WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Der Rauch des Salbeis

S

sdfff

Gast
Mein herzliches Grüß Gott !

In der Räuchermagie werden diese Blätter dem grossen Feld der Selbsterkenntnis zugeschrieben. Während zum Beispiel die Schlüsselblume diese Feld erschliesst, hilft der Salbei bei der Verarbeitung, der Transformation, dieser neuen Erkenntnisse.

Wir haben im Moment das Thema, das gerade in Zeiten der Krise, alte Lösungsmuster ausgepackt werden, spannenderweise genau die Muster, die die Ursache für diese Krisen sind. Wenn wir uns an diese schrecklichen Vorkommnisse bei dem Amoklauf kurz zurückerinnern, wird der eine oder andere die 3 Tage vor diesem Geschehnisse einsetzende Angstwelle bemerkt haben, die dann, nach dem es publik wurde, sich quasi brachial entladen hat, weil nun die Angst ein greifbares, sichtbares Thema hatte.

Wenn man sich nun bewusst von dem unbewussten Teil abgeschnitten hat, kommt einem das reale Leben als ziemlich sinnfrei vor. Wir können es überall lesen, Deutschland schlittert in die grösste Krise seit seinem Bestehen, ja, und damit wird dann auch wieder wunderbar Kasse gemacht.

Ich weiss nicht, ob es schon jemandem aufgefallen ist, aber wir sind wirklich alle 4 Wochen von irgendetwas anderem bedroht, Vogelpest, Terror, Staat, Banken, und immer sind es Dinge, die so schön ungreifbar, so vage, sind. Man bekommt immer die passende Schlagzeile, und das Ego bekommt wieder zu tun.

Der Salbei setzt nun genau hier an, denn er hilft, eigene Ereignisse im Leben, aus einer anderen Sicht, eben einer anderen Perspektive zu betrachten, und so, die Dinge sichtbar zu machen, die für mich in diesem Moment, also dem JETZT, wirklich von Bedeutung sind.

Alles Liebe

Stephan
 
A

Atlantis

Gast
Danke Stephan,

ich freue mich über den Salbei, denn nicht nur, daß ich ihn nach deiner Beschreibung sehr hilfreich in der heutigen Zeit empfinde, ich habe ihn auch zu Hause und kann , so ich möchte, fröhlich räuchern.
Deine Beschreibung der salbeiräucherqualität erinnert mich übrigens an den Gehängten im Tarot .
Ausserdem werde ich mal in deinem Shop nach Räucherkohle suchen, denn mit dem pusten und fächeln , das ist noch nicht so ganz befriedigend . Immer geht die Glut aus, immer zünde ich neu an...-
Das muß doch auch entspannter gehen

Grüße von Herzen,

Biggi
 
S

sdfff

Gast
Liebe Biggi,

Es gibt eine weitere Methode, die mich auch von der Räucherkohle unabhängig macht.

Es gibt so Stövchen, wo man ein Räuchersieb installieren kann. Auf dieses Sieb kann man eine freine Lage mit grobem Salz streuen. So hat man auch gleich das Element Wasser integriert, was man ja gerne in Form einer Räuchermuschel unterstützen kam. Der Vorteil dieser Methode ist, das man nicht ständig das Sieb reinigen muss, aber auch die herausgearbeiteten Rauchnuancen sind feiner und länger wahrnehmbar.

Um die zu schnelle Verbrennung bei der Nutzung der Räucherkohle abzumildern, nutze ich sehr gerne feinen Sand, den ich zwischen dem Räuchergut und der erhitzten Kohle drappiere.

Alles Liebe dir

Stephan
 
E

EK

Gast
Lieber Stephan, liebe Biggi!
Bin mal beim Lesen wieder hinten nach. Für mich ist das Thema Salbei momentan sehr präsent, da ich heut am Abend gern das Haus reinigen/räuchern möchte. Es gibt ja verschiedene Arten von Salbei. Also ich kenn den weißen Salbei und den "normalen" Salbei der bei mir im Garten wächst. Ich verwende Salbei bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Dieser wirkt meines Wissens entzündungshemmend und beruhigend. Ich frag mich nur welchen Unterschied es macht ob ich beim Räuchern den weißen Salbei verwende oder den aus dem Garten? Gibts da überhaupt Unterschiede?
Danke!
Wünsch euch einen schönen Tag.
Von Herzen, Elisabeth :)
 
S

sdfff

Gast
Liebe Elisabeth,

vielen Dank für deine Zeilen.

Es gibt unglaublich viele Salbei - Sorten. Ich habe von knapp 1000 gelesen, und einige durfte ich schon verräuchern. Ganz grundsätzlich ist das, was du in deinem Umfeld oder sogar in deinem Garten hast, viel stärker in der Wirkung, denn genau deshalb ist es ja in deinem Umfeld. Dieser Weisse Salbei oder Salvia apiana ist der wohl bekannte Indianersalbei, der witzigerweise von Störl in seinem Unterricht als Steppenbeifuß bezeichnet wurde, die aber nach meinen Informationen eine ganz andere Pflanze ist. Wahrscheinlich steht in deinem Garten der Salvia officinalis, oder auch dalmatinische Salbei, bekannt ist auch der griechische Salbei Salvia triloba, der aber im Moment sinnigerweise aus der Türkei kommt.

Leider habe ich keine Grünfläche mehr zum Anbau, sodass mein afrikanischer Räuchersalbei, mein Kakalia Salbei, mein Chiaps Salbei, mein Coahulia Salbei und mein Aztekensalbei nur noch im Krümelbereich vorhanden sind.

Alles Liebe dir

Stephan
 
A

Atlantis

Gast
Liebe Elisabeth,

ich habe zwei ganz wesentliche Unterschiede beim Salbei festgestellt, also zwischen dem weissen (Indianer)Salbei - ich lernte diesen bei einem Seminar kennen und lieben und nahm mir gleich einen Vorrat mit - und dem Salbei aus unserem Garten .
Der weisse Salbei riecht beim Räuchern unglaublich gut und aromatisch ( für meine Nase ) , der Gartensalbei ehr etwas kokelig, rauchiger.
Der weisse Salbei glüht ganz phantastisch und gibt sehr unkompliziert, ohne das ich mich mühen muß Rauch frei . Ich lege ihn einfach in eine Muschelhälfte , zünde ihn an einem Eckchen an, puste das Flämmchen aus, so daß es nur noch glüht und fächel mit einer Feder hin und wieder Luft auf den glühenden Salbei.
Es ist nicht nötig ihn zwischendurch wieder neu anzuzünden, er glüht durch, bis die Menge aufgebraucht ist.
Anders beim Gartensalbei, trotz fächeln erlischt die Glut immer wieder nur zu gerne , und er läßt sich auch viel schwieriger anzünden.
Trotz allem ziehe ich ihn dem weissen Salbei vor, denn auch ich habe ein gutes Gefühl, die Pflanzen aus meinem Umfeld zu nutzen, die Energien vor meiner Türe, aus unserem Garten, dem Wald, in dem ich mich so wohl fühle.
Aber das ist natürlich nur mein eigenes Empfinden.
Ich bin gespannt, ob du uns was berichten wirst,

Grüße von Herzen,

Biggi
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Biggi,

wir hatten im Vorjahr diesen weißen Indianersalbei in unserem Garten :BS: er wächst hier ganz wunderbar. ist total klebrig, harzig - das wird erklären, warum er so gut zum Räuchern ist. ich weiß noch nicht, ob er den Wintergarten überlebt hat, derzeit treibt er noch nicht - wie ein paar andere Gewürze, die wir hereintopften. das Aloisienkraut, eine Verbenenart, treibt auch erst seit drei, vier Tagen. ich kann warten.

ich freu mich schon drauf, Stephans Art zu räuchern auszuprobieren - mit Wärme und Gitter und Salz. Alexander sucht sein entsprechendes Gerät schon, kann also nicht mehr allzu lange dauern. mich erinnert der weiße Salbei an die wunderschönen Gebetshütten und später Schwitzhütten mit Harald, der bei den Lakotas lernte und mit uns dann hier Zeremonien durchführte. irgendwie ist diese Erinnerung untrennbar mit diesem Geruch verbunden.
 
E

EK

Gast
Ihr Lieben!
Danke für eure Tipps und Gedanken zu dem Thema! :)
Hab gestern mit dem "normalen Gartensalbei" geräuchert. Dieser ist wirklich - auch für meinen Geschmack - ein bissl rauchiger als der weiße Salbei. Die Duftnote empfinde ich als schwerer oder getragener. Ich hab es als sehr angenehm empfunden. Und die Freude darüber, dass diese wunderbare Pflanze in unserem Garten wächst, hat meine Freude noch vergrößert. Wenn ich so drüber nachdenk is es ein Wunder was uns die Natur alles schenkt. Bin zu tiefst berührt und dankbar. :VL2

Von Herzen, Elisabeth
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top