WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

aussöhnung mit dem inneren kind

R

rosalie

Gast
ich verarbeite meine traumatische kindheit zur zeit im schlaf - im wahrsten sinne. nachts habe ich gedanken und träume und sätze und wache davon auf mit der prämisse, das ich mich am nächsten morgen daran erinnere und aufschreibe. danach siniere ich noch im liegen und schlafe wieder ein.
es geht um kontaktaufnahme zu meinem inneren kind, kommunikation und glaube,das das was ich "höre" als wahr einstufe.
ich wurde als kind zwischen 3,5 und 7 sexuell missbraucht von meinem vater. nun stelle ich mich und mache eine therapie und bin offen. bekomme antworten wie: "ich habe ihn gelíebt und wollte ihn nicht verraten". und letzte nacht kamen die sätze" er wollte mir nicht wehtun.--das komische ding da unten-es war wie spielzeug"
könnt ihr euch vorstellen, das ich einerseits glücklich und andererseits erschrocken bin über diese informationen?
dann gehe ich auch in meinen inneren garten , treffe mich mit meinem heilkreis ect.
wer macht denn ähnliche erfahrungen mit verarbeitung von traumas? zur aussöhnung mit dem inneren kind?
 
J

jamila

Gast
Hallo rosalie,

kann Dich gut verstehen.

Bisher hatte ich nur einen Traum , von dem ich mal "behaupten" würde, dass dort auch das (mein) innere Kind mitbeteiligt gewesen ist. Mehr leider nicht.

Ich mache zwar eine Traumatherpie, habe aber den Eindruck, nicht so ganz gut voranzukommen ?

Allerdings beschäftige ich mich schon lange mit Träumen und deren Bedeutung und vor dem Hintergrund ist mir bekannt, dass Träume - auch im Wachzustand (dann eher eine Trancezustand) eine hilfreiche Bearbeitungsquelle von Traumata sein können und hier auch professionell eingesetzt werden (können).

So machst Du dies gerade "ganz automatisch" - wunderbar!

Lg
Jamila
 
T

traumyoga

Gast
Hallo Rosalie, hallo Jamila,
ich möchte auch gerne eine kleine Geschichte aus meiner Kindheit erzählen. In meiner Familie sind Dinge vorgefallen, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Denn es betrifft nicht direkt mich. Aber das Ganze mitzuerleben, war eine seelische Belastung. Es trat ein Mensch aus der Vergangenheit in unser Leben, was zuerst erfreulich war. Aber zum Schluss empfand ich nur noch Hass für diesen Menschen und ich konnte nicht verstehen, wie sowas geschehen kann. Es zog sich über Jahre hinweg. Erst als ich mit 18 Jahre auszog, konnte ich ein wenig Abstand davon gewinnen. Aber immer wieder tauchen die Erinnerungen auf, belasten mich und auch in Träumen erschien mir immer diese Person, die ich so gerne aus meinem Kopf verbannt hätte. Vor ein paar Jahren gelang es mir denMut aufzubringen und eine der betroffenen Personen (nicht die, die ich hasste) zu fragen, wie das geschehen konnte. Auch teilte ich mich mit, wie belastend doch das Ganze für mich als Kind war und wie sehr ich heute noch darunter litt. Wir klärten soweit alles. Ich bekam Einsicht und Verständnis. Somit verwandelte sich meine Wut und Hass in Mitleid und Verstehen. Meine Träume hörten seit dem Tag auf.
Was ich damit sagen möchte ist, dass es manchmal besser ist, sich mit der betreffenden Person in Verbindung zu setzen und zu fragen, wie das geschehen konnte und warum. Denn ich glaube, dass jeder Mensch bestimmte "Gründe" hat für sein Tun. Auch wenn es in deinem Fall wohl keine Gründe geben darf. Es ist ein absolutes Tabu so etwas zu tun! Aber oft ist es dann halt einfach so, dass es auch bei dieser Person ein Problem in der Kindheit gab, was ihn zu so einem Menschen werden ließ.
Ich wünsche dir, Rosalie, dass du deinen inneren Frieden findest.

Ganz liebe Grüße
Conny
 
R

rosalie

Gast
liebe conny, und liebe jamila,
danke für eure zeilen.
nun ist im wachzustand was geschehen, worüber ich dermassen enttauscht bin, es macht mir das herz schwer und mich traurig.
ich habe 2 sehr sehr alte- freundinnen , die eine kenne ich seit 35 die andere seit 28 jahren. beide haben sich jetzt innerhalb von 2 aufeinander folgenden tagen per email bei mir gemeldet , mit beiden habe ich seit monaten keinen kontakt, und beide haben miteinander auch keinen kontakt. sie haben mich vorher weder angerufen noch wissen sie voneinander.- und es ist KEIN zufall-
sie haben mir in ähnlicher weise geschrieben, das ihnen nicht gefällt wie meine art ist (kurz zusammengefasst) und wie ich mit dem thema sexuellen missbrauch aus meiner kindheit, umgehe. die eine möchte abstand (hat sie eh, da wir uns sowieso nur alle 2 jahre gesehen hatten und sie weiter weg wohnt, wir aber bestimmt alle 4 wochen immer regelmässig telefoniert hatten) die andere sich mit mir treffen.
bei beiden ist mir eines klar- ICH war nie deren freundin! und da ich ja seit ein paar monaten eine therapie mache , "die ratten verlassen das sinkende schiff" WAS ist hier los? wie soll ich das spirituell sehen? was erkennen? welche botschaften sind da für mich drinn? was ergibt das für einen sinn? für mich mein leben? meine kindheit?
für mich bedeutet das aber auf jeden fall eines:" NICHT hinsehen können und wollen" sich NICHT damit auseinandersetzen UND mich verlassen! mir nicht den rücken stärken !
puhhh das musste ich auf jeden fall jetzt erstmal loswerden.
habt ihr dafür eine erklärung??
 
S

Sternenkind

Gast
Reiki

Liebe Rosalie und Jamila,

ich habe mit mehreren Methoden (Visualisation nach Bunz Schlösser, Primärtherapie) probiert mit meinem inneren kind zu arbeiten und bin bei der einfachsten hängen geblieben, nämlich Reiki .
Man kann so schön die einzelnen Lebensjahre oder spezielle Situationen mit Reiki versorgen und die Energie sorgt dafür, dass die Themen bearbeitet werden....

Alles Liebe,

Michael
 
T

traumyoga

Gast
Hallo Rosalie,
was ich noch nicht ganz verstanden habe ist, wussten beide von deinem Missbrauch? Und jetzt, wo du eine Therapie machst, wollen sie nicht mehr deine Freundinnen sein?! Wie bitte sollst du denn sonst damit umgehen und was meinen die Beiden denn dazu? Was raten sie dir? Wenn ihr euch doch schon so lange kennt, wissen doch beide, wie du tickst. Und jetzt plötzlich können beide nicht mehr mit deiner Art umgehen?! Das kann ich nicht ganz nachvollziehen......Oder hast du dich evtl. verändert, was das begründen könnte? Was meinst du? Die Freundin, die auf Rückzug macht, bei ihr habe ich das Gefühl, dass bei ihr selbst etwas im Busch ist und sie durch das Reden über deine Therapie und was dabei heraus kommt, damit wieder konfrontiert wird. Was ihr unangenehm ist und sie es lieber unterdrücken möchte, vergessen möchte. Ist nur so eine Idee. Denn ein anderer vernünftiger Grund würde mir nicht einfallen, warum sie plötzlich Abstand braucht. Ich denke, dass ihr viel darüber geredet habt und vielleicht ist sie auch einfach nur ein Typ Mensch, der sich mit der "Tiefe" nicht auseinandersetzen möchte, weil es unangenehme Gefühle in ihm hervorruft.
Jedoch möchte die andere Freundin sich mit dir treffen, habe ich das so richtig verstanden?! Das ist doch schon mal etwas Gutes. Höre ihr doch einfach mal zu. Denn ich finde es mutig, wenn man seiner Freundin von Angesicht zu Angesicht sagt, was man denkt. Du solltest dich aber auf keinen Fall von deinem Weg, die Therapie durchzuziehen, abbringen lassen, wenn du das Gefühl hast, dass es dir hilft. Du sollst nicht den Weg der Anderen gehen, weil sie das so oder so für richtig halten. Es ist dein Weg und du musst damit leben!
Ich hoffe, du berichtest weiterhin, wie es bei dir voran geht. Bin gespannt!

Ganz liebe Grüße und lass den Kopf nicht hängen. Menschen kommen und Menschen gehen im Leben......

Conny
 
J

jamila

Gast
Hallo Rosalie,

es ist jetzt nicht ganz einfach, Dir zu raten, weil ich kenne ja die Freundinnen nicht, aber ich will Dir gerne meine Wahrnehmung mitteilen.

Mir ist aufgefallen, dass durch die Freundin, die jetzt nicht mehr zu Dir hält und sich von Dir entfernt, der "alte Schmerz" des Verlassenwerdens/-wurdens wiederbelebt wird, was Du jetzt auch als Ärger in Dir wahrnehmen kannst - nimmst.

Die wirklichen Beweggründe entziehen sich meiner Kenntnis, weshalb ich jetzt nur Vermutungen anstellen kann.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man "harte Arbeit an sich selbst" übt, dies auch bestimmte Begleiterscheinungen micht sich bringt, die aus meiner Sicht völlig in Ordnung sind - schließlich wird viel "alter Müll" nach Oben gespült. Dies ist für die Umwelt nicht immer leicht auszuhalten und in der heutigen Zeit gibt es wenig Menschen, die in solchen Situationen zu einem halten und dies mit-tragen (wollen). Ob dies so bei der Freundin ist weiss ich natürlich nicht, aber es ist für mich ein Zeichen, dass sie sich dem nicht aussetzen möchte. Das ist natürlich nicht Dein Problem.

Die Freundin, die sich mit Dir treffen will kann offensichtlich viel besser damit umgehen, mit der Tatsache, dass Du durch die Therapie auch viel verarbeitest und dies nunmal auch derzeit "Dein Gesprächsstoff" ist...bist Du einmal durch dieses Tal gegangen, kannst Du die Vergangenheit los-lassen und dann sind auch wieder Themen wichtig(er), die weniger belastend sein können für andere.

Doch es zeigt Dir, WER zu Dir hält und Dich so nimmt, wie DU bist und wer es einfach nicht kann. Das ist nicht böse gemeint, das ist einfach nur eine Tatsache von Menschen udn deren Belastbarkeitsgrad.

Ich bedauere, dass unsere heutige Gesellschaft so "leichtlebig" und so "oberflächlich" geworden ist und kein Leid mehr teilen will. Doch geteiltes Leid ist auch halbes Leid.

Du kannst aber auch hieraus lernen, dass es Menschen/Freunde gibt, die Dich dennoch lieben und zu Dir halten und das es auch diese gibt, die Dich verlassen. Doch die, die Dich verlassen stellen keine Wertigkeit an Deine Person dar. Für mich war das eine wichtige Einsicht zu erkennen, dass es nichts mit mir zu tun hat, ich nicht Schuld bin, wenn Menschen sich von mir abwenden.

So hat diese Situation, die Du als "keinen Zufall" erlebst vielleicht die Botschaft zu erkennen, dass es sowohl als auch Menschen gibt - unabhängig von Dir :) und nicht alle Dich verlassen...vielleicht relativiert dies den alten Schmerz?

Viel Glück und
lg Jamila
 

Weißer Wolf

Administrator
sie haben mir in ähnlicher weise geschrieben, das ihnen nicht gefällt wie meine art ist (kurz zusammengefasst) und wie ich mit dem thema sexuellen missbrauch aus meiner kindheit, umgehe.
Liebe Rosalie,

du gehst deinen Weg, du arbeitest an dir. Dies ist die Königsdisziplin der spirituellen Selbstfindung . Auf diesem Weg werden sich immer wieder Wege zu neuen Menschen finden aber viele Wege mit alten Bekannten trennen... Man entwickelt sich oft unterschiedlich schnell. Konzentriere dich auf dich, werde voll und ganz glücklich, lebe deine Schönheit und dann wenn voll und ganz heil, gebe dieses göttliche Geschenk weiter an die, die bereit sind es anzunehmen...

Ich umarme dich,

Matthias
 
R

rosalie

Gast
danke ihr lieben lieben menschen!!
das tut hier so gut mit euch zu sein.
auch das ich diesen einen grossen kummer mit euch teilen kann und auf liebe stosse tut mir sehr sehr gut.
habe ein langes arbeitsreiches 50 stunden wochenende hinter mir und mit auf...weine gerade sehr leicht.
ok ich kann akzeptieren und auch verarbeiten das die eine, welche abstand will es eigentlich nicht persönlich meint...´so sei es denn.diejenige weiss auch von dem missbrauch. allerdings haben wir nur einmal vor ca 6 monaten telefonisch darüber gesprochen, weil sie im ausland lebt! und seit dem nicht mehr. also ist da bei ihr bestimmt was im busch!
ja ich gehe meinen weg und mache meine spezielle therapie, bei der mein mann übrigens mit integriert ist. die therapeutin hatte schon einen termin mit ihm alleine- damit beide seiten wissen damit umzugehen, sehr schön macht sie das. ich umarme euch.
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Rosalie,

auch von mir eine warme Umarmung. ich leseschon länger schweigend mit :)

mir ist Missbrauch als junge Frau passiert. und noch einige wenige Male in den Folgejahren. ich erinnere mich und weiß, wieviele Gefühle dabei eingefroren und gebunden werden können. ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dein Prozess dich zurück ins Leben bringt.

wenn deine FreundInnen Seelen- und HerzenfreundInnen sind, begegnet ihr euch wieder.

und manchmal ist es auch ein Freundschaftsdienst, wenn eine Freundin dir vielleicht so einen eingefrorenen Schmerz aus der Vergangenheit präsentiert. Seelen tun das manchmal... und dir bietet das die Chance auf Wiederbelebung einer Blockierung...

ich fühle mit dir
Liz
 
R

rosalie

Gast
auf meinem weg trag ich gestern auf ein trauriges kind, welches abseit gesetzt wurde und nicht mit den anderen feiern durft- weil es die kindergärtnerin so bestimmt hat- nur kinder aus dem spielkreis dürfen auf diese eine weihnachtsfeier-sonst kein anderes kind. auch keine geschwisterkinder!! auch nicht zufällig, oder wie auch immer.
mich hat es mitten ins herz getroffen,das dieses kind so einsam da sass mit einem buch und eigentlich zu den anderen wollte aber nicht durfte und konnte, eben weil es noch ein kind war.
hat mich zutiefst berührt und macht mich noch immer traurig.
da ich immer alles tue um kinderherzen glücklich zu machen und in ihr gesicht ein lächeln zu zaubern....ich bin auch enttäuscht von der kigä.
ja so ist es. ich will damit sagen, das ich meine mir immer wieder noch näher zu kommen und gerade eine neue traurigkeit in mir entdecke und nur noch heulen könnte....aus dieser trauer heraus habe ich meine fühler ausgestreckt um dieses jahr noch gutes für ein waisenhaus zu TUN.
....
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top