WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Begrenzung der Wünsche... Was sind Wünsche?

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

welch "Zufall" - Baba hat heute das Folgende gesagt:

"Seht ihr den Kranich dort? Er läuft richtig schnell im Wasser. Aber während er läuft, kann er keine Fische fangen. Um einen Fisch zu fangen, muss er langsam und ruhig gehen und dann bewegungslos stehen. Ähnlich ist es, wenn jemand mit Habgier, Wut oder anderen bösen Eigenschaften vorwärts kommen will. Dann kann er den Fisch der Wahrheit , Liebe und des Friedens nicht fangen. Ihr müßt den Namen Gottes rezitieren, dann werdet ihr die natürlichen Eigenschaften von Habgier und Wut überwinden. Haltet euch an das universale Ziel, das Gott ist, fest und macht Ihn auf eurem Lebensweg zum Ziel eurer Wünsche. Übt euch in der Kontrolle eurer Worte und seid ständig in der Betrachtung des Herrn. Dann werdet ihr auch dazu in der Lage sein, euch den Geist unterwürfig zu machen, der euch ruhelos macht und nach und nach werdet ihr nur von guten Eigenschaften erfüllt sein! "

Umarmung von Herzen,

Matthias
 
A

Atlantis

Gast
:confused: :WS ( erwischt - unglaublich ) :cool: :cool:

ja, ja, ja, ich hab es doch schon eingesehen . Pfff, aber Sai Baba war ja auch noch nicht bei I..a in Köln :schmoll:. :blum:

huhu Forenpapa, ich drück dich mal feste, und danke nochmal für's erinnern.

( hm - :rolleyes: big brother is watching you )

herzliche Grüße,


Biggi
 

Weißer Wolf

Administrator
Wünsche und der Blick für das Wesentliche

Für dich,

Ja, unsere Wünsche werden oftmals durch das Universum erfüllt... Wieso? So lernen wir die Konsequenzen unserer Wünsche zu verstehen um so die Wünsche loszulassen. Das, was einst schlecht schien, ist heute wichtig und gut. Das was einst wichtig und gut schien ist heute Schall und Rauch. So wird der Blick frei für das Wesentliche - die unendliche Liebe Gottes für genau dich!

Umarmung von Herzen,

Matthias
 
M

Madeleine

Gast
Lieber Matthias,
da hast du Recht. Mein Motto war (nebst "alles wird gut") auch "Alles geschieht zum Besseren" und manchmal mag man, inmitten des Unglücks, nicht glauben, dass es so ist; im Nachhinein jedoch ist der Wachstum spürbar. Nicht nur für einen selbst, auch für die Begleiter und Gefährten. Ich finde es so wichtig, dass wir voneinander lernen und zusammenhalten. Das macht alles aus. Sonst würde Stillstand walten.
Herzliche Grüße von Nina
 
L

Lotus Heart

Gast
Lieber Matthias,
wir haben ja vor kurzem von den Wünschen gesprochen und das hat mich noch lange beschäftigt. Du sagtest, Phyllis hat einmal gesagt:

"Wie kann ICH wissen, was für mich gut ist? Das weiß nur ER."
(sinngemäß wiedergegeben)

So bleibt nur noch der einzige 'Wunsch': Dein Wille geschehe! :D

HERZlichst
Gabi
 

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

heute hat Baba zu diesem Thema etwas gesagt:

"Jedes Lebewesen sehnt sich nach Glück und nicht nach Kummer und Schmerz. Einige verlangen nach dem Erwerb von Reichtümern, einige denken, dass Gold sie glücklich machen kann. Einige häufen Luxusartikel an, sammeln Fahrzeug und alle sind darauf aus Dinge zu bekommen, von denen sie glauben, dass sie dadurch Freude erlangen. Aber diejenigen, die wissen von wo sie wahres Glück bekommen, sind nur wenige an der Zahl. Glück, das auf Sathwa beruht ( Sathwic - ist die Eigenschaft, die Reinheit, Klarheit, Friede und Harmonie in sich trägt) hat die Eigenschaft, dass es am Anfang wie Gift erscheint, das sich später in Nektar verwandelt. Dieses Glück ist durch das Bewußtsein des Selbst abgesichert, indem vorbereitend spirituelle Übungen (sadhana) wie die Kontrolle des Geistes (sama) und Kontrolle der Sinne (dama) usw. benutzt werden, die anfänglich durchgeführt werden müssen. Diese Übungen scheinen schwer und unangenehm zu sein. Sie erfordern Anstrengung und Mühe. Auch wenn die ausgelöste Wirkung vielleicht bitter sein mag, ist aber die Glückseligkeit, die man danach gewinnt die höchste Art des Glücks."


Umarmung von Herzen,

Matthias
 
E

EK

Gast
Wünsche abgewöhnen

Hallo ihr Lieben!
Wir (Herbert und ich) haben viel über Wünsche nachgedacht. Ich hab heute folgende Karte gezogen:

Ein Leben ohne Wünsche macht den Menschen göttlich. Wer meine Gnade sucht, muss Wünsche und Begierden abschütteln. Reichtümer sind eine verhängnisvolle Versuchung. Sie sind die Wurzel menschlicher Knechtschaft. Der Wunsch nach Erhöhung des Lebensstandards kann nie befriedigt werden.
:BS:

Irgendwie ist es gar nicht so leicht wunschlos (im Herzen) zu sein. Ich geb mir echt Mühe dankbar zu sein für alles was Gott mir gibt und doch hab ich Wünsche (obwohl ich eh alles bekomme - ist doch ziemlich undankbar). Bin ein verwöhntes Kind:schulter::aegs:. Pffffffffffff immer diese Theeeeeeeeeeeeeeeeemeeeeeeeeeen.:blum:
 
S

Shiva

Gast
hallo liebe elisabeth,

die karte ist wirklich gut, aber auch ich bin noch nicht befreit von den wünschen. ab und an ertappe ich mich noch... :) ja ist nicht ganz so einfach, aber wir schaffen es schon, denn du hast recht: wir bekommen doch auch alles, was wir benötigen. :)

in diesem sinne alles liebe conny
 
L

Lichtblicke

Gast
ihr Lieben,

ein gutes Thema, das mich auch beschäftigt.

zwei Monate vorm Siedeln wird mir täglich mehr bewusst, wieviel Gewünschtes ich mit mir herumschleppe, wieviel sich hier in zehn Jahren angehäuft hat, auch wenn die Wohnung nur 80 Quadratmeter hat. bei mir sinds in erster Linie Bücher und jede Menge Material für kunsthandwerkliches Werkeln, das ich gerne irgendwann mal machen würde - irgendwann. möglicherweise ist ja auch genau jetzt der richtige Zeitpunkt, ins Tun zu kommen...

und es gilt für mich, zwischen der inneren Fülle, dem inneren Ausgefülltsein und dem künstlichen Anhäufen äußerer "Schätze" zu unterscheiden, mit denen ich in (emotionaler) Abhängigkeit verbunden zu sein scheine. denn in Wahrheit bin ich das natürlich nicht.

in dieses Vertrauen wachse auch ich erst langsam rein, dass alles da ist, was ich wirklich benötige, um hier auf diesem Planeten den Luxus des Einfachen zu leben - Schrittchen für Schrittchen. und rückblickend sehe ich schon, dass sich auch da was verändert hat, noch immer verändert.

gute Nacht ihr Lieben

Elisabeth
 

Weißer Wolf

Administrator
Liebe Elisabeth,

Mein Gedanke dazu: mit jedem losgelassenen Wunsch ist man einen weiteren Schritt der Freiheit näher. Lasse los, vertraue auf Gott und alles wird gut.

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Atlantis

Gast
:BS:Oh, was für schöne Beiträge, welch interessantes Thema. Wie auch anders, stecke auch ich dort drinn, und zwar seeehhhhr zufrieden. Jawohl. :D
Es gab Zeiten, da hatte ich sooooo viele Wünsche. Und immer war ich ganz bestrebt, etwas zu unternehmen und zu tun, um die so begehrten Wünsche zu erfüllen.
Das war unglaublich anstrengend, und auch so manches mal frustrierend, wenn das Gewünschte sich nicht realisierte. :aegs:
Mir fiel es ganz schwer, die Dinge so zu nehmen wie sie kamen. Alles wollte ich verändern, vor allem aber mich. Und alles versuchte ich über das Aussen zu gestalten.
Hm, und wenn ich was erreicht hatte, so hielt die Freude darüber gar nicht nachhaltig, denn schon bald waren da viele andere Wünsche, die es zu erarbeiten, oder zu erkämpfen hieß.

Oh, wie dankbar und erleichtert bin ich doch heute, wo ich mich und die Dinge um mich herum, so genießen kann, wie ich bin/ wie sie sind.
Und das liegt eben an dem grenzenlosen Vertrauen, daß alles ganz genau richtig und gut ist, und kommt, so wie es ist.
Oft staune ich über all das Wunderbare auf meinem Weg, was mir begegnet.
Als ich die Dinge noch wünschte, schien vieles so mühsam und unerreichbar.
Ohne das Wünschen kann man sich einfach nur freuen, und es ist wie ein Überraschungspaket - jeder Tag.
Und manchmal sind in dem Paket auch traurige, oder auf den ersten blick häßliche Dinge, aber dann , beim näheren Betrachten, entdecke ich immer etwas wirklich Gutes am dargebotenen.
Das ist ein wirklich großes Gefühl.
:dnk: für das schöne Thema,

von Herzen,

Biggi
 
E

EK

Gast
Hallo ihr Lieben!:hzsm:
Ich :dnk: euch allen für die wunderbaren Denkanstöße. Ich übe (immer gelingts nicht - pffffff - immer diese Egothemen ) mich in Dankbarkeit und Demut. Wenn ich aus tiefsten Herzen dankbar bin, dann hab ich keine Wünsche. Mein Herz ist dann so erfüllt von Glück , dass ich zu Tränen gerührt bin, weil alles so schön ist:LS:.

Ich wünsch euch allen einen wunderbaren Montag!;)
 

Weißer Wolf

Administrator
Hallo ihr Lieben,

der heutige Gedanken zum Tag passt wunderbar hierher:

"Schliesst eure Augen nur für fünf Minuten und denkt an den Gewinn, den euch eure Bemühungen eingebracht haben. Ein Wunsch führt zum anderen und das wird letztendlich zu einer nicht endenwollenden Kette von Wünschen. Dann wollt ihr noch heiraten, dann bekommt ihr eine Tochter oder einen Sohn. Danach möchtet ihr euren Kindern einen guten Schulabschluss ermöglichen, sie verheiraten – und die Liste wird länger und länger. Die Freude, die ihr durch die Erfüllung von Wünschen spürt, ist fehlerhaft, begrenzt, vorübergehend und mit Kummer und Sorgen geschwängert. Das Geheimnis, das zu wahrem Glück führt, liegt in Loslösung (vairaagya). Über die Zunge rollen Oel, Fett und fettige Substanzen, doch sie lässt sich dadurch nicht berühren und wird selbst nicht fettig. Der Geist (mind) muss gezähmt werden, damit er durch die Erfahrungen von Erfolg und Niederlage, Gewinn und Verlust, Gesundheit und Krankheit nicht berührt wird. Übt euch in ständiger Hingabe zu Gottes Füssen und lasst Seinen Willen geschehen."
- Baba

Umarmung von Herzen,
Alles Liebe,
Matthias
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top