Posting vom 19.08.2011 dem "Ich" zum Opfer gefallen. Es ist momentan sehr schwierig für mich, mich wahrhaftig auszudrücken, denn das "ich" verwandelt an sich schöne spirituelle Gedanken, Worte, und auch alles andere.... in Schrott. Die Worte selbst sind nicht der Schrott, sondern die Gefühle, die Ausdrucksweise, Stimmlage, Lachen, Weinen, die Emotion dahinter..... Es ist nicht echt. Um das "ECHTE" zu finden, bin ich dann mal weg.

Danke!
Bis bald ihr Lieben....:BS:

Ich umarme euch alle von Herzen.
In Liebe und Dankbarkeit ,
.
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

ein wunderbarer Gedanken zum Tag erreichte uns heute aus Indien:

"Seht Gott in jedem Wesen und seid euch Seiner Allgegenwart bewusst – in jedem Moment eures Daseins. Versinkt in der Glueckseligkeit (ananda) dieses Bewusstseins, taucht in die Verbindung, die aus abgrundtiefer Hingabe zu Ihm geboren wurde und uebergebt Ihm euren Wunsch und Willen zu handeln. Die Einstellung, die Handlung und auch die Frucht der Handlung – vom Anfang bis zum Ende, uebergebt alles Gott; uebt alle Handlungen in einem Geist anbetungsvoller Losloesung aus. Dies ist es, wonach Gott in jedem Devotee sucht. Natuerlich ist eine voellige Hingabe auf diese Art nicht einfach. Aber wenn ihr auch nur den kleinsten Versuch macht, dieser Hingabe naeher zu kommen, wird Gott euch denMut schenken diesen Weg bis zum Ende zu gehen. Er wird mit euch diesen Weg gehen und euch als ein Freund und Begleiter zur Seite stehen. Er wird euch vor allem Boesen und vor allen Versuchungen beschuetzen, euer Lehrer und eure Stuetze sein."
- Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
M

marfr

Gast
Ihr Lieben und lieber Matthias,

was ich in meinem Herzen trage ist diese Aussage...

... uebergebt alles Gott; uebt alle Handlungen in einem Geist anbetungsvoller Losloesung aus. Dies ist es, wonach Gott in jedem Devotee sucht. Natuerlich ist eine voellige Hingabe auf diese Art nicht einfach. Aber wenn ihr auch nur den kleinsten Versuch macht, dieser Hingabe naeher zu kommen, wird Gott euch denMut schenken diesen Weg bis zum Ende zu gehen. Er wird mit euch diesen Weg gehen und euch als ein Freund und Begleiter zur Seite stehen.
Manchmal trägt nur diese Gewissheit.

In Liebe
Marion
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top