WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Durch Hingabe zur eigenen Verwandlung

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

Jene Aspekte in uns, die noch nicht geheilt sind offenbaren sich in unserer Umwelt als Spiegel . Zu sehr halten wir am resultierenden Schmerz fest. In der Hingabe zu Gott geschieht Verwandlung ! Gottes Liebe heilt und tröstet, sodass wir erkennen und Verantwortung übernehmen - Verantwortung für unsere eigene Verwandlung zu einer unendlich schönen, wahrhaftigen und liebevollen Verkörperung Gottes. In Freude und Hingabe .

Umarmung von Herzen,

Matthias
 
L

Luna

Gast
Lieber Matthias,

beim Ansehen eurer Bilder gestern blitzte ein fotografierter Spruch für kurze Momente in besonderer Weise:

Unser Zorn ist unser größter Feind und unsere Ruhe ist unser Schutz.
Unsere Freude ist unser Himmel und unsere Sorgen sind unsere Hölle.


Jesus sprach von der Feindesliebe und der sog. Feind befindet sich ja immer in mir. Wenn ich mich jenem "Feind-Bild" innerlich hingebe, verwandelt er sich in einen Freund und irgendwann ist die unerlöste Zorn-Schmerz-Energie durch einige Zwischenempfindungen in Freude verwandelt...

Ich erlebe oft, dass Menschen Zorn an sich und anderen ablehnen, negativ beurteilen und ihn deswegen als Feind betrachten...

Momentan und daran arbeite ich gerade, empfinde ich bei dem ein oder anderen nur eine wirklich niedrig schwingende Energie, die sich unangenehm für mich anfühlt...und das ist Angst ...Mir Angst zum Freund machen...joijoijoi....:confused:....doch nichts ist unmöglich....



In Liebe
Gabriela:BS:


 
E

EK

Gast
Ich erlebe oft, dass Menschen Zorn an sich und anderen ablehnen, negativ beurteilen und ihn deswegen als Feind betrachten...

Gabriela

Liebe Gabriela!

:dnk: für dein Posting. Das bringt mich zum Nachdenken. Die Gefühle die du beschrieben hast kenn ich auch nur zu gut. Lange genug hab ich gedacht: „Ich bin die Wut!“ „Ich bin der Zorn!“ „Ich bin die Angst!“ … Nein bin ich keinesfalls!

Schon komisch… Es geht dabei eigentlich gar nicht darum, dass diese Menschen etwas ablehnen oder negativ beurteilen – viel mehr geht es doch darum, dass man selbst einen Freibrief bekommt um zornig/wütend/ängstlich sein zu dürfen! Das is nit…..:sonicht: und wäre auch nicht wahrhaftig.

Zorn ist eine Emotion . Ein sehr starkes Gefühl, welches uns so richtig glühen lässt und vom untersten Chakra heiß raufbrennt. Es geht dabei nicht darum, dass man etwas unterdrückt oder schonungslos raus lässt:bngl:. Beides lässt das Problem nicht verschwinden.
Die Frage ist für mich, kann ich "ES" beherrschen oder geht das Ego mit mir durch und „es“ beherrscht mich – wie ein wildes Tier, bei dem man aus versehen hat die Zügel fallen lassen? Bin ich der Zorn:hst:, die Wut :fst: oder die Angst (…)? Bin ich die Emotion und wie schnell ändert sie sich? Und warum löst etwas im Außen diese Gefühle in mir aus? Wie gehe ich damit um:eek:? Was darf ich lernen?
Also diese Emotionen sind echt a harte Nuss:rolleyes:! Oder sind diese/unsere Emotionen auch nur ein Teil unseres eigenen Theaterstückes/unserer Maya (kosm. Täuschung)? Mmmmh:confused: Ich grüble im Bett noch a bissl weiter:SHM:SG:.Wünsch euch allen a :GN:.

P.S.: Entschuldige lieber Matthias, ich weiß, dass war nicht das Thema - bin mal wieder Off-topic so wie in der Schule früher auch manchmal
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L

Luna

Gast
Liebe Elisabeth,

ich las einmal in irgendeinem Buch, dass es sich völlig anders anfühlt, ob ich feststelle: Ich bin Zorn..Ich bin Trauer....Ich bin Angst...oder ob ich wahrnehme und feststelle...Da ist Zorn bzw. Ich fühle Zorn...Ich empfinde Angst...usw...Bei ersteren Aussagen bin ich mit dem jeweiligen Gefühl identifiziert, bei letzteren jedoch der Beobachter eines inneren Geschehens, welches sich schneller auflösen, wieder loslassen bzw. verwandeln lässt.
Sich in Achtsamkeit üben, bedeutet für mich auch solch ein Gefühl..Seelenmüll?.. bejahen, so wie ja in jedem Haushalt Müll anfällt.
Doch rücksichtsvolles Umgehen mit Müll, bedeutet doch ihn liebevoll dorthin zugeben, wo er verwandelt werden kann und seine Umwelt und Mitmenschen möglichst damit zu verschonen....


:BS:Alles Liebe Gabriela
 
L

Lotus Heart

Gast
Jene Aspekte in uns, die noch nicht geheilt sind offenbaren sich in unserer Umwelt als Spiegel. ....

Verantwortung für unsere eigene Verwandlung zu einer unendlich schönen, wahrhaftigen und liebevollen Verkörperung Gottes. In Freude und Hingabe.
Lieber Matthias, lieber Forumianer,
jetzt habe ich deine Worte gelesen, und du weißt, ich grüble seit einigen Tagen an den Synchronizitäten, die mir ständig passieren.
Ich hatte am Dienstag eine Hypnoseklientin, und auch dabei waren diese Synchronizitäten ständig da.
Mir ist es früher schon mal passiert, dass es sie hin und wieder gab. Aber nun sind sie täglich und unbestreitbar einfach präsent.

Bei deinen Zeilen kam mir nun der Gedanke: Sind sie auch Spiegel? Spiegel für den Abschnitt des Weges, auf dem ich mich gerade befinde?
Synchronizitäten, habe ich gelesen oder hast auch du schon mal erwähnt, sind immer ein Zeichen dafür, dass man am "richtigen" Weg bzw. "im Fluss" ist, also die Zeichen der Verwandlung ....?

Die Emotionen, die Elisabeth beschreibt, habe ich dennoch ... :schulter:
(handschüttel, liebe Lissi :D), also weiß ich nicht so recht, was diese Synchronizitäten mir sagen wollen - oder wollen sie mir gar nichts sagen?

Doch, ich bin mir sicher...
Vielleicht ist euch ja auch schon mal Ähnliches passiert. Ich freue mich auf jedes Feedback.

HERZlichst
Gabi
 
E

EK

Gast
...Doch rücksichtsvolles Umgehen mit Müll, bedeutet doch ihn liebevoll dorthin zugeben, wo er verwandelt werden kann und seine Umwelt und Mitmenschen möglichst damit zu verschonen....


:BS:Alles Liebe Gabriela
Liebe Gabriela!
Danke für dein Posting. Ich versuch auch meine "Themen" und Resonanzen mit mir selbst zu bearbeiten. Das ist leider nicht immer so leicht möglich, da sich ja die Resonanzen meist auf die Umwelt und die Mitmenschen beziehen. Da muss ich schon sehr diszipliniert sein um nicht in eigene Fallen zu tappen - Blinder Fleck!:aegs: Bin so von Herzen dankbar, dass mein Partner, Freunde und Gott mich dabei unterstützt und mich sehr liebevoll auf meine "Blinden Flecken" (manchmal auch mit der Gummihammer-Methode) hinweisen. Danke euch allen:DH!

Liebe Lotus Heart (wir haben so viele Gabis hier:LS::DH)
Mir gehts auch so. Weißt oft ist es voll genial und ich zweifle nicht. Ich nehm es einfach so hin und oft fang ich an alles verstandesbetont erklären zu wollen und das endet dann meist in einer mittleren Katastrophe. Habe es mir angewöhnt nicht mehr zu zerpflücken - ich nehms als Geschenk an und bin happy!:LS:
So mein Schatz ist grad heimgekommen;):LS::DHbis bald!:D tschüssetschauelo.....
 
L

Luna

Gast
Liebe Gabi-Lotusherz :BS:,

Delfin-Gabi spricht mir aus dem Herzen...Ich nehme Synchronisationen hin und bin voller Staunen und Freude über jede neue diesbezügliche Überraschung...Oft fühle ich mich überwältigt.

Ich nehme seit Längerem das Geschehen in und um mich herum wie ein riesiges Weltorchester wahr, dass eine fantastische Symphonie erklingen lässt.
Hier mal nur auf Namen bezogen: Namen klingen melodisch und sind für mich sowas wie Terzen, Quinten, Quarten usw. Gleiche Namen schwingen gleich und gehen in Resonanz und meine Momentsgefühle entscheiden, welches momentane Instrument ich ihnen gebe. Von lieblich bis kraftvoll. Gott ist Dirigent und orchestriert innen und außen...

Alle Orchestermusiker hören einander und feilen an der Feinabstimmung, damit das Gesamtsymposium täglich hingebungsvoll uraufgeführt wird....
Wenn ein Orchester kraftvoll musiziert im Sinne von: Das Ganze ist mehr als die Summe aller Teile und mit den Schwingungen der Zuhörer in Resonanz geht, entsteht etwas Neues, unbeschreibliches...Und alles ist in mir, in meinem Mikrokosmos, was sich im Makrokosmos offenbart.

Mein allerverblüffendstes Erlebnis geschah mir heute mit Ciara.
Ich postete im selben Moment als mir Ciara schrieb einem erwachsenen Regenbogen ein Wolfslied....Mir wurde ganz anders vor Überraschung, als ich danach Ciara-Regenbogens Wolfsavatar sah. Staunen....

Wenn ein Dirigent seinen Beruf liebt, wirkt er anders als ein passiv mitwirkender Zuhörer, der aufmerksam und hingebungsvoll dem Orchester lauscht...

Ich kanns nicht anders formulieren. Hoffe einfach, du fühlst, was ich sagen wollte...

Gabriela :BS:
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Gabriela,

danke für deine wunderbar schwingenden Worte - ich fühle mit und staune und freue mich, dass du da bist!

:BS:Liza
 
L

Luna

Gast
....und wenn ich schon mal dabei bin...noch ein Abendfortissimo:

Einer der hingebungssvollsten Dirigenten in dessen Chor ich aktiv mitsang, dessen Enthusiasmus und Sonnenkraft sich auf alle Chorsänger überträgt, gehört zu meinen liebsten Freunden. Er und seine Frau Sabine, die nach einer gemeinsamen Nepalreise vor über einem Jahr an einer Herzvirus-Erkrankung leidet und einfach nicht gesundet...Sie ist erst 48 Jahre...:WS:

Als ich in dieses Forum kam, kannte ich hier niemanden mit Namen....Gottes Musik hat mich wohl hierhergeführt....


Gabriela
 
L

Luna

Gast
Ihr Lieben,

mit dem vorhergehenden posting verstieß ich unabsichtlich bzw. fahrlässig gegen die Forenregel, weil ich einen Vornamen aus meinem Privatleben nannte....Im inneren Fortissimo-Zustand vergaß ich den Vornamen jenes genialen Chorleiters, Freundes und Ehemannes der o.g. zu nennen. Gott kennt die Antwort...Er heißt natürlich genauso wie unser ADMIN...

....und lieber Matthias, für mich bist du auch ein genialer Allerorts-Foren-Chorleiter und überträgst Gotteskraft bis an Foren-Orchesterorte, wo sich Pauken positionieren....


Liebe Grüße Gabriela:BS:
 
L

Lichtblicke

Gast
gefühle

ihr Lieben,

dieser thread geht mir nicht aus dem Kopf...

ich kenne den Unterschied zwischen dem Bedürfnis, Gefühle auszuagieren und Menschen leiden darunter. und dem anderen Weg, die Gefühle wahrzunehmen und zu beobachten, mich mit diesen Gefühlen anzunehmen und zu warten, was sie mir sagen möchten. bis sie sich auflösen - denn das tun sie in der Regel, auch wenns einen dabei manchmal eine Weile ganz schön durchschütteln kann. manchmal gehts auch ganz sanft... je nach Verdrängung, je nach Blockierung, je nach der Möglichkeit, mich dem Gefühl hinzugeben und den damit verbundenen Ängsten...

ich les grad das Buch "ganz.schön.wichtig" von Ulrike Tourneur. hier gehts um die Identifikation mit dem Gefühl "ich bin dick". ist auch ein Gefühl, dass sich manifestiert, wenn mann oder frau daran glaubt. und auch hier gehts darum, einerseits ganz bewusst wahrzunehmen aha, ich fühle mich dick. obwohl ich es vielleicht gar nicht bin. und auch, wenn ich dick bin sprich mehr Körperfülle habe als es in irgendeinem Körpertrend vorgesehen ist. und wir wissen ja, Trends ändern sich. und dann gilt wieder was anderes... und all die Gefühle zuzulassen, die sich damit verbinden. nur im Zulassen kann ich sie wieder loslassen...

ich weiß nicht, ob es immer so sehr ums "Beherrschen", ums Anleinen von Gefühlen geht, wie es Phyllis mit ihren Affen im monkeymind beschreibt.

für mich geht es ums Wahrnehmen ohne diesen Kontrollwahn, der so vieles in unserer vergangenen und derzeitigen Kultur auszeichnet. und selbstverständlich macht es auch keinen Sinn, immer und ewig in alten Gefühlen herumzuwühlen. auch hier spreche ich aus Lebenserfahrung.

meine Erfahrung ist, dass Gefühle riesig werden und sich unangemessen aufblähen, wenn ich sie zu verdrängen versuche - was sehr oft unbewusst passiert, weil ich halt irgendwas auf keinen Fall (mehr) fühlen möchte. es macht auch für mich praktisch viel mehr Sinn, sie wahrzunehmen, sie als zu mir gehörig zu lieben - denn eine Ebene, und sei es das Ego , das sich offensichtlich meldet, fühlt noch immer so, zeigt sich allerdings - endlich!!! - bewusst.

es ist dieser Grat zwischen dem bewussten Erkennen/Erlösen und dem unbewussten Wunden am Bluten erhalten, weil es eine alte Gewohnheit ist, um überhaupt was zu fühlen, weil parallel das Verdrängen, sich selbst belügen, sich und anderen was vormachen zum Alltag geworden ist. eine liebe Freundin hats mal als lästige Gewohnheit wie das Nasenbohren bezeichnet:BS:.

hmmm. so weit mal meine Gedanken und Gefühle dazu. unvollständig, das Thema beschäftigt mich noch, auch im Alltag...

Liza
 

Weißer Wolf

Administrator
ich weiß nicht, ob es immer so sehr ums "Beherrschen", ums Anleinen von Gefühlen geht, wie es Phyllis mit ihren Affen im monkeymind beschreibt.

für mich geht es ums Wahrnehmen ohne diesen Kontrollwahn, der so vieles in unserer vergangenen und derzeitigen Kultur auszeichnet. und selbstverständlich macht es auch keinen Sinn, immer und ewig in alten Gefühlen herumzuwühlen. auch hier spreche ich aus Lebenserfahrung.
:BS: Liebe Elizabeth, :BS:

hier kann ich etwas beitragen: ich würde die Art nicht als Kontrollwahn bezeichnen. Es geht vielmehr darum zu erkennen, dass man die Gefühle ("Emotional Körper ") und auch die Gedanken ("Mentaler Körper") nicht ist. Es ist eine Illusion zu glauben, das diese auch nur Teile des eigenen Seins sind. Sie sind Werkzeuge der Illusion, die die Illusion erfahrbar macht. Nicht mehr und nicht weniger.

Die einzige Frage, die daraus entsteht ist wie stark meine Bindung an die Illusion ("ich spüre mich so sehr", "ich hänge meinen Gedanken nach") noch ist und ob ich bereit bin, viele kleine Tode des Egos in Kauf zu nehmen um (bisher noch nicht wissend wie befreiend dies ist) so die Seele zu befreien.

Für Menschen, die im eigenen Leben in der Vergangenheit Machtmissbrauch durch Nahe stehende Personen erlebt haben ist genau dies die bittere Pille: Selbstdisziplinierung wird sehr resonant und nicht als befreiend empfunden. Nein, ich spreche nicht von dir Elizabeth, sondern generell über die Schwierigkeit dies zu integrieren. Hindernissgründe sind z.B. "Trägheit" - ich bin gelähmt, die notwendigen Dinge zu tun, Resonanz auf "Gehorchen" - ich höre nicht wirklich auf die innere Führung, "Mangel an Unterscheidungskraft" - ich erkenne den Unterschied zwischen innerer Führung und Ego nicht, "Resonanz auf Tyrannei" - Beherrschung und auch Selbstbeherrschung sind dann für mich ein rotes Tuch... Wirkliche Meditationsübungen zielen genau darauf ab - Selbstdisziplinierung, "Selbstbeherrschung" und Beruhigung von Körper und Geist zur Befreiung des Wahren Selbst. "Lehne ich diese Aspekte ab" - bin ich noch nicht ausgeheilt: Verwendete Ausweichstrategien sind dann: "Alles ist Gott, Gott ist alles" oder "Alles ist gut" oder "es gibt unendlich viele Wege" - und so ist auch mein Weg vollkommen in Ordnung und bringt mich zum Ziel.

Wer Teile des emotionalen und mentalen Körper jedoch ablegt, erkennt dass er nichts verloren sondern nur gewonnen hat. Und so sprechen alle Weisen davon (Elisabeth Haich malte auch hier ein wunderschönes Bild) wie Meditation erreicht werden kann, wenn die Zügel zu allen sieben Zentren vom Wahren Selbst in der Hand gehalten werden. Ich bin nicht meine Emotionen, Ich bin nicht meine Gedanken. Dies ist, was Phyllis in Monkey Mind auch beschreibt.

Die Frage ist daher nur: will ich das? Oder will ich dies nicht?

Und wiederum ist dies vollkommen in Ordnung, egal wie ich mich entscheide. Die Illusion hat sehr viel zu bieten. Einst sagte man mir, als ich mich weigerte mich selbst zu disziplinieren und danach fragte: "du kannst gerne noch ein zwei Inkarnationen so leben, dann kommen wir wieder"....
Irgendetwas in mir hattes es satt zu warten und so beschritt ich einen neuen Weg. In Liebe, Hingabe und Selbstdisziplin, welche sehr im Fluss mit den natürlichen Vorgängen der Natur ist...

Welch "Zufall" aber auch: gerade ist Babas Spruch zum Tag gekommen, so editiere ich das Posting und füge dies hinzu:

"Die vier feinstofflichen Elemente des Bewusstseins – Manas (der Geist), Buddhi (der Intellekt), Chittha (der Wille) und Ahamkara (das Ego) – sie alle sind Täuschung. Was ist Maya? Maa bedeutet ‚nicht’ ya bedeutet ‘existent’. Das, was nicht exisiert doch so aussieht als ob es exisiert, ist Maya. Maya läßt das Unwirkliche als wirklich und das Wirkliche als unwirklich erscheinen. Ein anderer Name für Maya ist Ajnana was Unwissenheit berdeutet. Ajnana ist das, was die Realität vor euch verbirgt und euch veranlasst, dass ihr das, was nicht existiert als existent betrachtet. Unwissenheit läßt das Falsche als wahr erscheinen. Wenn ihr euch auf das Licht zubewegt, wird euer Scvhatten hinter euch zu sehen sein. Wenn ihr euch von dem Licht entfernt, dann folgt ihr eurem eigenen Schatten. Bewegt euch in jedem Moment einen Schritt näher auf Gott zu. Dann wird Maya, der Schatten, hinter euch erscheinen und ihr werdet überhaupt nicht der Täuschung unterliegen." - Sathya Sai Baba, Thought of the day, 2nd of April 2010

Umarmung von Herzen,

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

noch einen Nachsatz, da ich dies vergessen hatte:

Es geht nicht darum, keine Emotionen oder Gedanken im eigenen Leben zu erleben.

  • Die Frage ist nur, wer kontrolliert wen, die Emotionen und Gedanken mich oder umgekehrt.
  • Die zweite Frage ist indentifiziere ich mich mit den Emotionen und Gedanken oder erkenne ich, was ich wirklich bin.
Umarmung von Herzen,

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Luna

Gast
Lieber Matthias,

ich bin seit Jahren eine Grenzgängerin.
Mir ist einerseits bewusst, dass ich nicht meine Gefühle und Gedanken bin, doch welches Recht erlaubt es mir in dieser Einstellung Geld in Empfang zu nehmen für schöpferische Gedanken bzw. gelerntes Wissen. Sänger, wie Grönemeyer, der Millionen verdient, dadurch dass er Verlustgefühle nach dem Tod seiner Frau vermarktet. Gefühle, die nicht seine sind und sich doch wie seine anfühlen. Komponisten, die Inspirationen aus dem All empfangen und in Noten manifestieren. Jeder ist doch "nur" Medium, ich sage immer Synapse und neue Synapse...

Jenes andere größere Forum, übrigens heißt der dortige ADMIN auch wie du:LS:, wurde seiner Zeit als Diskussionsgrundlage "Nur noch in Licht und Liebe freiwilliges Geben und Schenken" gegründet.
Ein Mann, der ABI und Theologie-Studium mit Auszeichnung abschloss und sich dann entschloss, staatenlos im Wald zu leben...mittlerweile seit 19 Jahren ohne Geld, weil es kapitalistisch sei, also ego...

In der kleinen Community werden u.a. sowohl deine, als auch die jenes System-Aussteigers Heileransichten zum Teil heftig diskutiert...die Fäden laufen dort also zusammen....Natürlich sind es die inneren Wachstums-, Reibungs-und Reifungsprozesse eines jeden...


Herzliche Grüße
Gabriela
 

Weißer Wolf

Administrator
In der kleinen Community werden u.a. sowohl deine, als auch die jenes System-Aussteigers Heileransichten zum Teil heftig diskutiert...die Fäden laufen dort also zusammen....Natürlich sind es die inneren Wachstums-, Reibungs-und Reifungsprozesse eines jeden...
:BS:Liebe Gabriela,:BS:

ich danke dir von Herzen für deine Zeilen - einen Gedanken dazu: es liegt keine tiefe Weisheit darin, aus irgendetwas auszusteigen (es ist eine Handlung im Außen) und dabei "anderes" im Außen (z. B. Geld, Machenschaften etc.) zu verurteilen.

Wieso liegt hier keine tiefe Weisheit? Weil es nichts anderes ist, als Resonanz im Inneren, ein Verurteilen einer Polarität.

Die wahre Weisheit liegt jenseits von Verurteilungen, richtig oder falsch Ansichten und der liebevollen Annahme aller Aspekte der Illusion . Doch gibt es immer nur wenige Menschen, die wahrhaftig den Weg gehen, sich von der Illusion zu lösen.

So oft wünschte und manchmal noch wünsche ich mir einfach nur in Ruhe in der Einsamkeit zu leben ohne Interaktion meiner Meditation nachgehend. Doch ich wurde hierher geführt, das zu tun, was ich tue. Und dies tue ich im Gedanken des Dienstes, der Hingabe und der Nächstenliebe. Auch wenn oft genug mein Ego in der Suche nach Ruhe rebelliert. Doch die Ruhe ist in mir oder eben auch nicht in mir.

Die Frage des Geldes stelle ich mir nicht, denn Gott ist auch das Geld! Es ist eine weitere Ausdrucksform der göttlichen Energie, eine Polarität.

So darf ich über alles verfügen, jedoch nichts besitzen. Das was ich glaube zu besitzen oder besitzen will macht mich unfrei, ich bin dann gebunden. Ja, ich darf leben, die Illusion auch genießen, jedoch binde ich nicht mein Herz an die "Dinge" oder das "Geld". Einmal sagte man mir: "Vertraue einfach, du wirst alles bekommen, was du brauchst!“ Wichtig: brauchst - nicht willst ;)

und so bleibt: Was diskutiere ich heftig oder emotional? Das, was mich an wunden, nicht ausgeheilten Punkten berührt ...

Und so finde ich in der Einsamkeit zwei Personengruppen: die, die vor lauter Resonanzen auf die Umwelt mit dieser nicht klarkommen und sich zurückziehen oder auch wahre Weise. Doch die wahren Weisen sind spärlich gesät, doch eines haben diese gemeinsam: Liebe, Hingabe und Toleranz, weil sie das Spiel der Kinder (uns) innerhalb der Illusion erkannt und sich darüber erhoben haben. Und so die Wichtigkeit der Illusion, der Spielarten als eine Ausdrucksform Gottes annehmen konnten und nicht mehr ablehnen.

Wichtig: ich würde mir niemals anmaßen darüber zu urteilen, wer wie weit gereift ist, weise oder nicht weise ist. Ich bitte daher meine Worte als allgemein zu verstehen und nicht auf eine spezielle Person gemünzt.
 
L

Luna

Gast
Lieber Matthias:umrmng:,

...Gottes Geschenk, das Staunen geht weiter....Alle Matthias in meine Arme...Komme soeben von einem Waldspaziergang. Lief dort unserem Förster freudig in die Arme-ich kenne ihn seit meiner Kindheit-..ja und dreimal darfst du raten, wie der heißt....:LS: Wir plauderten ein wenig und unbewusst verriet er mir, dass du mir hier geantwortet hast...Seine Frau ist Kantorin und trägt meinen Namen, am Ende mit a, hihi....:LS:

Also Matthias, wenn du es genau wissen willst, beim Lesen deiner Zeilen verspürte ich einen enormen Augenblicksimpuls, sie mit besten Grüßen eines Licht-und Liebe-Menschen ins andere Forum zu kopieren...Ich tue es natürlich nicht....auch, weil ich mich wiederholen würde.

Genau die Worte, dass Gott auch Geld ist....und ansonsten sinngemäß dasselbe wie du hier schreibst...also gibts denn sowas?:LS::LS::LS:

Inzwischen lasse ich ihn gelassen seine Ansichten behalten und sehe ihn mit Herz und liebevoller Gelassenheit... Gandhi ist sein großes Vorbild...

Und an jenem spontanen Lagerfeuerabend vor paar Tagen ist er auch gewesen und wir hatten uns gaaanz lange im Arm....Und da strömte es von Herz zu Herz und seelenvoll von Augen zu Augen....


Danke Matthias auch für deine Nächstenliebe:BS:
Gabriela
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Gabriela,

sag mal... mich schauerts immer wieder, wenn du von Matthias und Sabine sprichst, die nicht Matthias und Sabine hier im Forum sind... ist das symbolisch gemeint, gibts da wirklich zwei Menschen in einem anderen Forum, die genauso heißen, ein Paar sind und wo eine Sabine genauso alt ist wie meine Freundin hier?

ich bitte dich um Aufklärung, du deutest mehr an als du ausformulierst... oder nur ich kapier irgendwas hier überhaupt nicht...

lieber Matthias,

dir danke ich dass du mich in liebevoller Begleitung dort gehen lässt, wo ich grad gehe - ja, fühlend werde ich erkennen, was zu tun ist. ich bin sehr dankbar, WegbegleiterInnen um mich zu fühlen, die mich nehmen wie ich bin. ich brauche das derzeit, um auch mich ein wenig mehr als die anzunehmen, die ich bin - es hilft mir sehr. meine Illusion war, dass ich das bereits in Vollendung tue - es geht gerade in die nächste Schleife, mehr in mich hinein - schön ist das. ich darf einfach fühlen und muss nix bis in die letzte Konsequenz wissen und verstehen - Hingabe eben.

herzliche Umarmung

Liza
 
L

Luna

Gast
Liebe Elizabeth,

ich antworte dir hier, weil es ja auch Gabi momentan bewegt...

Mein Leben begleiten ...ich kann sie gar nimmer aufzählen mehrere Matthias'.

-Matthias mit Frau Sabine ist mein Chorleiter in der Zeit gewesen, als ich noch in der Nähe Berlins wohnte. Unsere Freundschaft dauert an..


-Dann gibt es einen Matthias im anderen Forum, der auch ADMIN ist.

-Unserem Förster Matthias mit Frau Gabriela lief ich heute in die Arme...

-Und dann sprach ich hier auch bereits über jenen Matthias, bei dem ich noch vor Kurzem "Staudammgefühle" hatte, die jedoch, :dnk: eurer Mithilfe inzwischen ins Fließen kamen....

So, und nun :umrmng:ich wieder alle Gottes Geschenke....

und lausche allen Michael-Worten von heute...


:BS::mrmng:Gabriela
 

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

passend zu unserer ursprünglichen Diskussion hat Baba zu dem Thema "seid nicht eure Gefühle" das Folgende gesagt:

"Ihr wiederholt den Namen Gottes, singt Bhajans und meditiert, um aufrichtig und redlich zu werden, ist es nicht so? Hat man die Redlichkeit erst einmal gewonnen, wird sich ihre innere Bedeutung erkennbar machen und Anstrengungen sind dann nicht mehr nötig. Diejenigen, die eifrig darum bemüht sind Anwärter zu werden, um Erlösung zu erlangen, sollten sich auf keine Argumente und Gegenargumente einlassen. Ihr solltet nicht durch die Tricks, die schlechte Gefühle spielen, verführt werden! Ihr solltet eure eigenen Fehler sehen und sie nicht wiederholen. Ihr solltet die Ausrichtung auf das Eine ohne Zweites bewachen und beschützen, eure Augen immer auf das Ziel gerichtet. Die Schwierigkeiten, Niederlagen und Unruhen, die ihr auf eurem Weg begegnet, schreibt sie als Unrat ab. "

Phyllis sagte einst dazu: bei "grossen" emotionalen oder mentalen Problemen, aufstehen, abputzen und weitergehen bzw. es noch einmal anders versuchen.

Umarmung von Herzen,

Matthias
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

passend zu diesem Thread erreichte uns heute ein Gedanke zum Tag aus Indien:

"Hingabe ist nicht gleichbedeutend mit schwierigen, spirituellen Übungen, oder schweren Disziplinen irgend einer Art. Es besteht kein Grund tiefgreifende Bußübungen auszuüben, oder religiöse Opfer (yajnas) zu erbringen. Das einzige und sicherste Mittel für den gewöhnlichen Menschen Gott zu verwirklichen, ohne darauf zu achten welcher gesellschaftlicher Stellung, Nationalität oder welchen Geschlechts, ist eine tife Hingabe und Liebe zu Gott. Wo tiefer Glaube besteht, da ist auch tiefe Liebe. Wo tiefe Liebe besteht, da ist auch Vertrauen (shradda). Durch Vertrauen erlangt man höheres Wissen (jnana). Dieses Wissen befähigt, sich an die Regeln von Spiritualität zu halten. Die Gopikas, die jungfräulichen Mädchen, die mit Krishna die Kühe hüteten, veranschaulichen diesen Punkt. Sie erlebten die ständige Anwesenheit Gottes in ihnen und außerhalb von ihnen. Sie zeigten, daß eine geläuterte Liebe sogar für durchschnittliche Personen möglich war, ohne das es viel Wissen über die heiligen Schriften bedurfte, oder spiritueller Übungen. Sie zeigten die unauflösbare Verbindung zwischen dem Göttlichen und der individuellen Seele." - Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top