WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  

altersrabatt

L

Lichtblicke

Gast
ihr Lieben :LS:

Freitag Vormittag treffe ich mich neuerdings mit meinem erwachsenen Sohn und wir gehen in St. Veit Frühstück testen. so auch diesen Freitag. ist immer eine ganz wunderbare Angelegenheit, es ist ein zuhören und reden, sich austauschen und teilen, was uns bewegt - ich bin sehr dankbar, dass die Situation grad jetzt so ist, wie sie ist.

so ausgeruht und entspannt und nichtsahnend kamen wir diesen Vormittag an ein Optikergeschäft. und weil ich schon eine Weile das Gefühl habe, ich sehe am PC sehr verschwommen, vor allem die Excel-Dateien (zum Glück nicht die E.s :blum:) sehen für mich sehr unscharf aus, wagte ich nach ungefähr zwanzig Jahren mal wieder den Weg, meine Augen ausmessen zu lassen.

puuuh, es wurde sehr anstrengend. erstens erntete ich erstaunte Blicke , als ich zugab, zwei Jahrzehnte nicht beim Augenarzt gewesen zu sein.

eine halbe Stunde lang musste ich auf meiner Meinung nach ziemlich klein geschriebene Zahlen starren, die mir vor den Augen verschwammen, mal mit, mal ohne Sehhilfe. und ich konnte mich gar nicht so richtig gut entscheiden, wann ich besser sah und wann nicht. oh je, die arme Angestellte.

als sie mich fragte wie alt ich denn sei dachte ich, sie frage das aus Genervtheit und ihre Frage hänge mit meiner dauernden Bitte nach wiederholtem Vorstecken der Gläser zusammen. ich musste mich nach all der Anstrengung der linken und der rechten Hirnhälfte sehr bemühen, auch auf mein wahres Lebensalter zu kommen. und ich erkannte mal wieder blitzartig, dass ich von Zahlen überhaupt keine praktische Vorstellung habe, sie sind in meinem Kopf vollkommen abstrakte Gebilde. als ich 35 ausschließen konnte und auf 44 tippte, war ich erleichtert - das hatte ich heuer schon öfter gesagt und musste also stimmen. es hörte sich richtig an ...

gut, dann testet ich also Brillenfassungen. wenn schon Lesehilfe (meine Hornhautverkrümmung ist stark, verbunden mit meiner nur mehr leichten Weitsichtigkeit die Erklärung für mein Unschärfesehen), dann sollte es eine rahmenlose Brille sein, unscheinbar in die Haare zu verschieben, wenn ich nicht vorm pc sitze oder zahlen addiere.

nach ersten vorsichtigen Seitenblicken auf die Bügel - wisst ihr, wie fuzziklein dort die Preise stehen? - begann ich zu fragen, ob ich die Preise richtig gelesen hätte, unter 179 Euro war da nämlich kein Gestell. und als ich dachte, puh, das ist aber viel Geld, fragte ich geistesgegenwärtig nach, was die Gläser dazu kosten würden. und setzte mich fast hin, als ich das hörte. 500 Euro wären das Minimum - für (m)eine Lesebrille. bei Aldi kosten die ungefähr 20 Euro, sind dann allerdings nicht auf meine Linsenverkrümmung zugeschliffen. was auf Dauer vielleicht auch ein Schmarrn ist.

als ich der Verkäuferin sehr freundlich erklärte, dass sie meinen Test aufheben solle bis ich irgendwann wiederkäme sagte sie nur ein Wort. "Altersrabatt, sie bekommen doch Altersrabatt!" :hst:mein Hirn setzte innerhalb kürzester Zeit noch einmal aus, ich muss einen echten Schrei ausgestoßen haben - ich bekomme also mit 44 Jahren, von denen ich etwa 35 glaube, Altersrabatt :schulter:.

übrigens eine schöne Summe, die sich ein altes Mädel wie ich erspart. 44 Prozent (meine 44 Jahre) auf den Rahmenpreis. das realisierte ich aber erst wieder, als ich mit meinem lachenden und glucksenden Sohn fluchtartig das Geschäft verlassen hatte und wir uns draußen am Rückweg über meine Reaktion zunehmend ausschütteten vor Lachen :schnkl:.

ich denke erst mal, ich warte bis ich hundert Jahre alt bin, dann bekomme ich das Gestell geschenkt und die Gläser dann vielleicht dazu. und ich werde vielleicht doch mal in mich gehen und nachfühlen, was ich derzeit in meinem Leben alles nur unscharf sehen will.

ja, das wollte ich euch erzählen

herzliche Grüße

Elisabeth
 
A

Atlantis

Gast
:schnkl:ahhhh, wie cool ist das denn ??!! Ich lach mich weg :DH
:dnk: liebe Lisa, für dieses zweite Betthupferl an diesem Abend. Ich kann mir so gut vorstellen, wie ihr beiden euch gefreut habt :blum:.
Nun, wärst du kurzsichtig, so hätte ich auch noch eine preisgünstige Alternative inpetto , zumindest für's grobe, also beim Gehen und Autofahren, da hilft einfach ein langer Stecken.
Auch prima ist ein Hund, den bekommst du bei Tiere in Not ganz günstig. Naja, er ist halt nicht ausgebildet als Blindenhund, aber dafür ist er auch preiswert, und man muß ja nicht grad so eigen sein.
Aber bei einer Weitsichtigkeit, tja, was könnte da helfen ???
:LS:Hach, ich weiß, das ist ja noch leichter, du brauchst doch bloß deine Mitmenschen bitten, dir mal kurz die Tageszeitung oder das Buch drei meter von dir wegzuhalten.
Naja, du liest recht viel, hhhhmmm, da könntest du das sogar als Minijob oder so anbieten?
Ich finde, das ist doch mal nicht der unangenehmste Job. :DH

Sollte mir nooooch etwas besseres einfallen, laß ich es dich aber sofort wissen.

fröhliche Grüße von Herzen,

Biggi
 
L

Lichtblicke

Gast
:WS Blindenhund? einer Katzenliebenden wie mir? nein, das wird nix. ich bleib mal lieber bei meinen rot getigerten Samtpfötchen der neuen Wohnung, die auch ganz gut auf sich selber aufpassen können. und dafür auch nicht zur Verfügung stehen, wenn ich sie kurz- oder weitsichtig brauchen würde.

ich könnte ja vielleicht für meinem Monitor ein Gestell entwickeln, das frau leicht vor- und zurückschieben kann, um die optimale Brennweite einzustellen.

und ernsthaft - da schiebt sich ein Thema in die Bewusstwerdung, das ich noch nicht scharf sehen kann. wird schon werden.

heute ist euer Regentief nach Kärnten gekommen. oder ist es doch das Italientief, das sich gestern angeblich über Köln ausschüttete? jedenfalls regnet es ganz fein. ich mach mir heute einen gemütlichen Tag, werde in aller Gemütlichkeit zwei Schreibwerkstätten vorbereiten, für die ich gestern vorm Schlafengehen die zündenden Ideen hatte - und ich fahre in meine zukünftige Wohnung, um gemütlich zu frühstücken.

gemütliche Grüße aus einer mollig warmen Wohnung im verregneten Mittelkärnten

deine Lisa
 
L

Lotus Heart

Gast
ich bleib mal lieber bei meinen rot getigerten Samtpfötchen der neuen Wohnung, die auch ganz gut auf sich selber aufpassen können. und dafür auch nicht zur Verfügung stehen, wenn ich sie kurz- oder weitsichtig brauchen würde.
Liebe Liza,
sag das nicht! Katzen sind absolut vielseitig einsetzbar! :gns:
Du musst für deine täglichen Zeitungsnachrichten lediglich 3 Dinge tun:

1. Ziehe einen Ganzkörper-Mikrofaser-Anzug an (einen von der ganz weichen Sorte, der schön rutscht), dann
2. befestige die Zeitung auf dem Rücken deiner Katze und
3. locke die Mäuse unter deinen Dielen hervor :blum: -
und schon kann's losgehen!

Du kannst deine Zeitung lesen, nebenbei die ganze Wohnung "abstauben" und bleibst auch noch total fit dabei! :DH :LS:
Ist das nicht die perfekte Lösung für dein Problem??

HERZlich(lachend)e Grüße
Gabi
 
R

RegenbogenHerz

Gast
Liebe Elisabeth,:BS:
bei diesen guten Tipps von Biggi und Gabi brauchst du dir um deine Augen wahrlich keine Sorgen zu machen. :schnkl:

Aber nachdem ich heute zufällig folgendes Lied im Saturn hörte mit dem Codewort "Fielmann", musste ich es dir unbedingt hier hineinstellen. Und es spricht für dich, dass du diesem Wahnsinnssuperaltersrabatt widerstehen konntest - viele werden hier und da schwach - was inhaltlich gut zum Video von heute von Matthias passt. Dinge an sich zu raffen, die man nicht braucht, nur weil sie "billig" sind.

[video=youtube;EcpG3MFTKws]http://www.youtube.com/watch?v=EcpG3MFTKws[/media]

Den größten Rabatt streife ich meistens ein, weil ichs NICHT kaufe, weil ich es gar nicht benötige!

In diesem Sinne fröhliche und nachdenkliche Grüße an euch.
Liebe Grüße
Michi
PS: Schön, dass ich dich gestern gesehen habe und ich freue mich schon
auf Dienstag (bitte Adresse nochmal per PN, habe sie mir leider nicht gemerkt :confused:
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe wunderbare Michi,

dankedankedanke - ich hab heute auch im Discounter den billigen Brillen widerstanden. mal sehen was sich da noch so tut :)

freu mich auf dich und die Kärntner Lichtmarine am DI - Rest per pn!

Elisabeth
 
R

RegenbogenHerz

Gast
... die Lichtmarine kommt mit der Lichtmaschine.
Frage: soll mein Auto leer sein? In meinen Spukki passen einige Kisten, davon bin ich überzeugt.
Ich komme gerne mit umgeklappter Rückbank :)
Alles Liebe Dir
Michi

P.S. zum Thema Sehschwäche: eine sehr weise Freundin gab mir einen Hinweis, da ich dasselbe Thema habe wie du:
"Was willst du nicht sehen (in der Nähe), wo willst du nicht hinschauen?"
Den WEITBLICK hast du auf jeden Fall!
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Michi,

gerne darf deine Lichtmaschine auch ein paar Kisten transportieren, wir werden jeden Platz brauchen, um all die Bücher und nicht nur die zu siedeln...

im Grunde hats Matthias im Vortrag eh auf den Punkt gebracht mit meinem Thema, das ich schon eine Weile und jetzt sehr intensiv um- und einkreise, weil ichs nicht ganz auf den Punkt zu erkennen bekomme. es dürfte sich da wohl auch um blinde Flecken sprich unbewusste Themen handeln. mein wesensbedingter Wert, zu dem mir der eigene liebevolle Zugang verwehrt ist oder den ich in grenzenloser Überheblichkeit künstlich wie einen Luftballon aufblase, bis ihn jemand mit einer Nadel ansticht. das liegt an mir, da ist immer noch Müll.

ja, im weiter weg schauen oder von außen auf Situationen schauen hab ich meine Stärken. doch es dient mir hier nicht. mein Selbstwertgefühl , mein Selbstbewusstsein ist für mich stellenweise noch immer verschwommen und unscharf, ich glaube noch immer nicht vollkommen an mich. ich bin bereit, ganz einfach, schlicht und unkompliziert meinen Beitrag in diesem Leben zu leisten, meine Stärken zum Wohle von uns allen einzusetzen und mir dabei nicht mehr selber mit unbewussten Strategien im Wege zu stehen. hey, so viel kann da einfach nicht mehr fehlen, das Leben ist seit zwei Jahren gefühlt um so unsagbar Vieles schöner und leichter geworden, ich gehe einfach weiter, Schritt für Schritt.

mir passieren täglich Situationen, wo mein Selbstwert manchmal mehr, manchmal weniger in Frage gestellt wird. bisher hab ich mir tatsächlich nur Gedanken darüber gemacht, wie ich mir solche "Grenzverletzer", emotionale Erpresser und Co vom Leibe halte und nicht zuallererst einfach dem Fluchtimpuls nachgebe. was meine beliebteste Lebensstrategie bisher war. flüchten und aus sicherer Entfernung beobachten. und schimpfen und wie Rumpelstilzchen im Kreis hüpfen. und es an Schwächeren auslassen. und mich ärgern, dass ich in der Situation vollkommen kopf- und herzlos reagierte.

also die nächste für mich vollkommen logische Strategie, die ich entwickelte: ich suchte Wege, sie mir von vornherein vom Leibe zu halten. gar nicht erst zulassen, dass Grenzen verletzt weden. und das am besten in Licht und Liebe, einfühlsamer Kommunikation. und wieder aus der Entfernung beobachtend, schweigend, nicht zu vergessen. manchmal entspannt und ruhig schweigend, weil ich die Auslöser und meine Reaktionen wirklich beobachten wollte, um mir ein Bild zu schaffen. das war sehr hilfreich, um mir selber auf die Schliche zu kommen, ich habe mit dieser Strategie wertvolle Puzzleteile gesammelt. manchmal aber erlebte ich mich auch vorwurfsvoll schweigend und schluckend, obwohl es mir den Hals zurück herauf wollte, brodelnd und heiß und scharf und verletzend und anspuckend, bevor ich wieder verletzt wurde. was also nicht ganz ehrlich sein konnte . dieses "vom Leibe halten" funktioniert, befriedigt mich aber auch nicht wirklich. eine Weile ist Fettnäpfchenwetthüpfen ja eine interessante Erfahrung, die mir in meinem Leben noch fehlte - doch auf Dauer?

also bin ich bereit, eine neue Strategie zu lernen. meinen Wert wirklich und wahrhaftig zu fühlen.

ich stimme mit Matthias beispielsweise vollkommen überein, dass innere Grenzen fühlbar sind. ich kann von mir sagen, dass ich ganz klar fühle, wo Menschen ihre Grenzen haben, was sie tief innen von sich halten. wann sie wahrhaftig sprechen und wann sie sich selber was vormachen, Unausgesprochenes sie bedrückt, etc pp. ich kann nicht immer klar erkennen, warum Menschen ihren Wert klein halten, doch ich kann spüren, dass sie es tun. da gibt es Menschen, da spüre ich den Reiz, diese Grenzen auszuloten. da ist viel Schwammiges, Unausgesprochenes, ich habe keine Klarheit und suche sie. das spüre ich als Lisa, auch ich als Elisabeth - immer in Verbindung mit einer Instanz in mir, die einfach nur fühlt. ich muss also davon ausgehen, dass auch andere Menschen dieses Unklare in mir spüren. und mir helfen wollen, hier für Klarheit zu sorgen. vielleicht auch, weil ich ihnen zurecht schon auf die Nerven gehe mit meiner kurzatmigen und kurzsichtigen und beiläufigen Sucherei, blind wie ein Maulwurf, der immer schon fast mit der Schnauze auf die Hindernisse stößt und sie eben nicht sehen kann. wenn es sein muss, eben auch indem sie in diesen Sumpf hineinstechen und ich das als Schmerz fühle.

ich werds auf jeden Fall mit dem Gebet versuchen, um das Thema zu erkennen. es ist wie immer höchstwahrscheinlich keine große Sache, nur für mich, weil ich da blockiert bin. und bis dahin werde ich mir ohnehin im Außen schaffen, was mir nicht bewusst ist. wie genial einfach das doch alles aufgebaut ist.

schönes Wochenende, liebe Michi!

Elisabeth
 
C

carolcn

Gast
Liebe Lisa,

hast du mittlerweile eine Brille. Ich glaube beim Treffen im Taupe hast du eine dabei gehabt?

Ich kläre zurzeit meine Themen, die hinter meinen Augenproblemen liegen. Es ist nicht leicht.

:SHM:confused::fst::ngl::fst::WS::RNS::p:SHM:ZS::WS: :rolleyes:

Liebe Grüße, Carolin
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Carolin,

der Augenarzt hat mir ein Rezept für eine Lese- und Bildschirmbrille ausgestellt. bei mir ist es spannend: Astigmatismus - verschwunden. Weitsichtigkeit - runter auf 0,75 Dioptrien, gleichmäßig - früher war das linke Auge viel weitsichtiger als das rechte. jetzt sind beide nur mehr geringfügig weitsichtig.

meine "Alterssichtigkeit" hat sicher mit meiner Bildschirmarbeit zu tun, je weiter ich das Buch weghalte, desto klarer lese ich. und - ich lass mir das vom Optiker meines Vertrauens noch genauer anschauen, aber vielleicht reicht ja wirklich die Billiglesebrille mit +1,5 Dioptrien, die mich alles doppelt so groß und dreimal so scharf sehen lässt. Alexander ist übrigens auch ordentlich runter von seinen Dioptrien, er braucht eine neue, viel schwächere Brille - schon interessant, was?

ich umarme dich - und deine Themen :BS:
 
M

marfr

Gast
Liebe Lisa,

danke für diesen Beitrag, der mir gerade jetzt einfach gut tut :BS:.
Danke Carolin, dass du ihn durch deine Frage angestoßen hast :).

Einen feinen Tag für euch.

Von Herzen
Marion
 
G

georc

Gast
Liebe Lisa !

Das ist ja "magnifique"-wunderbar, was sich da bei deinen Augen tut und auch bei Aleksander.

Den Optiker "deines Vertrauens" in dieser Angelegenheit hinzuzuziehen ist immer gut! Das sind die "Praktiker" für die Augen und nicht der Augenarzt. Die Augenärzte haben andere Gebiete zu betreuen.

Carolin und ich haben auch eine Optikerin unseres Vertrauens die echt "super" ist. Sie ist überdies eine echte Freundin von mir seit wahrlich vielen, vielen Jahren und geniesst mein volles Vertrauen . Sie hat Carolin schon sehr bei ihren Augenproblemen geholfen und das nicht nur durch die wirklich passenden Brillen.

Kann es sein, dass die LIEBE (Selbst-Liebe und auch die Nächsten-Liebe) diese wunderbaren Veränderungen des Sehens bei Dir und Aleksander bewirkt hat?

Alles Liebe und viel "gut-schaun-können" wünscht euch von Herzen :BS:

georgy
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Carolin,

wir waren beim Optiker. Alexanders Augen haben sich um 2 (!) ganze Dioptrien verbessert - der Optiker wollte zuerst gar nicht glauben, was er hier sah. seiner Meinung nach hätten Alexanders Brillen zunehmend stärker werden müssen. nun ja, es wird ein Bündel an Lebensveränderung sein, das diese Verbesserung bewirkt.

meine Augen sind tatsächlich auch besser geworden, Mittwoch bekomme ich meine Lesebrille - ausschließlich fürs Lesen und die Arbeit am pc.

wir hatten beide sicherlich das Thema, lieber in die Ferne gut zu schauen als in die Nähe - und mit Bewusstwerdung dieser Strategie hat sich Schritt für Schritt etwas geändert. ich fange an daran zu glauben, dass jede Zelle dieses Körpers von ihren Traumen erlöst werden kann, heilen kann.

gute Nacht rundherum...
 
G

georc

Gast
Liebe Lisa !

Danke für diesen Bericht!

Ja, ich sehe das auch so!

Der Geist, der Gedanke ist der "Kreator" auf ALLen Ebenen.

Ich habe diese Erfahrung auch gemacht.

Und in Verbindung mit Liebe und Einsicht der eigenen (Gedanken)-Fehler funktioniert das allerbestens.

Also die eigenen Anteile von (selbst) ver-ur-sachenden/ver-ur-sachten Ursachen an-erkennen, an-nehmen und mit und durch Liebe transformieren.

Ohne die Annahme der eigenen Einsichten und ohne Liebe funktioniert das leider nicht.

Spirituelle Heiler, Hand-Aufleger, Reiki -Behandler etc arbeiten so.


herzliche Grüsse :

georgy
 
L

Lichtblicke

Gast
lieber Georg,

ich denke, dass so eine körperliche Gesundung auch ein gutes Stück weit Gnade ist. ja, es ist wichtig, Unbewusstes ins Licht des Bewusstseins zu holen. der Körper hilft dabei, indem er sichtbar macht, was ganz gern unsichtbar bleiben möchte. Liebe scheint mir immer mehr ein Prozess des sich öffnens, der Hingabe zu sein, sie ist so viel mehr als ein Gefühl, ein daran Denken - so erfahre ich das. äußerst heilsam, und äußerst genial und einfallsreich, um sich ihren Weg zu bahnen. das meine ich mit Gnade...

Guten Morgen ihr Lieben!
 
G

georc

Gast
liebe Lisa !

Ja, GNADE ist wohl das geeignetste Wort!

Gnade und Liebe wird einem aber erst dann zuteil, wenn man sowohl darum bittet und diese gleichzeitig auch bedingungslos annehmen kann. Dann ist man ALL-EINS mit dem ALL-Schöpfer und der ALL-Quelle von ALLem was ist und LIEBE IST dann DAS, WAS ALLe und ALLes VERBINDET.

LIEBE ist für mich viel mehr als Emotionen . Es ist für mich etwas göttlich-spirituelles das ALLumfassend ist. Also auch Emotionen, aber noch viel, viel mehr. Es ist unbeschreiblich, denn es ist eben eine GNADE das erfahren zu dürfen!

Wie innen - so Aussen.

Wer HEIL ist, ist auch HEILig und VOLL-KOMMEN. Im englichen so schön die Wortwurzel nachvollhziehbar: "hole~holy~holistic~healthy" (heil~heilig~ganzheitlich~gesund).

:dnk: für's Erinnern! :BS:


ALLes Liebe von Herzen

georgy
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Weißer Wolf

Administrator
Gnade und Liebe wird einem aber erst dann zuteil, wenn man sowohl darum bittet und diese gleichzeitig auch bedingungslos annehmen kann.
:BS:Hallo lieber Georg:BS:,

wenn die Bedingung zum Empfang von Gnade und Liebe das Bitten wäre,
wäre die bedingungslose Liebe nicht mehr bedingungslos.

Auch ohne Bitten oder Bereitschaft manifestiert sich im Leben der Menschen manchmal göttliche Gnade und Liebe, weil das Selbst die Bedingungslosigkeit ist.

Umarmung von Herzen,
Om
Matthias
 
C

carolcn

Gast
Liebe Lisa, lieber Georg,

ich war mir erst sehr sicher das ich mich einer Schieloperation unterziehen möchte. Dann kam der Zweifel und jetzt bin ich mir wieder sicher. Mein Hohes Selbst gibt mir die innere Sicherheit .

Seit gestern spüre ich viel Wärme, Glückseligkeit und Liebe in mir. Das ist so schööön. Es erfüllt meinen Körper und mein ganzes Sein.

Hab euch beide lieb!!!!!


Liebe Grüße, Carolin
 
L

Lichtblicke

Gast
liebe Carolin,

das fühlt sich wirklich sehr befreit und in Ruhe erwartet an - ich freue mich. mir hat im März 2011 auch eine Knieoperation so viel Erkenntnis geschenkt - Himmel, ich hatte Angst , vorm schulmedizinischen System, vor der Narkose, vorm Krankenhaus überhaupt. im mich vertrauensvoll Hingeben in den Prozess und so wunderbar wohl begleitet von so vielen hier im Forum wurde die Operation und alles davor und danach zu einer so schönen Lebenserfahrung, die mir so gut getan hat - und die mich ein überraschendes Stück näher zu meinem Selbst gebracht hat.

du wirst sehen: alles ist gut!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

georc

Gast
Liebe Lisa !

Mir ging es bei Operation der gerissen Achillessehne auch so. Es ist bestens gegangen. Ich habe einfach vertraut.

Und bei der Chemo-Therapie habe ich jede Infusion vor dem “Anhängen“ gesegnet und darum gebeten, dass alles was meinem Körper gut tut vom Körper aufgenommen würde und der Rest dem Körper nichts anhaben möge. Es war für mich wie Segnen des Essens vor dem Verzehren.

Und: nach jeder Infusion war ich fit und „quitschfidel“ und bin zum Erstaunen aller (Patienten, Pflegepersonal und Ärzte sofort aufgestanden und spazieren gegangen.

Und in dieser Zeit habe ich mich auch mit der Schulmedizin versöhnt und habe gelernt, dass immer nur das Beste für mich geschieht.

Leider kann ich diesen Zustand nicht auf Dauer halten. (noch nicht!?)

:dnk: für deinen so lehrreichen Bericht.

Herzlich Grüße :BS:

georgy
 
WIR SIND ÜBERSIEDELT!Gemäß der DSGVO/Datensparsamkeit wurden alle Benutzerkonten (Email Adressen etc.) permanent gelöscht. Dieses Forum ist ein Archiv bzw. inaktiv. Bitte besuche unser neues Forum auf Gesundheit für Körper und Seele!  
Top