WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

Astralreisen - die Technik

D

Drahan

Gast
Huhu
Ich hab mal eine frage:
Ich habe das heute zum erstenmal probiert mit diesen astral reisen...
Und ich hab mich an diese anleitung gehalten . Irgendwie hatt ich ein gefühl als könnte ich mich nicht mehr bewegen und zwischen drinnen hatt mein bein gezuckt^^ Ist das normal?
Ich hab viele bilder gesehen aber mehr ist auch nicht passiert .
Das einzigste was bei einem versuch heute passiert ist das die bilder plötlich verschwanden und es schwarz wurde ...Diesen zustand habe ich leider unterbrochen weil ich plötzlich ein angst GEfühl hatte .Bin ich auf dem richtigen weg? Gibt es tips für mich?
 

Weißer Wolf

Administrator
Huhu
Ich hab mal eine frage:
Ich habe das heute zum erstenmal probiert mit diesen astral reisen...
Und ich hab mich an diese anleitung gehalten . Irgendwie hatt ich ein gefühl als könnte ich mich nicht mehr bewegen und zwischen drinnen hatt mein bein gezuckt^^ Ist das normal?
Ich hab viele bilder gesehen aber mehr ist auch nicht passiert .
Das einzigste was bei einem versuch heute passiert ist das die bilder plötlich verschwanden und es schwarz wurde ...Diesen zustand habe ich leider unterbrochen weil ich plötzlich ein angst GEfühl hatte .Bin ich auf dem richtigen weg? Gibt es tips für mich?
Liebe(r) Drahan,

wie schön, dass du hier bist. Wärst du so lieb und schreibst ein paar Zeilen über dich in der Vorstellungsrunde? Ja, jenes "gelähmt" Gefühl ist normal, Angst ist das natürliche Regulativ (lese dir den ganzen Thread durch), wenn etwas zu früh ist oder zu schnell geht.

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
E

Emanuel

Gast
Hey Freunde =)

das Thema mit den Astralreisen interessiert mich jetzt doch sehr =) möchte ich sehr gerne "erlernen" =)
nun hätte ich da noch eine Frage bezüglich einem Ereignis das ich fast jeden Abend erlebe: immer wenn ich mcih schlafen lege, fange ich automatisch an zu Meditieren , ich starre mit geschlossenen augen ins Dunkel und höre meiner Atmung zu, das entspannt meinen Körper einfach jeden Abend und fühlt sich gut an... jedoch nun der springende punkt: mehrmals die Woche schlafe ich jedoch nicht in aller Seelenruhe ein, sondern ich sehe viele Lichtblitze und Farbvariationen vor mir, und das für mich am interessantesten ist das da immer Stimmen sind... Soweit ich mcih zurückerinnern kann waren es immer zwei Stimmen, eine hohe die doch leicht verzerrt klingt und eine tiefe, sehr beruhigende vibrierende Stimme! In diesen Zuständen bin ich immer bei vollem Bewusstsein, und spreche auch mit diesen Stimmen, ich frage verschieden Dinge nach, leider versteh ich von den gesagten Antworten kein Wort... Was hat es mit diesen Stimmen und Lichtblitzen auf sich? bin ich damit schon auf dem richtigen weg was Astralreisen angeht, oder kann die Ursache dieses Ereignisses auch etwas ganz anderes sein?
Ich hoffe auf eine Antwort =) Danke

viele liebe Grüße =)
 
R

Rolfrd

Gast
Bewusstwerden im Traum

Hallo ihr lieben,

mir ist heute was sehr merkwürdiges passiert. Ich übe seid 2 Tagen wieder intensiv Techniken für Astralreisen und ich habe gestern noch hier nachgeschaut, um festzustellen warum ich nicht in den Schwingungszustand komme.

Heute morgen habe ich geträumt und wachte mit meiner Freundin auf. Sie ging duschen und ich blieb im Bett. Es dauerte nicht lange und ich schlief wieder ein.

Mein Erlebnis:

Ich flog durch einen Tunnel der aus reinem Wasser bestand und es ging nur in eine Richtung. Das Wasser war irgendwie braun und klar zugleich, aber das merkwürdige daran es war in Bewegung und schoss mit mir in die gleiche Richtung. Wann kommt endlich mal ein Ausgang dachte ich und schaute mir die Wände an. Plötzlich wechselte die Richtung nach oben und ich hatte Mühe zu folgen.

Ich konnte die Öffnung sehen, es war ein großes Loch in der Erde. Der Himmel war blau und ich landete auf einer Wiese. Ein Mann stand vor mir und ich sagte einfach "Guten Morgen" und der schaute mich nur verdutzt an. In dem Moment sagte ich mir "Ich bin mir bewusst" und merkte das ich im Traum mein Bewusstsein erweiterte und es wurde plötzlich schwarz und ich erwachte. Wahrscheinlich weil meine Freundin Lärm verursachte.

Wenn man sich im Traum bewusst wird, was folgt danach eigentlich oder wie sollte man sich dann verhalten?

Ganz liebe Grüße

Rolf-Dieter
 

Weißer Wolf

Administrator
Lieber Rolf-Dieter,

ich danke dir von Herzen für deine Zeilen und es tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Ich hatte das Posting erst jetzt entdeckt :)
Also, sehr oft geschieht das Folgende, wenn man sich im Traum bewusst wird, dass man träumt:
- Entweder bleibt die "Kulisse" erhalten und man beeinflusst aktiv das Geschehen
- oder aber die "Kulisse" fällt und man wacht in einer der astralen Ebenen auf.

Beides ist möglich,

Umarmung von Herzen,
Matthias
 

Weißer Wolf

Administrator
Ihr Lieben,

ich habe via PN einige Fragen zum Thema Astralreisen bekommen. Da aber die Fragen und Anworten für alle wichtig sind, habe ich diese hier beantwortet:
Link entfernt

Diesen Artikel werde ich Zukunft mit Fragen, die gestellt werden erweitern.

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
A

Atlantis

Gast
Lieber Matthias,

danke , für das teilen, dieser wirklich wertvollen Antworten.
Ich habe die Fragen und Antworten sehr aufmerksam gelesen, und denke dabei unwillkürlich an meine eigene Erfahrung einer Astralreise .
Ich hatte hier schon einmal kurz drüber berichtet.
Damals war ich Jugendlich und mir machte es Spaß aus meinem Körper zu schlüpfen und die Welt bewußt von der astralen Seite zu betrachten. Damals waren all diese Begrifflichkeiten nicht bekannt, ich hatte lediglich "zufällig " festgestellt, daß ich meinen Körper ruhen lassen kann , und mit einem weiteren Teil von mir unterwegs sein kann. Fliegend, durch Wände, unabhängig von irgendeiner Körpergröße, oder Stärke.
Das war cool, bis zu dem Augenblick, zu dem ich über meinem Körper war und nicht mehr reinkam.
Mein Körper war völlig versteiert, und bewegungsunfähig. Ich war damals unglaublich in Panik, wollte um Hilfe rufen, aber auch das funktionierte nicht. ich war einfach über mir, sah mich liegen ( zu Hause, in meinem Zimmer, nach der Schule ) .
Ich hatte das Gefühl nicht mehr richtig atmen zu können, und konzentrierte mich ganz darauf meinen Körper zu bewegen.
Der Wiedereintritt war wie ein Sturz aus großer Höhe, und ich hatte körperlich genau silche Schmerzen.
Mein Herz raste .
Seitdem habe ich nie wieder den Versuch einer Bewußten Astralwanderung unternommen.
Nun hatte ich bei dir gelesen, daß es nicht sein kann, das man nicht zurückkommt.
Aber was war da geschehen ?
Hast du eine Erklärung was das war?

Ich würde mich sehr über deine Einschätzung freuen,

von Herzen,

Biggi
 

Weißer Wolf

Administrator
Liebe Biggi,

ja, dies ist ein "bekanntes" Phänomen. Etwas ähnliches ist mir mehrmals geschehen. Dies ist genau jenes "Regulativ" von dem ich sprach: die Seele war noch nicht weit genug gereift um "bewusst" mit dem Zustand umzugehen. Eine "ruhige" Konzentration auf den Körper hätte gereicht und du wärst zurückgekehrt. Doch jene innere Ruhe ist damals nicht da gewesen. Ängste werden in dem Zustand sofort manifest. Der Glaube NICHT zurück zu können wird ebenso manifest. Wenn die "Panik" dann gross genug ist, wird man sowieso wieder in den Körper (unangenehm) zurück gerissen.
Danach bleibt ein unangenehmer Nachgeschmack und ein Angstgefühl, dass jede bewussten Versuch aus den Körper zu kommen sabotiert. Bis man eben wieder gereift ist und die Angst losgelassen hat. Dies inkludiert auch die Angst vor dem eigenen Tod (der jedoch nicht durch eine Astralreise geschehen könnte)...

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
A

Atlantis

Gast
:BS:von Herzen danke , lieber Matthias,
für deine Antwort, die ich gut verstehen und nachvollziehen kann.


herzliche Grüße und einen kuschelig , harmonischen Abend

Biggi
 
L

Lotus Heart

Gast
:schnkl: Sorry, war nur Spaß! Schön, dass du da bist und HERZlich willkommen hier in unserem Lichtforum! Dein Statement oben war ja wirklich nicht sehr lang :D, macht aber nix, hier ist auch Platz für Kurzes :DH.

Möchtest du vielleicht in unserer Vorstellungsrunde ein wenig mehr von dir erzählen?
Würde uns sehr freuen!

HERZlichst
Gabi
 
R

Rolfrd

Gast
Lieber Matthias,

ich hatte einen ganz komischen Traum und weiß nicht so genau was ich davon halten soll.

Traum:

Eine ganz lange Strasse erstreckte sich vor mir und es war ziemlich dunkel. Ich dachte daran meinen Körper zu verlassen, damit ich schneller voran komme. Mir fiel auf das plötzlich irgendetwas vorging und bemerkte wie mein Tinnitus sich verstärkte und das Kribbeln in meinen Füßen. Es kam eigentlich kein Geräuch hinzu, sondern es handelte sich um denselben Ton wie meines Tinnitus. Das verwirrte mich einwenig, denn das kann doch garnicht sein? Das zweite was mir auffiel war die Geschwindigkeit wie es passierte. Normalerweise passieren solche Dinge langsam, aber nicht in diesem Fall. Als ob gar kein natürliches Regulativ existieren würde. Sozusagen nach dem Motto "Gedacht = Getan". Dennoch konnte ich alles irgendwie stoppen und erstmal darüber nachdenken. Wie ich das Stoppen konnte weiss ich leider selbst nicht, das ist irgendwie auch ein Wunder.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Ganz liebe Grüsse von Herzen

Rolf-Dieter
 

Weißer Wolf

Administrator
Lieber Matthias,

ich hatte einen ganz komischen Traum und weiß nicht so genau was ich davon halten soll.

Traum:

Eine ganz lange Strasse erstreckte sich vor mir und es war ziemlich dunkel. Ich dachte daran meinen Körper zu verlassen, damit ich schneller voran komme. Mir fiel auf das plötzlich irgendetwas vorging und bemerkte wie mein Tinnitus sich verstärkte und das Kribbeln in meinen Füßen. Es kam eigentlich kein Geräuch hinzu, sondern es handelte sich um denselben Ton wie meines Tinnitus. Das verwirrte mich einwenig, denn das kann doch garnicht sein? Das zweite was mir auffiel war die Geschwindigkeit wie es passierte. Normalerweise passieren solche Dinge langsam, aber nicht in diesem Fall. Als ob gar kein natürliches Regulativ existieren würde. Sozusagen nach dem Motto "Gedacht = Getan". Dennoch konnte ich alles irgendwie stoppen und erstmal darüber nachdenken. Wie ich das Stoppen konnte weiss ich leider selbst nicht, das ist irgendwie auch ein Wunder.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Ganz liebe Grüsse von Herzen

Rolf-Dieter
Lieber Rolf Dieter,

ich danke dir von Herzen für deine Zeilen und dein Vertrauen , diese hier zu teilen. Persönlich kenne ich dieses Phänomen als "Mosquito Belt", das Geräusch ähnelt dem einem Schwarm Gelsen. Falls es das war ist dies ein Zeichen, dass du schon im astralen Leib warst und dabei warst eine Ebene zu queren, die jenes Geräusch erzeugt. Es ist eine der niederen astralen erdgebundenen Ebenen.

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
G

Gaoya

Gast
Hallo ihr Lieben,
ich hab da auch mal ein paar Fragen zu astralen Reisen. Ich selbst hatte, wie ich hier auch schon mal geschrieben habe, erst ein Astrales Erlebnis. Dies ist nun bald etwa ein Jahr her und meine Träume haben sich seit dem Schritt für Schritt verändert. Mitlerweile hab ich mindestens einmal pro Woche luzide Träume. Vor ein paar Wochen, es war schon morgens, bin ich zurück in den Schlaf gesunken und habe eine Melodie gehört. Ich fand sie recht angehem und folgte ihr. Schließlich bemerkte ich, dass ich durch die Musik, wie an einer Leine in das luzide Träumen gezogen wurde. Wo ich mir dann meines Traums bewusst geworden bin, hab ich ihn sehr genossen. Ein paar Tag später hatt ich wieder einen luziden Traum und hab daran gedacht auf die Astrale Ebene zu gehen und es hat für einen kurzen Moment funktioniert, bevor ich in den luziden Traum zurück gefallen bin. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich auf der astralen Ebene gelandet bin. Meine Frage ist daher, ob es überhaupt möglich ist durch einen luziden Traum auf die Astrale Ebene zu kommen und, wenn ja, wie ich das richtig machen kann?
Zusätzlich kann ich jetzt meine Träume noch viel besser steuern. Erst heute Nacht hab ich die erstaunliche Entdeckung gemacht, dass ich nur meine Hände anschauen muss, um den Zustand des luziden Träumens aufrecht zu erhalten. Meine Hände waren grundsätzlich immer irgendwie falsch (nur 4, oder sogar 6 Finger etc.) daher wusste ich, dass ich träume. Ich kann jetzt auch durch Objekte gehen, vorzugsweise Wasser oder Spiegel , um in die Traumwelt zu gelangen, in die ich will. Gibt es noch weitere Tips, um luzide Träume auszubauen?
Ich habe mitlerweile eine Vielzahl an Erkennungsdingen, durch die ich in den Zustand des luziden Träumens gerate. So z.B. wenn ich unter Wasser atmen kann, fliege, bekannte Dinge verändert sind u.v.m.
Ist das normal, dass sich mein Träume so sehr verändern? Ist der Schlaf für den Körper trotzdem erholsam, auch wenn ich bewusst träume?
Ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen, oder zumindest einige beantworten
LG Gaoya
 

Weißer Wolf

Administrator
Liebe Gaoya,

ich danke dir für deine Zeilen. Wie schön, dass du wieder hier bist :)

Kann man aus einem luziden Traum in die astrale Ebene wechseln?
Ja, dies ist sogar eine Technik, die sehr oft verwendet wird. Man verwendet Anker, um zu erkennen, das man träumt. Wurde so aus einem normalen Traum ein luzider Traum gilt es, die "Trugbilder" des Traumes loszulassen. Es kommt einem Auflösen der Illusion gleich! Wichtig: jede Erwartung, die man hat, was daraus entstehen soll fördert nur ein weiteres Trugbild. So ist Meditationserfahrung sehr hilfreich um seine Gedanken zur Stille zu bringen.


Ist der Schlaf trotz Astralreise oder luziden Träumen erholsam?
Ja, dies ist er.

Wichtig ist in alledem: luzide Träume erzeugen noch immer Illusionen, die Übung sollte darin bestehen sich über diese zu erheben. Je mehr Traumkontrolle du hast, desto weiter fortgeschritten bist du am Weg zur Astralreise.

Umarmung von Herzen,
Matthias
 
G

Gaoya

Gast
danke

Lieber Matthias,
vielen Dank für dein Erklärungen. Es ist auch für mich schön, mal wieder hier zu sein. Bin lange einfach nicht dazu gekommen.
Deine Ausführungen zu den Trugbildern bestätigen meine Annahme, dass ich in einem luziden Traum nur das Trugbild einer Astralreise hatte, da ich sie mir "vorgestellt" habe. Daher ähnelte sie auch sehr meiner letzten und auch Erzählungen von anderen Meschen (dies wäre zumindest meine Erklärung). Da meine Kontrolle in den luziden Träumen steigt, gehe ich mal davon aus, auf dem richtigen Weg zu sein. Das Loslassen werd ich dann ab jetzt versuchen. Ich werde es aber erstmal im wachen Zustand trainieren, denn da bin ich wirklich nicht gut drin. :rolleyes:

Vielen lieben Dank für deine Hilfe
Gaoya
 
T

tomydirk

Gast
Erlebnisse

Grüss euch ihr Lieben,gut wie fang ich an.
Seit drei Monaten ungefähr beschäftige ich mich mit dem austreten aus dem dichteren Körper,wobei ich mir bei den anfängen gar nicht so bewusst war, was ich da eigentlich tue ,oder was ich damit bezwecken möchte.Dann kam ich hier auf diese seite im Internet,war gleich begeistert und habe wohl gleich auch im zweiten anlauf alles durchgelesen und war überrascht wie offen ihr seid.Was kann ich nun zu meinen Erlebnissen schreiben.Wie so oft in den vergangenen ca.3 Jahren kaufte ich mir Bücher zu dem Thema.Das erste war Out of Body und jetzt wirds Kompliziert,noch bevor ich das Buch mit begeisterung gelesen habe,ging ich auch hin und strich sämtliche Strichcodes auf Lebensmittelpackungen und Getränken durch,ich verringerte den Kaffeekonsum,doch Rauche ich noch,ich machte mir zudem von vonerein klar das ich mehr bin als nur ein dichtere Körper.Wie geschrieben tat ich dies schon bevor ich Out of Body leste und ob es da einen zusammenhang gibt mit den Erlebnissen die ich nun beschreibe kann ich nicht sagen,doch glaube ich schon.Was jetzt kommt geschah nach dem ich schon Out of Body gelesen hatte.Ich lag im Bett und stellte mich als ein Energiewesen in diesem dichteren Körper vor,ich versuchte ein Gefühl aufzubauen,mal konzentriere ich mich auf meine Hände dan auf die Beine in einer gewissen Endspannung.Bei meinem linken Arm habe ich immer das Gefühl dieser zieht sich zusammen oder hebt sich,obwohl ein zusammen ziehen eher zutrifft.Vom rechten Bein aus bzw.Fuss kommt immer ein starkes Kribbeln,so das ich anfang in bewusst (Physisch ) zu bewegen da das Kribbeln unwohl ist.So bekomme ich meist auch im Gesicht oder an anderen stellen ein kräftiges Jucken ( kleine flächen ) worauf ich dan wieder reagiere aus der Endspannung raus.Bis hier hin noch nichts aussergewönliches,bis ich mich eines Abends so stark auf das heraufschweben meiner Beine konzentrierte das ich das gefühl aufeinmal hatte das sie sich wirklich emporhoben.Weiters kann ich garnicht so wieder geben,doch als ich dan hinblickte vor aufregung schwebten meine
physischen Beine ungefähr 10cm über der Matratze und ich brach ab.Doch bin ich mir bis heute bewusst das ich keine Muskelkraft einsetzte und das ist schon (keine Worte).Was war noch,ich träumte ,was vorher kaum der Fall war,wo ich mich dran erinnerte,seit her habe ich stetig in ruhephasen ein durchgehenden piepton auf beide Ohren,der sich je nach konzentration ändert(keine erklärung dafür).Was sind das für Träume,beim grössten teil kann ich mir kein reim drauf machen,bei anderen wiederum da konzetriere ich mich z.b darauf wie ich in meinem Bett liege und versuche die obere Stange vom Himmelbett zu greifen.Was Träume ich?Ich mach Klimzüge am Himmelbett.Ist doch verrückt.Einmal hörte ich sogar Fussschritte im Schlafzimmer und brach auch sofort ab.Das alles geschah in einem Zeitraum von einem Monat,seitdem kaum etwas,selbst das erinnern an Träumen nicht vorhanden.Hier auch gleich mal eine Frage an euch!Kann es sein das man durch Kaffeegenuss,Nikotin,Alkohol,Strichcodes und falscher Ernährung daran gehindert wird eine jene Erfahrung zu haben.Ich frag weil ich gerade in bezug auf den Strichcodes etwas vermute.

Gruss
Viel Licht und Liebe uns allen hier auf Erden

tomydirk

es gebe eigentlich noch viel mehr zu schreiben,doch bin ich halt so der Mensch der sich eher von angesicht zu angesicht unterhält,da schreiben nicht so mein Part ist.
 
T

tomydirk

Gast
3 Dimension-Dichterer 1.K�rper 5. Dimension wenig Dichterer 2. K�rper

Gr�ss euch


Mir kam gerade ein Gedanke der mich nun besch�ftigt.

Monroe und Buhlmann sprachen immer von verschiedenen Umwelten und K�rper.

Vorab,noch war ich nicht bewusst Ausserk�perlich.

Frage?Nach einigen Texten,wo man z.b davon sprach warum man sie (Wesen der 5.Dimension noch nicht sehe)
Oder das wir unseren dichteren K�per Ablegen in der 5.Dimension.


Erkl�rung:Wir steigen mit dem 1.K�rper garnicht auf,sondern erfahren den K�rpertod des 1.K�rpers und bleiben
im zustand des 2.K�rpers in der Jeweiligen Umwelt die auf unsere Gedanken basiert.

Jetzt k�nnte ich also sofort sterben (K�rpertod des 1.K�rpers) und w�re Ruckzuck im 2.K�rper und deren Umwelt.Das Problem ist nur das ich keiner meiner Mitmenschen mehr helfen K�nnte aufzuwachen dies zu erkennen.Da ich hier dies wieder nur k�nnte wenn ich wiedergeboren werde in die 3.Dimension.(Nein Danke)

Jetzt frag ich mich? Wenn ich im 2.K�rper bleibe,ach du Schei........


Bin mal kurz weg,zum nachdenken.
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top