WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Die Angst vor der Angst

S

sdfff

Gast
Mein herzliches Grüß Gott !

Angst entspringt aus unserem Geist. Sie steht für den inneren Konflikt, der 2 unterschiedliche Dinge verbindet: Der Gedanke, auf eines dieser Dinge, die wir uns wünschen zuzugehen, führt zur Angst, das wir unweigerlich etwas anderes dadurch verlieren werden.

Die Furcht entsteht dadurch, dass wir in der Vergangenheit leben, dass wir auf die eine oder andere Art und Weise etwas planen oder verteidigen und versuchen, mit einer Zukunft zurechtzukommen, die aber noch gar nicht begonnen hat. Durch diese negativen Gefühle, die wir immer noch in Bezug auf die bereits vergangene Vergangenheit haben, führen unmittelbar dazu, dass wir aus dieser Angst heraus, die Vergangenheit mitnehmen, und sie auf die Zukunft projizieren.

Somit haben wir das Gefühl, dass uns erneut etwas ähnliches geschehen wird. Alle Probleme, negative Gefühle, entspringen der Angst. Wo immer Probleme entstehen, ist Angst daran beteiligt. Ängste werden verursacht durch unsere Werturteile, unsere Klagen und Angriffsgedanken, die uns allesamt die Welt als gefährlich und nicht lebenswert betrachten lassen. Wir haben dadurch Angstgefühle und sind uns nicht darüber im Klaren, dass der Ursprung der Angst in unserem eigenen Geist liegt und auf unserer Trennungs- und Verteidigungshaltung gegenüber den Menschen, Situationen und Dingen beruht. Und in der Tat, führt jede in uns vorhandene Trennung zu beängstigenden Situationen.

Angst wird sich immer dann auflösen, wenn wir uns mit einer Situation verbinden, sie integrieren und mit Liebe erfüllen; wenn wir voller Zuversicht voranschreiten, lösen sich ungelöste Geschehnisse der Vergangenheit auf, und mit dieser Klärung der Vergangenheit klärt sich auch die Zukunft auf. Wie macht man das nun? Es geht darum, dass man Verantwortung übernimmt, seine eigenen Gedanken in Bezug auf diese Situation durch eine entsprechende Entscheidung zu verändern und damit zu beginnen, in einer heilen oder besser heilenden und positiven Art und Weise zu denken und zu fühlen. Durch das Weglaufen vor einer Situation mag man vielleicht etwas Zeit gewinnen, doch leider gilt diese Zeit nur auf der Erde. Und die Situation wird beim nächsten Mal sicherlich nicht schöner, denn die Angst zeigt an, da ist etwas, was Thema ist, was erlöst werden möchte.

Wo Angst auftaucht, haben wir die Chance aktiv etwas anzupacken, denn wir haben bereits die Mittel, sonst würde uns keine Angst überfallen.

Die Frage ist nur, ob wir es uns zutrauen, oder ob wir in die Warteschleife gehen, wie bei einer Prüfung, uns für den nächsten Termin erst anmelden, um es dann noch einmal zu probieren. Es gibt viele Wege um Angst zu heilen. Spüre deinen negativen Gedanken nach, bis sie sich auflösen und sich in positive Gefühle der Liebe, der Verbundenheit, der Vergebung, der Bereitwilligkeit, des Glaubens oder Vertrauen verwandeln. Indem du dein Denken änderst und dich dafür entscheidest, bewusst entscheidest, anders zu reagieren, kannst du deine aktuelle Situation verändern, und damit auch die Situation der ganzen Welt.

Die hilfreiche Energie Angst, hat nun aber in sich selbst, wieder wunderbare Werkzeuge eingebaut. Ich merke aber selbst, das ich vor dem Benutzen selbst schon Angst habe, vielleicht aus dem Gedanken heraus, dann noch nicht einmal mehr die Angst zu haben, und dann ganz alleine da zu stehen. Daher ist es eines der wenigen Werkzeuge, die auch das Umfeld als Werkzeug, mit einschliesst.

Ich möchte all jenen Danken, die mich gestern gehalten, gebremst und ausgehalten haben, und mich bei denen entschuldigen, die ich durch meine egoistische Auslegung eines einseitigen Wahrheitsbegriffes, in ihrem Sein, angegriffen habe. Essenzen sind etwas tolles, nur sollte man sie vor dem Schreiben nutzen, und nicht später versuchen, nachzureichen.

Danke

Alles Liebe

Stephan
 
S

SW

Gast
Lieber Stephan,
oh, so schöne Zeilen - ich wüßte gar nicht, auf welche ich mich beschränken müsste, wollte ich nur ein paar herausholen!
Danke dir für diese schönen Gedanken, die du mit uns teilst und für uns hier lässt. Danke auch für deine Entschuldigung, die gerne angenommen wird. Zum "gehalten, gebremst und ausgehalten haben" möchte ich nur Folgendes sagen: das tun wir alle gegenseitig, dafür ist dieses Haus auch da. Wenn das - in einem respektvollen und liebevollen Rahmen - nicht mehr möglich sein sollte hier, dann sperr ich das Türl zu. Das ist schließlich ein kirchenartiges Haus und keine hausartige Kirche, wo vorne einer steht und predigt und alle anderen nur auf den Holzbankerln artig sitzen und zuhören. Wir haben uns alle etwas zu sagen, jeder lehrt den Anderen etwas, jeder fällt mal und jeder darf dabei aufgefangen werden. Manche fallen lauter, andere leiser. Manche fangen leise auf, die anderen lauter. Wie immer es geschieht, ist einerlei; Hauptsache es geschieht und jeder kann darauf vertrauen.
Ich umarm dich, Sabine
 
M

marfr

Gast
Lieber Stephan,

eine Nachfrage bitte...

Die hilfreiche Energie Angst, hat nun aber in sich selbst, wieder wunderbare Werkzeuge eingebaut. Ich merke aber selbst, das ich vor dem Benutzen selbst schon Angst habe, vielleicht aus dem Gedanken heraus, dann noch nicht einmal mehr die Angst zu haben, und dann ganz alleine da zu stehen. Daher ist es eines der wenigen Werkzeuge, die auch das Umfeld als Werkzeug, mit einschliesst.
Könntest du hier konkreter werden? Welche(s) wunderbare(n) Werkzeug(e) hat die Angst in sich selbst eingebaut? Das check ich nicht.

Alles Liebe
Marion
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo lieber Stephan,

von Herzen möchte auch ich mich bedanken für diesen schönen Thread. Du hast die Thematik Angst vor der Angst so wunderbar auf den Punkt gebracht, sodass ich mir sicher bin, dass es vielen Menschen dienen wird.
Danke dir von Herzen für das Teilen,
Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
S

sdfff

Gast
Liebe Marion,

vielen Dank für deine Frage.

Die Angst besteht aus den Buchstaben:

* A : Energieblockaden des Körpers & Geistes aufzulösen, wie auch die Aufnahme vitaler Energien zu erhöhen
* NG : große Transformationsenergie, die das Bewusstsein erweitert und damit auch neue Gebiete der Selbsterkenntnis eröffnet
* ST : die Energie des spirituellen Sonnenkriegers. Die Herausforderung besteht darin, diese Energie weise zu lenken, denn, einmal aktiviert, lässt sie sich nicht mehr bremsen

Die meisten Essenzen haben ihren Ursprung in dir selbst. Damit sind es Werkzeuge, die quasi für den Eigenbedarf sind. Bei der Angst, gerade wenn es um die fundierte Angst geht, benötigst du die Hilfestellung von Aussen, es ist entweder das hilfreiche Tier, oder, der Seelenpartner , der, und das unterscheidet wohl meine Sichtweise germanischer Prägung, von der gängigen esoterischen Definition, eigentlich niemals der Lebenspartner sein kann. Der Seelenpartner hat nur eine einzige Aufgabe, dir durch die schwärzeste Nacht deines Lebens zu helfen, und dann aus deinem Leben zu gehen.

Alles Liebe dir

Stephan
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top